Autor Thema: Groundspeak zwingt zu Opencaching  (Gelesen 5794 mal)

OConly

  • Gast
Re: Groundspeak zwingt zu Opencaching
« Antwort #15 am: 06. Januar 2016, 11:24:49 »
Mache es doch wie Schrottie... also behalte alle Logs und Listings, aber unter neuem Namen  8)

Na alle Logs habe ich nicht behalten. Sämtliche Fundlogs von Caches, die ich auch bei OC geloggt habe, habe ich vorher gelöscht. Und da wo es nicht ging, weil das Listing gesperrt war, hat mir Seattle geholfen und das Löschen übernommen. ;)

Offline Kassena Tomat

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 69
Re: Groundspeak zwingt zu Opencaching
« Antwort #16 am: 06. Januar 2016, 14:19:21 »
Ich kann dich (Natureshadow / König Moderig) verstehen. Das Gebaren von GC ist doppelt peinlich. Einmal wegen dem kindischen "Bestrafungs"-Stil und zum zweiten, da sie das doch überhaupt nicht nötig hätten. Der Abstand bzgl. Größe der Community und Cache-Anzahl betrifft, ist so immens, dass denen doch die paar OC-Cacher egal sein könnten.

Was ich nicht verstehe ist, warum dort so viele Premium Member sind und denen jedes Jahr 30 Euro in den Rachen schmeißen. Ich bin dort als Basic Member zugange und vermisse nichts wesentliches. Bei der Unmenge an GC-Caches kann ich auf die paar Premiumcaches, die mir vorenthalten bleiben, locker verzichten. Ansonsten habe ich bei Nutzung von c:geo keine für mich nennenswerten Einschränkungen. Solange man auch als BM dort prima (und kostenlos) cachen kann, nutze ich das. Zahlen würde ich aber definitiv nicht. Nicht, weil ich generell nicht für eine Leistung zu zahlen bereit bin, sondern weil hier die Leistung im wesentlichen von der Community erbracht wird, GC rein kommerziell ist und daran immens verdient.

Offline Siggiiiiii

  • Micro
  • ***
  • Beiträge: 190
Re: Groundspeak zwingt zu Opencaching
« Antwort #17 am: 11. Januar 2016, 23:41:21 »
LOL

Offline Q-Owls

  • Micro
  • ***
  • Beiträge: 182
    • KlickTipps
Re: Groundspeak zwingt zu Opencaching
« Antwort #18 am: 13. Januar 2016, 14:16:01 »
@ Natureshadow / König Moderig
Danke für die Warnung! Ich hatte bisher eine ganze Menge OC-Links dort. Da muss ich in Zukunft wohl etwas reduzieren oder es halt drauf ankommen lassen.

Hoffentlich gibt es nicht auch Sperren wenn man Geohashing erwähnt.   :D
Schöne Grüße von Q-Owls 

Offline azimut400gon

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 76
Re: Groundspeak zwingt zu Opencaching
« Antwort #19 am: 13. Januar 2016, 18:05:14 »
Ich stell schon mal das Popcorn kalt.

Offline Hynz

  • Unknown
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Groundspeak zwingt zu Opencaching
« Antwort #20 am: 08. Februar 2016, 11:41:17 »
GS den Ruecken zu kehren ist ja OK, aber:
  • Texte aller geposteten Logs entfernen
  • Alle geposteten Logs archivieren
Koenntest du bitte bevor du das machst kurz ueberlegen wem du mit diesem Vorgehen am meisten schadest. Kleiner Hinweis: Es ist nicht Groundspeak.
Es wuerde ins Schema passen aber ich hoffe du hast es nicht nur vergessen aufzulisten sondern hast tatsaechlich nicht auch vor die Bescheibungen aller deiner gelegen und archivierten Caches zu loeschen.

OConly

  • Gast
Re: Groundspeak zwingt zu Opencaching
« Antwort #21 am: 08. Februar 2016, 11:58:28 »
Also ich habe seinerzeit bei GC jede Menge Logs gelöscht. Und zwar die Logs aller Caches, die ich auch bei OC geloggt habe. Nur wenn ich jetzt noch etwas nachlogge, weil es inzwischen auch bei OC ist, lösche ich das Log bei GC nicht mehr. Geht ja auch nicht ohne Account und meiner ist deaktiviert. ;)

Und nein, man schadet niemandem. Weder GS, noch den Ownern der gefundenen Caches und erst recht nicht einem selbst.

Offline Hynz

  • Unknown
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Groundspeak zwingt zu Opencaching
« Antwort #22 am: 08. Februar 2016, 12:49:19 »
Also ich habe seinerzeit bei GC jede Menge Logs gelöscht. Und zwar die Logs aller Caches, die ich auch bei OC geloggt habe. Nur wenn ich jetzt noch etwas nachlogge, weil es inzwischen auch bei OC ist, lösche ich das Log bei GC nicht mehr. Geht ja auch nicht ohne Account und meiner ist deaktiviert. ;)

Und nein, man schadet niemandem. Weder GS, noch den Ownern der gefundenen Caches und erst recht nicht einem selbst.
Der OP will alle seine Logs entfernen. Ich gehe von aussagekraeftigen Logs aus und eine Entfernung fuehrt zu einer Reduktion des Informationsgehaltes der Cachelistings. Je aelter das Log desto unkritischer und YMMV aber meiner Meinung nach schadet das sowohl den Ownern als auch den zukuenftigen Suchern.

Offline Natureshadow / König Moderig

  • Vereinsmitglied
  • Nano
  • *****
  • Beiträge: 87
    • NaturalNik Broadcast
Re: Groundspeak zwingt zu Opencaching
« Antwort #23 am: 08. Februar 2016, 15:53:25 »
Wem soll ich denn damit schaden? Und selbst wenn - ich möchte Groundspeak an meinen Texten keine weiteren Rechte einräumen und wenn sie mir dazu keine Opt-Out-Möglichkeit geben, müssen sie halt weg. Bei OC geht das sogar viel einfacher, da macht der Support das, wenn man ihn darum bittet.

Listings kann man leider nicht mehr editieren, wenn sie archiviert sind. Meine (schon lange) archivierten Listings werden im Archiv also sichtbar bleiben.

Im übrigens steht es ja jedem frei, sein Listing auf einer freien Plattform zu veröffentlichen, wenn er meine Loge haben will und meine Listings auf einer freien Plattform zu lesen. OC sperrt ja im Gegensatz zu Groundspeak niemanden aus, also liegt das einzig am eigenen Willen.

-nik

Offline Hynz

  • Unknown
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Groundspeak zwingt zu Opencaching
« Antwort #24 am: 08. Februar 2016, 18:22:47 »
Wem soll ich denn damit schaden? Und selbst wenn - ich möchte Groundspeak an meinen Texten keine weiteren Rechte einräumen und wenn sie mir dazu keine Opt-Out-Möglichkeit geben, müssen sie halt weg.
Du kannst machen was du willst aber wem du damit meiner Meinung nach schadest habe ich bereits geschrieben.
Mich wuerde es als Cacheowner jedenfalls aergern wenn du in der Vergangenheit meinen Cache besucht haettest, ein nettes Log geschrieben hast und dann eines Tages diesen wohl eher fuer mich und meinen Cache als fuer GS geschriebenen Text wieder entfernst. Aber, zugegeben, ich haette deinen Text wohl noch per e-mail. Waere juristisch interessant ob ich ihn per Note wieder an die Logs meines Caches anhaengen darf.
Ich hab das bei einem NA-Log den der Schreiber wieder geloescht hat schon einmal praktiziert. Nicht weil der Log so nett war  ;) sondern weil ich ihn fuer die Historie erhalten wollte.
Listings kann man leider nicht mehr editieren, wenn sie archiviert sind.
Gut fuer alle die deine Caches gesucht haben und sich irgendwann einmal wieder in Erinnerung rufen wollen worum es sich damals bei diesem Cache gehandelt hat.

following

  • Gast
Re: Groundspeak zwingt zu Opencaching
« Antwort #25 am: 08. Februar 2016, 18:30:38 »
Und selbst wenn - ich möchte Groundspeak an meinen Texten keine weiteren Rechte einräumen und wenn sie mir dazu keine Opt-Out-Möglichkeit geben, müssen sie halt weg. Bei OC geht das sogar viel einfacher, da macht der Support das, wenn man ihn darum bittet.

Zur Vermeidung von Missverständnissen: Der Opencaching-Support löscht selbstverständlich keine Listing- oder Logtexte, auch nicht wenn man ihn drum bittet. Er sperrt allenfalls Cachelistings, wenn sie grob gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen.

Gemeint war sicher die einmalige Umstellung der Opencaching.de-Datenlizenz im April 2013. Damals mussten wir den Altnutzern die Möglichkeit einräumen, die geänderten Nutzungsbedingungen abzulehnen, was dann zu einer Löschung von Cachebeschreibungen, Logtexten und Bildern führen konnte.

Zitat
OC sperrt ja im Gegensatz zu Groundspeak niemanden aus, also liegt das einzig am eigenen Willen.

Wer darauf besteht, auf Opencaching.de Cachebeschreibungen zu zerstören oder zu löschen (sog. Listingvandalismus), wird ausgesperrt - also das Benutzerkonto wird deaktiviert. Außerdem werden die vandalierten Cachelistings wiederhergestellt.

Auf das Löschen von Logs wurde bislang nicht geachtet, aber wenn das jemand massenweise bei alten Logs macht, wäre ich sehr dafür es auch als Vandalismus zu behandeln. Die technische Möglichkeit, solche Logs wiederherzustellen, ist genau wie bei den Listings vorhanden.

Offline Kassena Tomat

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 69
Re: Groundspeak zwingt zu Opencaching
« Antwort #26 am: 08. Februar 2016, 19:29:16 »
@Hynz: Wenn es nicht gerade ein ganz neuer Cache oder ein hochkomplizierter Mystery ist, haben GC Caches in der Regel hunderter oder gar tausende von Logs. Wenn da der eine oder andere Log nachträglich gelöscht wird, schadet das nicht nur niemandem, es fällt sogar höchstwahrscheinlich niemandem auf. Oder liest du bei einem fremden GC Cache immer SÄMTLICHE Logs??

Für deine eigenen Caches bekommst du eine Nachricht/Mail, wenn jmd. ein Log eingetragen hat. Wenn es nachträglich geändert oder gelöscht wird, aber nicht. Auch hier würdest du es also i. d. R. nicht merken.

Jeder Suchende loggt einen Cache ja meist nur einmal, im Extremfall mit Wartungshinweis, evt. DNF zuvor 2 oder 3 mal. Also wo ist das Problem?

Und wenn ich von GC aus Verärgerung ganz weggehe würde, dann würde ich wahrscheinlich auch meine Listings löschen und anschließend archivieren. Auch das schadet niemandem. Es ist ein Spiel und kein Wissenschaftsarchiv.
« Letzte Änderung: 09. Februar 2016, 12:30:20 von Kassena Tomat »

Offline Natureshadow / König Moderig

  • Vereinsmitglied
  • Nano
  • *****
  • Beiträge: 87
    • NaturalNik Broadcast
Re: Groundspeak zwingt zu Opencaching
« Antwort #27 am: 08. Februar 2016, 21:07:40 »
Mich wuerde es als Cacheowner jedenfalls aergern wenn du in der Vergangenheit meinen Cache besucht haettest, ein nettes Log geschrieben hast und dann eines Tages diesen wohl eher fuer mich und meinen Cache als fuer GS geschriebenen Text wieder entfernst.

Aber das wärest du als Owner ja selber schuld. Wenn du dich dazu entscheidest, nur Groundspeak zu unterstützen und deine Listings ausschließlich dort zu veröffentlichen, dann machst du dich zum Teil des Ganzen und musst damit leben, wenn du den Ärger am Ganzen auch abbekommst.

Nochmal: Jeder Owner, der darauf aus ist, möglichst viele nette Logs von möglichst vielen Cachern zu erhalten - also kurz: sich Diversität wünscht - der soll seine Listings halt auch auf Plattformen veröffentlichen, die das erlauben, oder zumindest nicht nur auf einer.

Zitat
OC sperrt ja im Gegensatz zu Groundspeak niemanden aus, also liegt das einzig am eigenen Willen.

Wer darauf besteht, auf Opencaching.de Cachebeschreibungen zu zerstören oder zu löschen (sog. Listingvandalismus), wird ausgesperrt - also das Benutzerkonto wird deaktiviert. Außerdem werden die vandalierten Cachelistings wiederhergestellt.

Auf das Löschen von Logs wurde bislang nicht geachtet, aber wenn das jemand massenweise bei alten Logs macht, wäre ich sehr dafür es auch als Vandalismus zu behandeln. Die technische Möglichkeit, solche Logs wiederherzustellen, ist genau wie bei den Listings vorhanden.

Darum ging es aber gerade gar nicht, sondern darum, dass es jedem Cacheowner offensteht, seine Listings auf OC.de zu publizieren.

following

  • Gast
Re: Groundspeak zwingt zu Opencaching
« Antwort #28 am: 09. Februar 2016, 00:46:43 »
Darum ging es aber gerade gar nicht, sondern darum, dass es jedem Cacheowner offensteht, seine Listings auf OC.de zu publizieren.

... solange er sich an die Nutzungsbedingungen hält, ja.

Offline Schnatterfleck

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *****
  • Beiträge: 109
Re: Groundspeak zwingt zu Opencaching
« Antwort #29 am: 09. Februar 2016, 08:22:34 »
Waere juristisch interessant ob ich ihn per Note wieder an die Logs meines Caches anhaengen darf.

Zitat von: Groundspeak Terms of Use
[..]
All content you submit through our services remains yours.
[..]
By submitting content to our services, you grant Groundspeak a worldwide, non-exclusive, royalty-free, perpetual, irrevocable, and fully transferable and sublicensable right to use, reproduce, modify, adapt, publish, translate, create derivative works from, distribute, and display such content in any media now known or created in the future.
[..]

Die Verwertungsrechte liegen beim Urheber und bei Groundpeak.
=>Du hast also ganz klar nicht das Recht (zumindest ohne die Genehmigung einer der beiden Parteien erhalten zu haben), irgendwelchen Content/Logs/Sonstwas nochmal neu einzustellen.

Das der ein Logschreiber seine Logs löscht, sollte auf jeden Fall damit abgedeckt sein.
Allerdings dürfte Groundspeak (oder jemand, der von Groundspeak die Genehmigung dazu bekommen hat), zumindest den Inhalt der Logs wieder einstellen.

Und dass einem Listing-Owner durch Log-Löschungen in irgendeiner Form ein "Schaden" entsteht, ist aus meiner Sicht kompletter Quatsch.