Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Zitat von: ekorren
Und wenn ich ihn trotzdem suchen und finden, aber als nicht gefunden loggen würde, wäre das deiner Ansicht nach kein bisschen paradox?

Ich sprach nicht von DNF loggen, sondern von Hinweis loggen.
Und paradox ist das keineswegs, denn ich logge meine Funde auf GC stets nur als Note.
Letztes Endes ist ein Kettenreaktionscache auch nichts anderes als ein Challenge-Cache wie z.B.
die 81-er Matrix Challenge.

Zitat von: ekorren
Im Listing steht das nämlich nicht, sondern da steht, dass man, wenn man diesen Cache logt, einen neuen Kettenreaktionscache mit gleicher Bedingung legen muss.

Dann zitiere ich mal die Logbedingung im Original:
# Du mußt die Kettenreaktion in Gang halten durch Legen   
# eines weiteren Caches namens "Kettenreaktion (Owner)"   
# Verweise bitte per Link auf Deinen neuen Cache.     

Wenn also SucherXYZ eine Kettenreaktion findet und loggen will,
dann sollte eine (1) "Kettenreaktion (SucherXYZ)" als Verweis
vorhanden sein. Von einer "Kettenreaktion (SucherXYZ I)" und
einer "Kettenreaktion (SucherXYZ II)" etc. ist nicht die Rede.
Mag sein, daß es ein wenig uneindeutig ist, aber bisher haben
es alle Fund-Logger verstanden  8)
2
Zitat von: ekorren
Jeder einzelne dieser Serie nervt mich, weil er vom Finder etwas verlangt, was dieser a) wahrscheinlich eigentlich nicht tun will, und b) dauerhaft in der Landschaft und in den Listings verbleibt.
Und was spricht dagegen, den Kettenreaktionscache zu suchen, zu loggen (als Hinweis) und somit der Logbedingung auch ohne Legen eines Caches zu entsprechen? Nichts, außer daß Dir ein Punkt entgeht.
Dagegen spricht, dass ein Fund eigentlich ein Fund ist. Und wenn ich ihn trotzdem suchen und finden, aber als nicht gefunden loggen würde, wäre das deiner Ansicht nach kein bisschen paradox? Für mich ist ganz allgemein die Aussage "Der Owner verbietet mir, den Fund als Fund zu loggen" weitgehend gleichbedeutend mit "Der Owner will, dass sein Cache nicht gesucht wird" - ein Wunsch, den ich dem Owner dann auch meistens gerne erfülle.

Nebenbei: Die saubere Lösung, einen solchen Cache zu loggen, wäre ohnehin wohl, einen passenden Leitplankenmikro zu legen und augenblicklich wieder zu archivieren - Bedingung erfüllt ;-)

Dieses Totschlagargument "Wenn es dir um den Punkt geht, bist du auf der falschen Plattform" zieht m.E. hier nicht, denn es geht mir kein bisschen um den Punkt. Mir geht es darum, welchen Eindruck ein solcher Zwangscachelegezwangscache auf Such-Interessenten macht. Und ich glaube nicht, dass er überwiegend attraktiv wirkt ("Schön, dass sowas hier noch erlaubt ist, hey, sowas will ich auch"), sondern eher, dass er überwiegend abschreckend wirkt ("Was soll denn das, nein, da mach ich nicht mit").

Wenn das Ziel ist, die Anzahl von OC-Only-Caches zu erhöhen bzw. Leute dazu zu bringen, OC-Only-Caches zu legen, glaube ich nicht, dass das damit erreicht wird, die Fortsetzung der Kette unter gleichen Bedingungen zu verlangen. Mancher mag das machen, weil er die Idee auch erstmal lustig findet oder den Punkt um jeden Preis will. Aber die Mehrzahl wird einfach sagen "Will ich nicht, mach ich nicht".
Wenn man schon mit Logbedingungen arbeiten will, um Leute zum Cachelegen zu animieren, würde es hier ausreichen, dass man keinen Ketten-Cache legen muss, sondern irgendeinen OC-Only. Man sich also sozusagen entscheiden kann, ob man auf der radioaktiven oder auf der stabilen Seite des Zerfalls weiterspielt. Dann wäre es freiwillig, die Bedingungen weiterzuverbreiten. So einen Cache würde ich sogar gerne suchen. Nur will ich halt nicht gezwungen werden, andere Cacher zu etwas zu zwingen, wovon ich selber nicht überzeugt bin.

Wenn das Ziel natürlich nur ist, ein weiteres Metaspielchen zu etablieren und eventuell gelegte OC-Caches nur Mittel zum Zweck des Metaspielchens sind, dann spielen letztere Überlegungen alle keine Rolle ;)


P.S., nachdem ich nochmal das Listing genauer angeschaut habe:

Zitat von: 'mic@'
Nein, das ist nicht nötig.
Eine eigene Kettenreaktion reicht zum Loggen aller anderen.
Zu krass wollte ich die Logbedingung doch nicht gestalten
Habe ich da im Listing was übersehen? Im Listing steht das nämlich nicht, sondern da steht, dass man, wenn man diesen Cache logt, einen neuen Kettenreaktionscache mit gleicher Bedingung legen muss. Daraus folgt, dass das jedes Mal gilt, man also, wenn man zwei Kettenreaktionscaches logt, auch zwei Kettenreaktionscaches legen muss und so weiter. Ein fatales Pyramidensystem, das nur durch konsequentes Ignorieren oder Archivieren gebremst werden kann...
3
Zitat von: ekorren
Jeder einzelne dieser Serie nervt mich, weil er vom Finder etwas verlangt, was dieser a) wahrscheinlich eigentlich nicht tun will, und b) dauerhaft in der Landschaft und in den Listings verbleibt.

Und was spricht dagegen, den Kettenreaktionscache zu suchen, zu loggen (als Hinweis) und somit
der Logbedingung auch ohne Legen eines Caches zu entsprechen? Nichts, außer daß Dir ein Punkt
entgeht. Aber falls Du auf Punkte wert legst, bist Du bei OC sowieso falsch. Hier ist eher die gemütliche
Art des Geocachings angesagt, wo es auch mal Cacheideen gibt, die anderswo nicht mehr möglich sind.

Also nicht alles nur schwarz und weiß sehen... die Welt ist bunt, besonders hier auf OC.
4
Um OC zu pushen und mehr Caches zu bekommen ist die Idee doch gut.
Meinst du?

Mir geht es gerade umgekehrt. Jeder einzelne dieser Serie nervt mich, weil er vom Finder etwas verlangt, was dieser a) wahrscheinlich eigentlich nicht tun will, und b) dauerhaft in der Landschaft und in den Listings verbleibt. Die Konsequenz ist, dass man solche Caches einmal kurz anschaut und dann generell nicht logt. Oder eben erst doch logt und sich dann erst über die Konsequenzen klar wird, wenn man den eigenen Kettenreaktions-Cache legen muss und die Idee doch nicht mehr so gut findet. "Ich muss doch noch, aber will eigentlich nicht" ist tödlich für die Motivation, sich an OC weiterhin zu beteiligen.

Wer einen Cache legen mag, kann das auch tun, ohne gezwungen zu sein, ein cut&paste-Listing mit Zwangstitel und Zwangsbedingung zu verwenden. Wer einen ordentlichen OC-Only an einer interessanten Location legen will, kann und soll das auch tun, ohne den Findern Zwangsjacken anlegen zu wollen.

Und so drehe ich die Aussage von mic@ um und sage: Nur wenn es sich um uninteressante Leitplankenpetlings handeln würde, wäre die Serie unkritisch. Interessante Caches, deren Besuch sich lohnt, werden hierdurch zu frustrierenden Platzbelegern, deren Besuch man sich verkneift.

Ich bleibe also bei meiner Ansicht, dass diese Logbedingung OC mehr durch Abschreckung von Interessenten schadet als durch vielleicht vereinzelt zusätzliche Caches nützt.
5
Zitat von: rohash
Mir nicht ganz klar ist, ob ich für jeden Log der Serie meinerseits einen neuen weiteren Cache legen müsste, was ja ein exponentielles Wachstum bedeuten würde.

Nein, das ist nicht nötig.
Eine eigene Kettenreaktion reicht zum Loggen aller anderen.
Zu krass wollte ich die Logbedingung doch nicht gestalten  8)
6
Um OC zu pushen und mehr Caches zu bekommen ist die Idee doch gut. Leider ist ein recht hoher Prozentsatz dieser Serie archiviert. Als Bedingung fehlt, dass ein selbst gelegter Cache auch dauerhaft am Leben gehalten werden muss. Mir nicht ganz klar ist, ob ich für jeden Log der Serie meinerseits einen neuen weiteren Cache legen müsste, was ja ein exponentielles Wachstum bedeuten würde.
7
Zitat von: ekorren
Diese Kettenreaktion-Logbedingungen sind eine der schlechtesten Ideen, die bisher OC erreicht haben.

Also so krass würde ich das nicht sehen.
Aber ich gebe zu, ich bin parteiisch... schliesslich habe ich die erste Kettenreaktion gelegt.
Mich würde eine Kettenreaktion nur dann nerven, wenn ich eine lieblos dahingeworfene 08/15-Dose vorfinde.
Aber dieses Szenario passiert einem eher bei Powertrails.
8
Opencaching 3.0 - Ideen und Gedanken / Re: NFC-Funkchip und QR-Codes
« Letzter Beitrag von rohash am 17. Mai 2018, 21:50:22 »
Ich hoffe die Cachelistings werden vorm Suchen gelesen. Aber kein Problem, ich hab's auf "Sonstige" Größe geändert.

Spitzfindig würde ich sagen da steht nichts von "Volumen", sondern viel neutraler formuliert Größe ;-) Ok, im Wiki gibts eine Klassifizierung von Dosen, aber für Aufkleber gibt es keine. Klar ist ein Aufkleber kein Behälter, aber er hat eine Größe. Beim QR-Code z.B. wäre 0.5x0.5 cm die kleinst mögliche Fläche, die ich mit meinem Handy sicher lesen kann. Es ginge aber auch Plakatgröße. Mir dient die Dimension Größe dazu, dass ich kleine oder große Dosen suchen kann bzw. filtern.
9
Opencaching 3.0 - Ideen und Gedanken / Re: NFC-Funkchip und QR-Codes
« Letzter Beitrag von pferseeer am 17. Mai 2018, 21:33:07 »
Die Differenzierungsmöglichkeiten für Virtuals wäre halt schön. Fotovirtuals, Multivirtual, Tradivirtuals, Rätselvirtuals etc.
Das kann ja aber auch im Titel oder Listing verdeutlicht werden. Auch die Wertungen sagen ja hier fiel aus ein D1 Fotomulti ist halt etwas ganz anderes als ein D3.5 NFC-Multi.
Oft sind wir bei Virtuals halt noch auf einfache
10
Opencaching 3.0 - Ideen und Gedanken / Re: NFC-Funkchip und QR-Codes
« Letzter Beitrag von ekorren am 17. Mai 2018, 21:05:18 »
Bei einem Durchmesser von ca. 2,5 cm sind die von mir genutzten NFC-Aufkleber vermutlich Mikro, wenn du das nach Größe sortieren wolltest. Eine Chipkarte wäre dann Small und ein Fingerring Nano. Es gibt ja auch sehr große NFCs.
Nein, es sind alles maximal "andere", aber eigentlich "kein Behälter". Es heißt schließlich auch "kein Behälter" und nicht "kein Objekt". Und selbstverständlich sind es virtuelle (eventuell "sonstige") Caches, schließlich gibt es dort nichts zu signieren. Sie stehen in diesem Sinne in einer Reihe mit Aufklebern, auf denen das Logpasswort steht - und das sind nun mal ebenfalls ganz klar Virtuals.

Die Größen sind ganz unabhängig davon nicht nach Fläche, sondern nach Volumen definiert, also auch und gerade danach, was in die Dose zusätzlich zum Logbuch noch reinpassen könnte. Selbst eine Plakatwand wäre also kein Large, außer sie wäre hohl, man könnte sie aufklappen und darin eine Kiste mit Geokrets abstellen.

Seiten: [1] 2 3 ... 10