Opencaching.de

Cachen auf opencaching.de => Geocaches suchen, verstecken & veröffentlichen => Thema gestartet von: mic@ am 10. Juli 2015, 10:46:58

Titel: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: mic@ am 10. Juli 2015, 10:46:58
Da sich das Safari-Logo in der Ostsee langsam dem Ende nähert, habe ich mir folgendes überlegt:

a) Als Zeichenblatt nehmen wir diesmal die Nordsee.

b) Als Objekt nehmen wir eine Spirale.
    Diese hat den Vorteil, dass sie sich ewig weitermalen läßt und die Koordinatenberechnung ist nicht zu kompliziert.

c) Da die Safari-Spirale endlos ist, geht auch der Koordinaten-Vorrat nicht zur Neige.
    Es wird also quasi die letzte Safari-Art sein.

d) Sobald die Spirale das Festland erreicht, wird diese Cacheart auf der Livekarte (c:geo) von Suchern wahrgenommen.


Als Koordinator dieser Aktion würde ich gerne wieder auf Elmar (mambofive) zurückgreifen,
der mit dem Ostsee-Logo eindrucksvoll bewiesen hat, wie man selbst komplexe Gebilde gut
erkennbar zeichnen kann.

Meinungen?
Titel: Re: Safari in der Nordsee
Beitrag von: Slini11 am 10. Juli 2015, 11:00:01
Darüber habe ich mir gestern Abend auch noch Gedanken gemacht :D. Ich fände allerdings einen festen Schriftzug besser. z.B. OPENCACHING wäre cool
Titel: Re: Safari in der Nordsee
Beitrag von: mambofive am 10. Juli 2015, 11:01:00
Die Koordination übernehme ich gerne...  ;)

Die Spirale als Motiv finde ich schon mal gut, wegen der "Endlosigkeit". Aber vielleicht gibt es ja noch andere Ideen, z.B. "Opencaching.de" (z.B. mit Helgoland als "Punkt"...)

Mic@, du hattest ja mal angeregt, ausser Safaris auch Mysteries in eine Cache-Art einzubauen. Für einzelne Mysteries finde ich das weniger gut  - wenn ich eine einzelne Dose hier in NRW lege, und als Listingkoordinaten einen Punkt in der Nordsee angebe, findet die von den Cachern aus der Region hier niemand, weil der die Dose auf der Karte nicht sieht.

Aber vielleicht können wir ja Mystery-Cache-Serien ins Leben rufen, z.B. ein Mystery in jedem Bundesland, betreut von einem Cacher vor Ort, die aber als Serie einen einheitlichen Namen, ein ähnliches Listing und ein ähnliches Rätsel (z.B. bezogen auf das Bundesland) haben.

Wenn diese Serie dann geschlossen einen Teil der Cache-Art bilden, finden sie vllt. auch genügend Aufmerksamkeit.

Das nur als Anregung; ich bin gespannt, was noch so an Vorschlägen aus der Communty kommt...

Update: hab das Thema mal auf die Themenliste für den nächsten OC-Talk geschrieben.
Titel: Re: Safari in der Nordsee
Beitrag von: mic@ am 10. Juli 2015, 11:19:25
Zitat von: mambofive
Aber vielleicht gibt es ja noch andere Ideen, z.B. "Opencaching.de" (z.B. mit Helgoland als "Punkt"...)

Meinetwegen können wir auch zuerst den Schriftzug machen und danach die Spirale.
Ich bin da recht flexibel, solange ich nicht die Grafik berechnen muss  8)
Aber wegen dem Punkt Helgoland gebe ich zu bedenken, daß dieser Punkt schon ziemlich ausgeufert ist.
http://www.opencaching.de/map2.php?lat=54.179523&lon=7.886026&zoom=11&mode=normalscreen
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: mic@ am 12. Juli 2015, 04:47:33
Was mir noch einfiel: Wenn wir schon den Schriftzug "Opencaching.de" machen,
dann sollten wir aber auch Mysteries und Virtuals zulassem, die keine Safaris sind.
Denn oc repräsentiert ja mehr als nur Fotojagden. Habe daher das Subjekt auch gleich angepasst.
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: mambofive am 12. Juli 2015, 12:42:45
Was mir noch einfiel: Wenn wir schon den Schriftzug "Opencaching.de" machen,
dann sollten wir aber auch Mysteries und Virtuals zulassem, die keine Safaris sind.
Denn oc repräsentiert ja mehr als nur Fotojagden. Habe daher das Subjekt auch gleich angepasst.

Sehe ich auch so. Mysteries sind klar - aber Virtuals im Meer, die keine Safari sind? Dann müsste doch an den Koordinaten auch was zu finden sein, ausser Neuwerk, Helgoland/Düne und sowas wie Feuerschiffen gibt es da doch keine Möglichkeiten - oder übersehe ich da was?
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: mic@ am 12. Juli 2015, 12:52:58
Zitat von: mambofive
...aber Virtuals im Meer, die keine Safari sind? Dann müsste doch an den Koordinaten auch was zu finden sein, ausser Neuwerk, Helgoland/Düne und sowas wie Feuerschiffen gibt es da doch keine Möglichkeiten - oder übersehe ich da was?

Hier ein Beispiel: http://www.opencaching.de/viewcache.php?wp=OC1177B
Gibt bestimmt noch andere Virtuals, die keine Safaris sind und trotzdem ortsungebunden.
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: Marschkompasszahl am 12. Juli 2015, 23:08:42
Meine nächsten SAFARIs werde ich erst einmal am Ausgang der Buten-Weser auftauchen lassen.  Jeweils mit 557m Abstand weiter gen Norden.   ;)
Aber die sortiere ich gerne woanders mit ein.

Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: ClanFamily (Mirco) am 13. Juli 2015, 21:11:43
Ich mag ja die Euforie gerade nicht bremsen.. wir haben jetzt über 500 Safaris... nicht das es bald mehr Foto caches als alles andere gibt....
Aus meiner Sicht, würde ich jetzt erstmal eine Pause einlegen..
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: Slini11 am 13. Juli 2015, 21:38:00
+1
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: Slini11 am 13. Juli 2015, 22:27:13
So etwas soll, wenn möglich, kein Dauerzustand sein...
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: mambofive am 14. Juli 2015, 08:13:36
So etwas soll, wenn möglich, kein Dauerzustand sein...

Deswegen mein Vorschlag bzgl. Mystery-Serien - z.B. eine Bundesländer-Serie mit einheitlichem Titel, ähnlichem Rätsel und ähnlichem Layout, gelegt und gepflegt von Cachern vor Ort. Das wären 16 Punkte.
Oder in jeder Großstadt einer, lt. Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fstadt) hat Deutschland aktuell 76 Großstädte (https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Gro%C3%9Fst%C3%A4dte_in_Deutschland). Würden wir es schaffen, in jeder dieser Großstädte einen lokalen Cacher zu mobilisieren, der sich beteiligt? Aus 76 Punkten ließe sich jedenfalls in der Nordsee was bauen. Die Rätsel könnten dann ja relativ einfach sein (welche PLZ hat die Bahnhofstraße in der Stadt XY, wieviele Einwohner hatte die Stadt im Jahr XY, Koordinaten des Rathauses, Telefonnummer der Stadtverwaltung, ...) und der Cache liegt dann jeweils im Stadtgebiet der Stadt.
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: 4_Vs am 14. Juli 2015, 08:31:42
So etwas soll, wenn möglich, kein Dauerzustand sein...

Deswegen mein Vorschlag bzgl. Mystery-Serien - z.B. eine Bundesländer-Serie mit einheitlichem Titel, ähnlichem Rätsel und ähnlichem Layout, gelegt und gepflegt von Cachern vor Ort. Das wären 16 Punkte.
Oder in jeder Großstadt einer, lt. Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fstadt) hat Deutschland aktuell 76 Großstädte (https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Gro%C3%9Fst%C3%A4dte_in_Deutschland). Würden wir es schaffen, in jeder dieser Großstädte einen lokalen Cacher zu mobilisieren, der sich beteiligt? Aus 76 Punkten ließe sich jedenfalls in der Nordsee was bauen. Die Rätsel könnten dann ja relativ einfach sein (welche PLZ hat die Bahnhofstraße in der Stadt XY, wieviele Einwohner hatte die Stadt im Jahr XY, Koordinaten des Rathauses, Telefonnummer der Stadtverwaltung, ...) und der Cache liegt dann jeweils im Stadtgebiet der Stadt.
Aber warum soll ich in der Nordsee schauen, wenn es ein Mysterie in Köln ist  ::)

"Spielerei" schön und gut, aber mir wird das hier auch ein wenig viel. Wenn ich Cachen gehe schaue ich auf die Karte und mache die Caches, wo sie angezeigt werden. Selbst Safaris mache ich fast nie (überlege gerade, ob ich überhaupt schon einen gemacht habe), weil ich es immer lästig finde nachzuschauen, was es so gibt.

Was hat das ganze noch mit Regionalität zu tun?
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: mambofive am 14. Juli 2015, 08:39:11
Ok, ich sehe schon, das Thema "Logo in der Nordsee" ist umstritten, ich kann die Argumente durchaus nachvollziehen.

Dann sollten wir vielleicht doch nach Fertigstellung des Ostsee-Logos (erstmal) keine weitere Cache-Art-Aktion starten.
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: mic@ am 14. Juli 2015, 08:56:50
Zitat von: mambofive
Würden wir es schaffen, in jeder dieser Großstädte einen lokalen Cacher zu mobilisieren, der sich beteiligt? Aus 76 Punkten ließe sich jedenfalls in der Nordsee was bauen.

Ich finde diesen Vorschlag klasse, also lass Dich nicht entmutigen  8) 8) 8)
Bekommst Du es hin, mit diesen 76 Punkten ein "Opencaching.de" zu zaubern?
Falls ja, dann sollten die Punkte alphabetisch geordnet sein und ihren Stadtnamen im Cachetitel
tragen, also z.B. "Berlin - Nordsee Mystery". Und ich reserviere mir dann natürlich schon das dicke "B".
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: Marschkompasszahl am 14. Juli 2015, 13:52:58
Ich mag ja die Euforie gerade nicht bremsen.. wir haben jetzt über 500 Safaris... nicht das es bald mehr Foto caches als alles andere gibt....
Aus meiner Sicht, würde ich jetzt erstmal eine Pause einlegen..

So etwas soll, wenn möglich, kein Dauerzustand sein...

WARUM? Nur weil sie nicht zu Euren präferierten Cachearten zählen?
Ich bin hingegen kein Freund von Rätselcaches, sollte ich darum dafür plädieren, weitere Caches dieser Art einschränken oder unterbinden zu wollen?!  ::)

Wie schon gesagt: VIRTUALS, inkl. Reverse-Caches sind derzeit ein Alleinstellungskriterium von OC.
Vielleicht fällt uns noch mal was anderes (besseres) ein, um uns von GC.com zu unterscheiden;
aber derzeit sehe ich darin durchaus auch eine Chance, mit Cachearten, die bei GC.com (mittlerweile) fehlen, für Interesse zu sorgen und diese Cacher hierher zu locken.

Ich finde es nicht zielführen, die Zahl der Webcams, Safaris und einfachen VTs einzuschränken, als vielmehr sich zu fragen und sicher zu stellen:
wie schafft man es, ein Mindestmaß an Qualität zu halten und zu bewahren, was sind die Ansprüche, die ein solcher Cache haben muss?
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: 4_Vs am 14. Juli 2015, 14:00:00
Hiho,

jo, wir wollen ja auch nicht einschränken - aber müssen wir die deswegen "pushen"?

SG
Micha
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: following am 14. Juli 2015, 14:15:30
WARUM? Nur weil sie nicht zu Euren präferierten Cachearten zählen?

Weil vermutlich ein Kannibalisierungseffekt bei den traditionellen OC-Caches eintritt - die Logzahlen dort sind seit 2014 wieder rückläufig, wie schon in den "Jahren des Stillstands", bevor der OC-Verein gegründet wurde. Wenn man im Umreis von 5 Kilometern 50 Safaris loggen kann, macht man sich eher nicht die Mühe, die 15 km bis zum nächsten noch ungefundenen OC-Cache zu fahren. Zumindest mir geht es so - ich hab Spaß bei der Safari-Suche, aber ich hätte mehr Dosen gesucht ohne Safaris. Auch beim Veröffentlichen von Caches ist ein solcher Effekt zu befürchten, weil eine schön gemachte Dose einfach viel aufwändiger zu legen ist als eine nette Safari und viel weniger Logs bekommt.

Auch wenn das jetzt einen Aufschrei gibt: Ich wäre dafür, dass man nur eine Safari pro drei gelegten und noch aktiven Dosen veröffentlich kann. So würde der Safari-Boom das traditionellen Caching unterstützen. (Bereits bestehende Safaris hätten Bestandsschutz).
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: 4_Vs am 14. Juli 2015, 14:44:22
Auch wenn das jetzt einen Aufschrei gibt: Ich wäre dafür, dass man nur eine Safari pro drei gelegten und noch aktiven Dosen veröffentlich kann. So würde der Safari-Boom das traditionellen Caching unterstützen. (Bereits bestehende Safaris hätten Bestandsschutz).
Da hast Du recht - hier ist der AUFSCHREI ^^

Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass jemand Tradis legt, um noch einen Safari legen zu dürfen? Wo ist denn da der OPEN Gedanke?

Ich finde einfach wir sollten mal ne Pause mit den "Logos & Schriftzügen" etc. machen, das fixt schon an - mir juckt auch jedes Mal der Finger, wenn wieder frei Punkte da sind - ich entscheide mich zur Zeit aber bewusst gegen das legen weiterere Safaris.
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: following am 14. Juli 2015, 15:09:48
Ich finde einfach wir sollten mal ne Pause mit den "Logos & Schriftzügen" etc. machen, das fixt schon an - mir juckt auch jedes Mal der Finger, wenn wieder frei Punkte da sind - ich entscheide mich zur Zeit aber bewusst gegen das legen weiterere Safaris.

+1

Ich fürchte aber, dass das nicht ausreichen wird.

Anderer Vorschlag: Safaris werden aus der allgemeinen Fundstatistik rausgenommen und erscheinen nur separat als "gefundene Safaris" im öffentlichen Profil. Das würde die Punktesammler wieder mehr zu den traditionellen Caches lenken.
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: Slini11 am 14. Juli 2015, 15:22:57

+1

Ich fürchte aber, dass das nicht ausreichen wird.

Anderer Vorschlag: Safaris werden aus der allgemeinen Fundstatistik rausgenommen und erscheinen nur separat als "gefundene Safaris" im öffentlichen Profil. Das würde die Punktesammler wieder mehr zu den traditionellen Caches lenken.
Also an sich fänd' ich das gut. Nur schlagen wir dann genau den selben weg wie Groundspeak mit den Challenges (nicht verwechseln mit dem Challenge-Caches) ein.
Die waren Anfangs auch in der Statistik drin in später nicht mehr...und irgendwann waren se dann weg.
Das die Safaris verschwinden, kann mich mir nicht vorstellen, dennoch müsste solch ein Schachzug gut durchdacht sein, sodass niemand einem Großteil nicht auf die Füße getreten wird.
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: following am 19. Juli 2015, 18:07:01
Hier mal ein konkreter Vorschlag für eine separat ausgewiesene Safari-Logstatistik.
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: mambofive am 19. Juli 2015, 18:11:40
Gefällt mir. Nur das '+' sieht optisch etwas komisch aus, vllt stattdessen ein 'sowie'?
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: Jan Tenner am 19. Juli 2015, 18:29:41
Zitat
Anderer Vorschlag: Safaris werden aus der allgemeinen Fundstatistik rausgenommen und erscheinen nur separat als "gefundene Safaris" im öffentlichen Profil. Das würde die Punktesammler wieder mehr zu den traditionellen Caches lenken.

Oder, wenn man wie ich keine OC-Onlys in der Nähe hat, zu GC.

Ich habe viel Freude an den Safaris, so, wie sie sind.
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: following am 19. Juli 2015, 18:50:01
Oder, wenn man wie ich keine OC-Onlys in der Nähe hat, zu GC.

D.h. du machst die Safaris tatsächlich nur wegen der Fundstatistik in deinem OC-Profil / deinem Statistikbild?
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: Jan Tenner am 19. Juli 2015, 18:59:20
Nein, weil ich gern mehr auf OC machen würde, an das die einzige Möglichkeit ist.

Ich nehme auch gern OC-Only Caches mit wenn ich irgendwo bin, nur in meiner Nähe geht da wenig bis nichts. Die, die da sind, habe ich. :P

Wegen 1-2 Dosen würde ich auch keine 50+ km fahren wollen.
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: following am 19. Juli 2015, 19:04:13
Dann verstehe ich deinen Einwand nicht. Mein Vorschlag ist, die Safaris aus der Fundstatistik rauszunehmen oder zumindest von der Hauptstatistik zu trennen. Suchen und loggen könntest du sie genauso wie vorher.
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: Siggiiiiii am 19. Juli 2015, 19:05:09
Manche Safaris erlauben Mehrfachlogging. Wird das rausgefiltert?
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: following am 19. Juli 2015, 19:07:35
Manche Safaris erlauben Mehrfachlogging. Wird das rausgefiltert?

Hausaufgabe bis morgen: Im Wiki nachlesen.
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: Siggiiiiii am 19. Juli 2015, 19:13:35
Ich interpretiere das als Ja. Ich leide grad an einem tl;dr Syndrom.

Zur Statistik: Ich gehe davon aus, dass das abflacht, wenn die Promotion mit dem Bildmalen im Wasser vorbei ist. Für eine Safari muss man ja idR seinen Luxuskörper tatsächlich raus bewegen und etwas passendes Finden. Das haben dann halt keine Owner versteckt sondern Bauarbeiter oder Künstler.  ;) Würde ich einfach mal beobachten, wie es sich in den nächsten Monaten entwickelt.
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: Jan Tenner am 19. Juli 2015, 19:30:10
Dann verstehe ich deinen Einwand nicht. Mein Vorschlag ist, die Safaris aus der Fundstatistik rauszunehmen oder zumindest von der Hauptstatistik zu trennen. Suchen und loggen könntest du sie genauso wie vorher.

Ich empfinde Safaris als "regulären" Cachetypen, und finde es gerade gut daß es bei OC Safaris, Virtuals und bewegliche Chaches gibt.

Daß man evntuell "einen Deckel" drauf machen könnte bei einer Zahl X könnte ich verstehen, da manche Safaris sich sehr ähnlich sind. Anderseits... wo bleibt dann das "Open"?
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: Marschkompasszahl am 19. Juli 2015, 23:47:59
Um Misverständnisse zu klären und Dopplungen zu vermeiden, finde ich es gut, wenn man sich gegenseitig darauf hinweist.
Ich dachte vor Kurzem auch, ich könnte beim Wasserschnecken-Kraftwerk noch einmal die archimedische Schraube loggen - FALSCH! (hab "Fund" dann in "Hinweis" geändert)
oder meine Idee der "Blinden-Stadtmodelle" war eigentlich schon durch "Safari in Liliput" vorhanden; dort wurden Einzelobjekte ergänzt - dafür meine Safari archiviert. 
Da bin ich nicht sauer, da bricht mir kein Zacken aus der Krone. Im Gegenteil!

Wenn man sich auf nette und faire Art und Weise austauscht, dann kann es die Sache nur besser machen!
Da braucht man dann auch kein Schiedsgericht.

Auch hier beweist die WIKI-Liste ihre Stärke: einfach mal reinschauen, was vielleicht schon vorhanden ist.
Und gegebenfalls artverwandte Ideen zusammen führen, ergänzen und sich am Ende freuen, dass jemand anders der Owner ist und man so einen Fund verbuchen darf. ;)
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: mic@ am 20. Juli 2015, 07:46:29
Zitat von: following
Zitat von: Siggiiiiii
Manche Safaris erlauben Mehrfachlogging. Wird das rausgefiltert?
Hausaufgabe bis morgen: Im Wiki nachlesen.

@following: Jetzt hast Du mich kurz verwirrt, denn ich dachte schon, die Regeln für Safaris
hätten sich verschärft. Aber im Wiki steht noch genau die Regel drin, die ich kannte:

# Darüber hinaus kann der Cachebesitzer weitere Logbedingungen festlegen.
# Es wird empfohlen, nur ein Fundlog pro Standort zu erlauben.

Also spricht nichts gegen multiple Logs desselben Cachers an unterschiedlichen Fundstellen.

Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: following am 20. Juli 2015, 11:07:53
http://wiki.opencaching.de/index.php/Benutzerprofil#Statistik
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: mic@ am 20. Juli 2015, 11:31:11
Zitat von: following
http://wiki.opencaching.de/index.php/Benutzerprofil#Statistik

Danke für den Link, hatte mir ja nur den Safari-Wiki-Eintrag durchgelesen.
In Deiner referenzierten Stelle steht genau das drin, was ich vorher geschrieben hatte.
Zitat "Wenn ein Cache mehrfach geloggt wurde – z.B. ein wiederkehrendes Event oder ein beweglicher Cache – zählt er mehrfach"

Oder habe ich was übersehen?
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: Siggiiiiii am 20. Juli 2015, 14:41:04
Ok, dann war meine Interpretation wohl falsch. :-/ Meine Philosophie ist grundsätzlich: Gefunden ist gefunden. Ich würde eine Stolperstein-Safari nicht 20 mal loggen, nur weil in Berlin hunderte davon eingebuddelt sind. Damit mache ich die Safari ja auch für andere Cacher "kaputt" (Chancenreduzierung) und sammle letztendlich nur Punkte.
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: Marschkompasszahl am 23. Juli 2015, 22:19:46
So sehe ich es auch. 1x gefunden und ein Haufen "Hinweise", die nachfolgenden Cachern sogar das Leben einfacher und die Suche erleichtern. Das finde ich sogar ausgesprochen fair (auch das hebt uns von GC.com ab).
Denkbar wäre ein weiterer Log-Status, der nicht unter "Hinweis" fällt, sondern so etwas wie "nochmals gefunden - aber ohne Punkt" wäre. So könnte man bspw. auch eigene Caches als "gefunden" loggen, die angeblich weg sind, aber immer noch da - ohne sich jetzt selber die Statistik pimpen zu wollen.
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: Q-Owls am 12. Januar 2016, 14:27:32
Es ist eine schöne Idee, auch Anderes als Virtuals zu verwenden.
Aber wenn die Caches in der See (oder im Bodensee) liegen, sollten sie an Land Orts-ungebunden sein.
Sonst wäre das ein Widerspruch in sich.
 
Schon die Fahrradknotenpunkte-Safari, die sich nur im Nordwesten Deutschlands machen lässt, ist m. e. nicht See-tauglich.
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: dogesu am 17. Januar 2016, 21:06:45
Da ich noch ein paar Safari-Ideen im "Ärmel" habe und noch viele meiner Safaris noch nicht im Bodensee oder der Ostsee Platz gefunden haben, habe ich eine Spirale in der Nordsee angefangen. Erstmal liegen die Punkte recht weit auseinander, bei großem Bedarf könnte man noch Zwischenpunkte anlegen. Für den Anfang habe ich schon 6 Koordinaten belegt.

Wer mitmachen möchte, da kann ich noch anbieten:

N07: N 56°03.395 E 003°37.309
N08: N 55°59.711 E 003°39.946
N09: N 55°55.468 E 003°39.451
N10: N 55°51.217 E 003°37.309
N11: N 55°47.945 E 003°29.893
N12: N 55°46.587 E 003°23.301
N13: N 55°46.216 E 003°15.721
N14: N 55°47.606 E 003°07.151
N15: N 55°49.829 E 002°59.406

also, wer möchte, darf sich einen schnappen  :D

edit 20.1. Nehme den Vorschlag von Q-Owls auf und starte eigenen Thread mit den Koords

Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: Q-Owls am 20. Januar 2016, 21:07:10
@ Dogesu

vielleicht wäre es sinnvoll, aus diesem Beitrag ein neues Thema im Forum zu starten:
Überschrift "Nordseespirale" o.ä.
Titel: Re: Safari (und mehr) in der Nordsee
Beitrag von: Q-Owls am 20. Januar 2016, 21:32:45
Mehrfach loggen:
Bei SCs, die sehr viele Fundmöglichkeiten haben, habe ich mal versucht, mehrere Logs zuzlassen.
Es wird nur mäßig genutzt.

Wobei man ja noch unterscheiden kann,
ob ein Fundort von mehreren Usern geloggt werden kann (sinnvoll bei Safaris mit seltenen Lösungsmöglichkeiten),
und/oder ob der einzelne User mehre verschiedene Lösungen loggen kann.