Opencaching Community

Cachen auf opencaching.de => Geocaches suchen, verstecken & veröffentlichen => Thema gestartet von: following am 24. Januar 2016, 17:07:16

Titel: Wie aussagekräftig sind DNF?
Beitrag von: following am 24. Januar 2016, 17:07:16
Nachdem die OC-Datenpflege sich in zunehmendem Maße auf DNF-Logs stützt, würde mich mal interessieren: Wie ist eure Erfahrung als Owner bei DNF-Logs; wie aussagekräftig sind sie?

Bei meinen Caches gab es in den letztem 12 Monaten 13 DNF, aber nur einer der Caches war weg. Selbst wenn in den DNF stand, dass man gründlich gesucht hat oder gar sicher sei dass da nichts zu finden ist, war der Cache noch da. Die Schwierigkeit der Caches lag bei 2-3.

Ist das bei euren eigenen Caches auch so, dass man bei einem DNF ziemlich sicher davon ausgehen kann dass der Cache noch da ist?
Titel: Re: Wie aussagekräftig sind DNF?
Beitrag von: Kassena Tomat am 24. Januar 2016, 19:33:21
Für meine eigenen Caches kann ich noch keine vernünftige Statistik bieten.
Generell sehe ich es so: Zunächst gilt, wer ein DNF einträgt, hat den Cache halt nicht gefunden. Was erstmal gar nichts für das Vorhandensein des Caches bedeuten muss.

Man muss schon die DNF Logs lesen. Es gibt die Idioten (sorry), die meinen, wenn SIE einen Cache nicht gefunden haben, dann MUSS er ja weg sein.
Dann gibt es die, die einfach schreiben, dass sie vielleicht nicht gründlich bzw. lange genug gesucht haben und es gern ein weiteres Mal probieren werden.
Und andere geben brauchbare Infos, die darauf schließen lassen, dass der Cache tatsächlich weg sein könnte (Baum wurde kürzlich gefällt, T-Säule abmontiert, Baustelle eingerichtet usw.).

Kommt so eine Meldung wie zuletzt genannt, würde ich nachschauen. Ansonsten würde ich erst bei 3 oder mehr DNFs reagieren.
Titel: Re: Wie aussagekräftig sind DNF?
Beitrag von: pjacobi am 25. Januar 2016, 10:42:05
Meine, völlig aus dem hohlen Bauch abgerufene, Statistik der DNFs meiner Caches:

30% : Der Cacher gibt im Log selbst an, dass er nicht glaubt, dass der Cache weg sei (Hauptursache: "zu muggelig um zu bergen").

50% : Der Cacher deutet zumindest an, dass der Cache weg sei (oder schreibt nix) -- und der Cache ist wirklich weg gewesen.

20% : Der Cacher deutet zumindest an, dass der Cache weg sei (oder schreibt nix) -- und der Cache ist nicht weg gewesen.

Titel: Re: Wie aussagekräftig sind DNF?
Beitrag von: Burggeist am 25. Januar 2016, 18:53:12
Hallo
Da jeder Geocacher loszieht, um Caches zu finden, sollte man schon davon ausgehen, dass er danach gründlich sucht.
Ein ganz großer Irrglaube ist es, dass sich in der Natur, wo die Geocaches meist versteckt sind, nichts ändert. Es gibt praktisch kein Versteck, in dem ein Geocache unbegrenzt lange sicher, heil und trocken liegt. Ich habe schon an vielen Geocachbehältern Fraßspuren von Tieren gesehen, in sommerlicher Hitze oder winterlicher Kälte reißt die Plaste. Ideal, dass ein Tier die Dose ausräumt und alles schön verteilt und verbummelt.
Ich nehme Nicht-gefunden-Logs immer ernst und schaue nach dem Cache. Dann dokumentiere ich das in der Beschreibung und benachrichtige den Geocacher.
Das gehört, wie ich finde, einfach zum guten Ton und erhält den anderen den Spass am gemeinsamen Hobby.
Burggeist
Titel: Re: Wie aussagekräftig sind DNF?
Beitrag von: Samsung1 am 27. Januar 2016, 20:37:59
Ich denke, es gibt da ein paar Faktoren die mit rein spielen:
Titel: Re: Wie aussagekräftig sind DNF?
Beitrag von: Schnatterfleck am 27. Januar 2016, 21:02:36
Meistens sind die DNFs bei mir recht akkurat. Ich würde besser als 50-50 abschätzen.

Allerdings habe ich viele Stadtcaches, die ich i.A. mit aussagekräftigen Hints ausstatte.
Damit ist es für den Sucher recht klar, wenn der Cache wirklich weg ist.

Und im Zweifel frag ich nochmal nach, wo genau gesucht wurde (wenn das nicht ohnehin aus dem Log hervorgeht).
Damit ist die Aussagekraft dann nochmal höher.

Funktioniert also erstaunlich gut.