Opencaching.de

Cachen auf opencaching.de => Smalltalk => Thema gestartet von: Der Windling am 16. April 2017, 20:19:26

Titel: Caches an Weltkriegs-Relikten
Beitrag von: Der Windling am 16. April 2017, 20:19:26
Ich möchte hier mal ein etwas schwierigeres Thema zur Diskussion stellen:
Was haltet Ihr von Caches an Weltkriegs-Relikten wie ehem. Konzentrationslagern, Nazi-Bunkern, SS-Gefängnissen, usw.? Also an Orten, an denen viele Menschen qualvoll gestorben sind.

Muss/Kann/Soll das sein? Ist das pietätlos oder ein adäquates Mittel zur Erinnerung? Seht Ihr hier einen geschichtlich informativen Wert oder Effekthascherei mit LPs? Sollte man ein Hobby wie das Dosensuchen damit verknüpfen? Und wenn ja: In welcher Form?
Was meint Ihr?

Anlass sind diese beiden vor ein paar Tagen veröffentlichten Dosen:
LP-RINGBUNKER Flossenbürg - OC13929 (http://OC13929)
LP-RINGBUNKER Flossenbürg 2 - OC1392A (http://OC1392A)
Im KZ Flossenbürg sind min. 30.000 Menschen ermordet worden. In den Listings werden die Opfer nicht mal erwähnt.

Mit nachdenklichen Grüßen,
Der Windling
Titel: Re: Caches an Weltkriegs-Relikten
Beitrag von: mic@ am 17. April 2017, 09:06:29
Lost Places gehören zu meinen Lieblingscaches, und dazu gehören auch "Weltkriegs-Relikte"
wie Bunker oder verlassene Armee-Standorte. Das der Owner zum bitteren Hintergrund bei
seinen LPCs nichts erwähnt hat ist bedauerlich, aber wir auf OC-Seite können ihm da auch
keinen Text hinzufügen. Denn das Listing ist stets in Verantwortung des Owners.

Ich würde einfach bei meinem Besuch des LPCs diesen Hintergrund im Log erwähnen,
so ist es auch für andere Interessierte sichtbar und bleibt in Erinnerung.
Nachdenkliche Grüße zurück, Mic@

 
Titel: Re: Caches an Weltkriegs-Relikten
Beitrag von: Der Windling am 17. April 2017, 11:39:02
Versteh mich nicht falsch, ich habe nichts gegen LPs oder Caches an Bunkern. Für mich persönlich gibt es allerdings einen Unterschied zwischen einem Bunker an einer alten Kaserne und einem Wach-Bunker an einem KZ.
Dazu wollte ich einfach mal eine Diskussion anstoßen und erfahren wie andere das sehen.

Das der Owner zum bitteren Hintergrund bei seinen LPCs nichts erwähnt hat ist bedauerlich, aber wir auf OC-Seite können ihm da auch keinen Text hinzufügen. Denn das Listing ist stets in Verantwortung des Owners.
Mir ist klar, dass OC keinen Einfluss auf den Text im Listing hat. Es war auch nicht meine Intention da irgendwas einzufügen oder die o.g. Dosen anzuprangern. Wie gesagt, es geht mir hier nur um einen Meinungsaustausch.
Titel: Re: Caches an Weltkriegs-Relikten
Beitrag von: vepeg am 17. April 2017, 13:56:25
Auch ich finde Caches an solchen Orten schwierig. Vor ein paar Tagen war ich im Frankreich an der Somme und bei Le Havre unterwegs und ich muss sagen, die Anzahl (über 400) und der gepflegte Zustand der Kriegsfriedhöfe und Gedenkplätze waren beeindruckend. Ich habe mich im Vorfeld nicht sonderlich über Caches informiert und keinen gesucht. Gerade bei solchen informativen und sinnlichen "Memorials" braucht es meiner Meinung nach keinen Cache, um über die Geschehnisse des Ortes aufzuklären. Es kommt dabei natürlich immer auf den Cache an. Ein reiner Statistikcache halte ich dort für nicht angebracht, aber an Orten, denen man die Geschichte nicht ansieht und worüber der Cache den Cacher aufklärt, dort kann ich mir einen Cache vorstellen. Er sollte aber lieber etwas abseits liegen oder gleich ein Virtual sein.

Caches sind schließlich auch dazu da, den Suchenden über die Orte zu informieren und zu jenen hinzuführen.

Schöne Ostern noch!
Titel: Re: Caches an Weltkriegs-Relikten
Beitrag von: Bananeweizen am 21. April 2017, 21:08:08
Cache ignorieren und gut.
Titel: Re: Caches an Weltkriegs-Relikten
Beitrag von: Schatzforscher am 25. April 2017, 22:06:16
Hallo zusammen,

wenn die Caches mit dem nötigen Respekt für den Ort gelegt werden, dann habe ich auch "Freude" an solchen Caches. Denn sie erzählen mir unter Umständen die Geschichte dieses Ortes. Der Cache kann auch Anlass sein, einen solchen Ort erst zu besuchen. Ich bin offen und sehr geschichtsinteressiert. Da geht es mir nicht immer um die Dose an und für sich. Die kann dann auch mehr als einfach sein. Es geht um die Eindrücke und der historische Hintergrund.

Grüße
Schatzforscher
Titel: Re: Caches an Weltkriegs-Relikten
Beitrag von: Röbü-Cacher am 22. September 2017, 12:09:32
Ich finde Geocaches gehören unbedingt an Weltkriegs-Relikte, da ich es tatsächlich für ein adäquates Mittel zur Erinnerung/Aufklärung halte. Darüberhinaus haben LP-Locations natürlich immer ihren Reiz. Allerdings hat der Owner dabei eine zusätzliche Verantwortung, da er eben die Pietät waren und aufklären sollte. Da ist ein entsprechendes Listing schon sehr wichtig, gerne auch mit Bildern.

VG
Röbü
Titel: Re: Caches an Weltkriegs-Relikten
Beitrag von: Le Dompteur am 23. September 2017, 22:10:13
Auch ich finde Caches an solchen Orten schwierig [...]
Ja; aber wo willst Du anfangen, wo aufhören? Der Eine versteckt einen Cache am Holocaust-Mahnmal in Berlin und der Andere sucht ihn, ohne Scham. Wer ist da der "Böse"?
Darf man sich des Hermanns-Denkmals erfreuen, obwohl dort 10.000 Legionäre samt Weib und Troß abgeschlachtet wurden? Was wäre mit einem Cache bei den Thermopylen? Heldentat oder politisch unkorrekt angesichts der derzeitigen Flüchtlingsdiskussion?
Jeder Owner ist alleine verantwortlich für seinen Cache, das Listing und welche Botschaft er damit transportieren will. Und wenn er/sie meine politische / religiöse / was-auch-immer Betroffenheit nicht erfüllt? So what! It's   o p e n caching!
Weil: Ich habe hier den Ignore-Knopf; ganz kostenlos und ohne Rechtfertigungsdruck vor irgendwem. Das sollte gerne so bleiben, sowohl die Freiheit der Ignoranten, als auch meine Ignoranz allen Freiheiten gegenüber!