Autor Thema: Stellungnahme zum Plattformverweis  (Gelesen 853 mal)

Offline ClanFamily (Mirco)

  • Administrator
  • Normal
  • *****
  • Beiträge: 1335
  • Vorstand, Design & Entwicklung
    • ClanFamily.de
Stellungnahme zum Plattformverweis
« am: 10. März 2019, 14:57:37 »
Liebe Opencacher und Nutzer unserer Plattform,

In einer der vergangenen abgehaltenen Vereinssitzungen wurde festgehalten, mit einer größtmöglichen Transparenz der Community gegenüber zu stehen. Dem wollen wir in einem besonderen Fall folgen.

Seit dem 15.02.2019 haben wir mit unseren Diensten (also unserer Plattform) und damit der Teilnahme an unserem “Spiel”, neue Nutzungsbedingungen vorstellen müssen. Diese neuen Nutzungsbedingungen sind im Verlauf eines ganzen Jahres entstanden und nicht an “einem Wochenende”. Den meisten Geocachern sollten die “Regeln”, die bisher bei Opencaching eher nicht ins Detail definiert werden mussten, auch nicht expliziter genannt werden. Allerdings mussten wir auch in letzter Zeit verstärkt feststellen, dass nun vermehrt Geocacher unsere Plattform nutzen, die unserem "offenen Grundgedanken" mit einer anderen Haltung gegenüberstehen und mit ihrer Auslegung den Usern und so mit ihrem Verhalten der Plattform, den Usern und zuletzt dem Spiel auch schaden. Ein weiterer Grund für uns, die neuen Nutzungsbedingungen zu verabschieden.

Wenn uns ein Nutzer durch sein Verhalten auffällt oder gemeldet wird, das nicht dem Nutzungsverständnis von opencaching.de entspricht, übernimmt unser Support hier den Austausch und versucht durch Kommunikation eine Lösung herbeizuführen.

Leider hatten wir nun auch in einem Fall, mit Sanktionieren handeln müssen. Trotz eingehender Bemühungen, zunächst mit Bitten und Verständnis eine Verhaltensänderung herbeizuführen, wurden wir z.B. mit rechtlichen Konsequenzen bedroht, sollten wir den zunächst temporär deaktivierten Account nicht umgehend wieder freigeben. Der Vorstand und das Team hat sich über einen Zeitraum von mehr als 12 Wochen, mit dem Nutzer beschäftigt, wobei wir immer versucht haben, ihn von dem "open"-Gedanken, die Spielregeln betreffend, zu überzeugen, damit hier der von der Community gewünschte Spielverlauf erhalten/wiederaufgenommen werden kann. In letzter Instanz wurde durch eine Vorstandsbesprechung beschlossen, einen Nutzer von der Teilnahme an unseren Diensten auszuschließen. Opencaching Deutschland e.V. muss sich nicht an die Wand drücken lassen und einem Rechtsstreit aussetzen, nur damit ein einzelner Nutzer unsere Dienste in seinem Sinne und entgegen unserer Vorstellungen nutzen darf.

Nun hat uns im Anschluss noch das “Gerücht” erreicht, dass dies von unserer Seite ein Zitat: “willkürlicher, rechtswidriger Akt war”. Dem wollen wir deutlich widersprechen. Wenn man neben 3 Vorstandsmitgliedern, dem erweitertem Vorstand und auch im Forum “betroffene” Nutzer der Plattform, die sich hier “benachteiligt” oder “geschädigt” fühlen, nicht zu einem gemeinsamen Nenner kommt, dann ist dies nicht “willkürlich”. Eine Rechtswidrigkeit ist an dieser Stelle ebenfalls diskussionslos.

Opencaching Deutschland e.V. lebt von Spenden, die wir zum Betrieb der Plattform einsetzen und nicht um vor Gericht klären zu lassen, ob ein einzelner Nutzer seine Vorstellung vom Spiel hier durchsetzen kann.

Unser Team besteht zu 100% aus Freiwilligen, die sich allesamt ehrenamtlich engagieren. Es ist nicht unser Ziel das eigene Ego mit “Spielregeln” zu stärken und hier den längeren Hebel in der Hand zu halten. Unser Ziel ist das Fortbestehen und die Weiterentwicklung unserer Plattform. Wir reagieren natürlich auf die Veränderungen die aus gesetzlicher Sicht (Stichwort: DSGVO) oder aufgrund der Marktentwicklung notwendig sind.

Nur ein starkes und motiviertes Team, das den effektiven Betrieb der Plattform erhält und immer mal wieder gegen Windmühlen ankämpfen muss, kann der einen oder anderen Böe entgegnen.

Unser Team ist nicht bereit, die Spielregeln (=Nutzungsbedingungen) permanent auf das Verhalten Einzelner anzupassen, um hier wieder ein Spiel zu erhalten, das den Vorstellungen der Community und des Teams entspricht.

Wir hoffen, dass euch ein gutes Miteinander ebenso wichtig ist und wünschen euch weiterhin viel Spass auf Opencaching.de.


Der Gesamtvorstand
Mit feudalen Grüßen,
Mirco aka Clanfamily
- Vorstand -

MeetMe | OC YouTube | OC Talk

Offline Le Dompteur

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 363
  • OC-only Verstecker
Re: Stellungnahme zum Plattformverweis
« Antwort #1 am: 10. März 2019, 17:37:53 »
+1
Vielen Dank, Mirco, für Deine offenen Worte!
Sie widerspiegeln zu 100% meinen Unmut der letzten Monate. Es hat wahnsinnig viel Zeit und Nerven gekostet, mit der "Causa ES" einen Dialog, eine "Lösung" zu finden.
Ich danke allen OC-Team-Mitgliedern und dem Vorstand ausdrücklich für die schnell, nachhaltig, objektiv, gefundene Lösung.
Zum zweiten Mal (!) in der Geschichte von Opencaching.de mußte ein (Be-)Nutzer verbannt werden. Und das ist gut so!

Wir hoffen, daß die (neuen) Nutzungsbedingungen, in Zukunft, ein "fair-play" besser manifestieren.
"Cacheo ergo sum" - ich cache, also bin ich!

Offline SammysHP

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 32
  • c:geo Entwickler
    • sammyshp.de
Re: Stellungnahme zum Plattformverweis
« Antwort #2 am: 12. März 2019, 19:35:51 »
[…] mit dem Nutzer beschäftigt, wobei wir immer versucht haben, ihn von dem "open"-Gedanken, die Spielregeln betreffend, zu überzeugen, damit hier der von der Community gewünschte Spielverlauf erhalten/wiederaufgenommen werden kann.  […]

Ich kenne die Vorgeschichte leider nicht. Was muss man denn tun, um nicht "open" zu sein?

Offline dogesu

  • OC Support
  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 423
Re: Stellungnahme zum Plattformverweis
« Antwort #3 am: 13. März 2019, 21:00:43 »
Ich kenne die Vorgeschichte leider nicht. Was muss man denn tun, um nicht "open" zu sein?

Kurzfassung: Der Nutzer war der Meinung, dass er all das machen kann, was wir nicht explizit in den Nutzungsbedingungen verbieten.  Um aber hier ein "offenes" Spiel zu ermöglichen, können und möchten wir nicht alle Eventualitäten in die Nutzungsbedingungen aufzunehmen. Ein Kompromiss war nun die neue Regel, dass eigene Caches (außer Events) nicht geloggt werden dürfen und dass man eine Safari maximal dreimal loggen darf.

Nun hat der Nutzer das "Hintertürchen" gefunden und einen zweiten Account (pro Forma auf ein Familienmitglied) angelegt und konnte damit munter die eigenen Safaris weiterloggen (diesen sogar Empfehlungen geben) und die auch die anderen Safaris, die er unter dem eigenen Account nicht mehr loggen durfte, noch bis zu dreimal loggen. Das ist kein faires Spiel gegenüber den anderen Mitspielern, die sich auch in der Forenumfrage zum Großteil für die Regelung ausgesprochen haben.

"open" bedeutet zwar, dass wir offen für neue Ideen sind, aber nicht, wenn sich ein einzelner Nutzer über alles hinwegsetzt, was unser Spiel bisher ausgemacht hat. Es hat nichts mit Neid zu tun, wenn jemand eine Safari 40 mal loggt, sondern das nimmt den anderen Mitspielern einfach die Lust, auch weil das Safari-Thema damit  in die Banalität gezogen wird.

Auch 5 Eigenlogs bei einer Safari, bevor irgendjemand anderes was loggt, wirken m.E. abschreckend. Wenn sowas "mal" vorkommt, ist das "open", doch in der Intensität, wie der Nutzer hier provoziert hat, mussten wir entsprechend handeln.