Autor Thema: Abstand bei OConly  (Gelesen 3689 mal)

Offline Mausbiber

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 15
    • Mausbibers Home
Re: Abstand bei OConly
« Antwort #15 am: 01. September 2015, 10:15:43 »
Als ehemaliger GC Cacher, würde ich die Dose besonders als OC kennzeichnen (wenns denn geht!)
Dann hat ein finder zumindest keine Ausreden mehr parat! Das finden selbst wäre ja kein Problem, es hängt wohl eher mit dem loggen zusammen. und wenn der Cache gut als OC erkannt wird, gibts ne ausrede weniger :)

Offline Golgafinch

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 56
Re: Abstand bei OConly
« Antwort #16 am: 01. September 2015, 15:30:28 »
Das mit der Kennzeichnung ist leider sinnlos. Ich habe auch eine OCo-Dose in der Nähe einer GC-Dose liegen. Der Deckel hat einen Aufkleber mit Namen und OC-Code und Logo, ebenso wie das Logbuch. Es wird expliziet darauf hingewiesen, daß es eine OCo-Dose ist. Trotzdem wird sie immer wieder von GClern geloggt. Im GC-Logbuch fehlt dann der Eintrag.
Zugegeben, für die GC-Dose müsste man sich anstrengen. Aber man merkt noch nicht mal, daß man 30 Meter im Off ist.
Also nicht nur Listinglesen wird völlig überbewertet. Dose - Logbuch - einschreiben. Nicht nachdenken.
Schön adabsurdum hat das ein Cacher in Bremerhaven geführt. Der hat ein Logbuch ausgelegt, daß im Gegensatz zu anderen dort ausliegenden nicht mit einem GC-Code gekennzeichnet war. Aber es wurde sich ohne Nachzudenken eingetragen.

Offline Le Dompteur

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 394
  • OC-only Verstecker
Re: Abstand bei OConly
« Antwort #17 am: 03. September 2015, 07:01:30 »
In der Tat!
Je näher der OC-Only-Cache an einem GS-Cache liegt, desto wahrscheinlicher, daß das Logbuch von GS-Cachern als "gefunden" signiert wird. Die Distanz ist Ermessenssache. 30 Meter können ausreichen, wenn dazwischen eine Schlucht ist. Allerdings weiten Sucher an einfachen Tradi-Dosen den Suchradius auch bis auf 50 Meter aus, weil: "Die Dose muß gefunden werden", unabhängig davon, ob OC- oder GS-...!
Eine Faustregel könnte sein: So weit weg von GS-Caches, wie möglich, wenn der Hint des GS-Caches für beide Dosen passen könnte. Z.B. im Wald: "Baum" oder "Wurzel".
Das verhindert auch Zufallsfunde, die bei GS zu Streit führen können, wenn der Owner die Logbücher mit den online-Logs abgleicht. Der arme Finder hat das OC-Logbuch signiert aber die OC-Only-Kennzeichnung übersehen und den (gewollten) GS-Cache in der Nähe online geloggt.
Konfliktpotential vorprogrammiert. 'kann vermieden werden.
Selbst wenn die OC-Dose noch so gut gekennzeichnet ist, wird es ignoriert werden und keine Werbung für OC sein, nach dem Motto: "Ohhh, was ist ein 'OC-only'? Das will ich mir 'mal im Internet anschauen". Das machen nur Newbies. Die Masse will nur den schnellen "Punkt" - irgendwie - irgendwo.
Wenn an einer interessanten Lokation schon eine GS-Dose liegt oder (m)einem OC-Only eine solche "auf's Dach gelegt" würde - muß man nicht um den Platz kämpfen.
Das ist nicht der Sinn des Spiels. Oder?
"Cacheo ergo sum" - ich cache, also bin ich!

Offline mic@

  • Moderator
  • Large
  • *****
  • Beiträge: 6329
  • oc-only Verstecker
Re: Abstand bei OConly
« Antwort #18 am: 03. September 2015, 08:46:58 »
Zitat von: Le Dompteur
Wenn an einer interessanten Lokation schon eine GS-Dose liegt oder (m)einem OC-Only eine solche "auf's Dach gelegt" würde - muß man nicht um den Platz kämpfen.
Das ist nicht der Sinn des Spiels. Oder?

Soviel Rücksicht würde ich nicht nehmen.
Wenn ich zuerst da war und sich später ein GC-only dazugesellt,
dann kann ich damit leben, würde aber meine OC-only Dose deswegen NICHT umlegen.
Manchmal hilft eben auch das Gespräch mit dem GC-Owner.
Ich kenne eine "Wohngemeinschaft", wo das wunderbar funktionierte.