Autor Thema: Allen eine besinnliche Adventszeit  (Gelesen 2001 mal)

Offline Cyberturm

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 203
  • Spaß ist doch das Wichtigste, oder!?
Allen eine besinnliche Adventszeit
« am: 08. Dezember 2013, 11:41:19 »
Ich wünsche allen Cacherinner und Cacher eine besinnliche Adventszeit und lasst es Euch mit Eure Familie gut gehen.

Viele Grüße

Christoph

Offline Jörg

  • Team Opencaching Deutschland
  • Large
  • *
  • Beiträge: 2890
    • Deutsche Wanderjugend
Re: Allen eine besinnliche Adventszeit
« Antwort #1 am: 08. Dezember 2013, 16:41:23 »
das ist eine schöne Geschichte  :)

Euch eine schöne, besinnliche Zeit.

LG
Jörg
Wer einen Fehler findet, darf ihn behalten.

Offline dl6hbo

  • Normal
  • *****
  • Beiträge: 1682
  • - verstorben -
Re: Allen eine besinnliche Adventszeit
« Antwort #2 am: 08. Dezember 2013, 19:40:57 »
Das ist auch eine schöne Geschichte, die die Bedeutung von "Tradition" erläutert: Wir geben die Flamme weiter, nicht die Asche !

Gruß, Rainer ( dl6hbo )
Everything should be made as simple as possible, but not simpler.
Albert Einstein

Offline rennschnecke60

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 43
Re: Allen eine besinnliche Adventszeit
« Antwort #3 am: 08. Dezember 2013, 20:34:05 »
Diese Geschichte gebe ich fast jedes Jahr weiter. Sie ist wirklich sehr schön und ich wünsche mir, dass viele Menschen ihre Adventszeit mit weniger Hektik und Stress gestalten.
Auch ich hoffe, das Ihr die Vorweihnachtszeit genießen könnt.

Manuela



Offline mic@

  • Moderator
  • Large
  • *****
  • Beiträge: 6155
  • oc-only Verstecker
Re: Allen eine besinnliche Adventszeit
« Antwort #4 am: 09. Dezember 2013, 12:16:08 »
Zitat von: koemei
Vier Kerzen brannten am Adventskranz.

Passend zu dieser schönen Kerzengeschichte noch ein Klassiker.
Have fun, Mic@

Zitat
Weihnachtsbeleuchtung

Sonntag, 1. Advent 10.00 Uhr. In der Reihenhaussiedlung Oenkelstieg
laesst
sich  die Rentnerin Erna B. durch ihren Enkel Norbert 3 Elektrokerzen
auf der Fensterbank ihres Wohnzimmers installieren. Vorweihnachtliche
Stimmung breitet sich aus, die Freude ist gross.

10 Uhr 14: Beim Entleeren des Muelleimers beobachtet Nachbar Ottfried
P.die provokante Weihnachtsoffensive im Nebenhaus und kontert umgehend
mit der Aufstellung des 10 armigen daenischen Kerzenset zu je 15 Watt im
Kuechenfenster. Stunden spaeter erstrahlt die gesamte Siedlung
Oenkelstieg im besinnlichen Glanz von 134 Fensterdekorationen.

19 Uhr 03: Im 14 km entfernten Kohlekraftwerk Sottrup-Hoecklage
registriert der wachhabende Ingenieur irrtuemlich einen Defekt der
Strommessgeraete fuer den Bereich Stenkelfeld-Nord, ist aber zunaechst
arglos.

20 Uhr 17: Den Eheleuten Horst und Heidi E. gelingt der Anschluss
einer Kettenschaltung von 96 Halogen-Filmleuchten, durch saemtliche
Baeume
ihres Obstgartens, ans Drehstromnetz. Teile der heimischen Vogelwelt
beginnen verwirrt mit dem Nestbau.

20 Uhr 56: Der Discothekenbesitzer Alfons K. sieht sich genoetigt
seinerseits  einen Teil zur vor-weihnachtlichen Stimmung beizutragen
und montiert auf dem Flachdach seines Bungalows das Laseresemble
Metropolis, das zu den leistungsstaerksten Europas zaehlt. Die 40m
Fassade eines
angrenzenden Getreidesilos haelt dem Dauerfeuer der Nikolausprojektion
mehrere
Minuten stand, bevor sie mit einem haesslichen Geraeusch zerbroeckelt.

21 Uhr 30: Im Trubel einer Jul-Club-Feier im Kohlekraftwerk Sottrup-
Hoecklage verhallt das Alarmsignal aus Generatorhalle 5.

21 Uhr 50: Der 85 jaehrige Kriegsveteran August R. zaubert mit 190
Flakscheinwerfern des Typs Varta Volkssturm den Stern von Bethlehem an
die tiefhaengende Wolkendecke.

22 Uhr 12: Eine Gruppe asiatischer Geschaeftsleute mit leichtem
Gepaeck und sommerlicher Bekleidung irrt veraengstigt durch die Siedlung
Oenkelstieg. Zuvor war eine Boing 747 der Singapur Airlines mit dem Ziel
Sidney
versehentlich in der mit 3000 bunten Neonroehren gepflasterten
Garagenzufahrt der Baeckerei Broehrmeyer gelandet.

22 Uhr 37: Die NASA Raumsonde Voyager 7 funkt vom Rande der
Milchstrasse Bilder einer angeblichen Supernova auf der noerdlichen
Erdhalbkugel, die Experten in Houston sind ratlos.

22 Uhr 50: Ein leichtes Beben erschuettert die Umgebung des
Kohlekraftwerks Sottrup-Hoecklage, der gesamte Komplex mit seinen 30
Turbinen laeuft
mit 350 Megawatt bruellend jenseits der Belastungsgrenze.

23 Uhr 06: In der taghell erleuchteten Siedlung Oenkelstieg erwacht
Studentin Bettina U. und freut sich irrtuemlich ueber den sonnigen
Dezembermorgen. Um genau 23 Uhr 12 betaetigt sie den Schalter ihrer
Kaffeemaschine.

23 Uhr 12 und 14 Sekunden: In die ploetzliche Dunkelheit des gesamten
Landkreises Stenkelfeld bricht die Explosion des Kohlekraftwerks
Sottrup-Hoecklage wie Donnerhall. Durch die stockfinsteren Ortschaften
irren verwirrte Menschen, Menschen wie du und ich, denen eine Kerze
auf dem Adventskranz nicht genug war.

In diesem Sinne ! Frohe ADVENTSZEIT !


Offline dl6hbo

  • Normal
  • *****
  • Beiträge: 1682
  • - verstorben -
Re: Allen eine besinnliche Adventszeit
« Antwort #5 am: 09. Dezember 2013, 14:20:54 »
Neues aus Stenkelfeld ist eben immer wieder schööööööööööööööööööööööön !  :)
Gruß, Rainer ( dl6hbo )
Everything should be made as simple as possible, but not simpler.
Albert Einstein

Offline FriedrichFröbel

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 475
  • OC-Wiki Admin
Re: Allen eine besinnliche Adventszeit
« Antwort #6 am: 09. Dezember 2013, 18:29:15 »
Da kann ich auch noch einen hinterher geben ;)

Zitat
Weihnachten im Oktober

Montag, 7. Oktober: Schönster Altweibersommer. Noch einmal sich Menschen in T-Shirt und Sandalen in den Straßencafes und Biergärten. Bisher keine besonderen Vorkommnisse in der Innenstadt. Dann plötzlich um 10.47 Uhr kommt der Befehl von Aldi-Geschäftsführer Erich B.: "5 Paletten Lebkuchen und Spekulatius in den Eingangsbereich." Von nun an überschlagen sich die Ereignisse. Zunächst reagiert SK-Geschäftsführer Martin O. eher halbherzig mit einem erweiterten Kerzensortiment und Marzipankartoffeln an der Kasse.

15:07 Uhr: Edeka-Marktleiter Wilhelm T. hat die Mittagspause genutzt und operiert nunmehr mit Lametta und Tannengrün in der Wurstauslage.

16:02 Uhr: Die Filialen von Penny und Ihrkauf bekommen Kenntnis von der Offensive, können aber auf Grund von Lieferschwierigkeiten nicht gegenhalten und fordern ein Weihnachtsstillstandsabkommen bis zum 10. Oktober. Die Gespräche bleiben ohne Ergebnis.

Dienstag, 8. Oktober, 7:30 Uhr: Im Eingangsbereich von Karstadt bezieht überraschend ein Esel mit Rentierschlitten Stellung, während 2 Weihnachtsmänner vom studentischen Nikolausdienst vorbeihastende Schulkinder zu ihren Weihnachstwünschen verhören. Zeitgleich erstrahlt die Kaufhausfassade im gleißenden Schein von 260000 Elektrokerzen. Die geschockte Konkurrenz kann zunächst nur ohnmächtig zuschaun, immerhin haben jetzt auch Spar, Coop und SK den Ernst der Lage erkannt.

Mittwoch, 9. Oktober, 9:00 Uhr: Edeka setzt Krippenfiguren ins Gemüse.

9:12 Uhr: SK kontert mit massivem Einsatz von Rauschgoldengeln im Tiefkühlregal.

10:05 Uhr: Bei Ihrkauf verirren sich dutzende von Kunden in einem Wald von Weihnachtsbäumen.

12:00 Uhr: Neue Dienstanweisung bei Coop. An der Käsetheke wird mit sofortiger Wirkung ein 'Frohes Fest' gewünscht. Der Spar-Markt kündigt für den Nachmittag Vergeltungsmaßnahmen an.

Donnerstag, 10. Oktober, 7:00 Uhr: Karstadt schaufelt Kunstschnee in die Schaufenster.

8:00 Uhr: In einer eilig einberufenen Krisenversammlung fordert der aufgebrachte Penny-Geschäftsführer Walter T. von seinen Mitarbeitern lautstark: "Weihnachten bis zum Äußersten" und verfügt den pausenlosen Einsatz der von der Konkurrenz gefürchteten CD 'Weihnachten mit Mireille Matthieu' über Deckenlautsprecher. Der Nachmittag bleibt ansonsten ruhig.

Freitag, 11. Oktober, 8:00 Uhr: Anwohner der Ladenstraße versuchen mit Hilfe einer einstweiligen Verfügung, die nun auch vom Spar-Markt angedrohte Musikoffensive 'Heilig Abend mit den Flippers' zu stoppen.

9:14 Uhr: Ein Aldi-Sattelschlepper mit Pfeffernüssen rammt den Posaunenchor 'Adveniat', der gerade vor Karstadt zum großen Weihnachtsoratorium ansetzen wollte.

9:30 Uhr: Aldi dementiert. Es habe sich bei der Ladung nicht um Pfeffernüsse, sondern um Christbaumkugeln gehandelt.

Sonnabend, 12. Oktober: Die Fronten verhärten sich. Die Strategien werden zunehmend aggressiver.

10:37 Uhr: Auf einem Polizeirevier meldet sich die Diabetikerin Anna K. und gibt zu Protokoll, sie sei soeben auf dem Coop-Parkplatz zum Verzehr von Glühwein und Christstollen gezwungen worden. Die Beamten sind ratlos.

12:00 Uhr: Seit gut einer halben Stunde beschießen Karstadt, Edeka und Coop die Fußgängerzone mit Schneekanonen. Das Ordnungsamt mahnt die Räum- und Streupflicht an. Umsonst.

14:30 Uhr: Teile der Innenstadt sind unpassierbar. Eine Hubschrauberstaffel des Bundesgrenzschutzes beginnt mit der Bergung von Eingeschlossenen. Menschen wie du und ich, die nur mal in der schönen Herbstsonne bummeln wollten.

Offline Schnatterfleck

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 122
Re: Allen eine besinnliche Adventszeit
« Antwort #7 am: 10. Dezember 2013, 07:21:43 »
Hihi  ;D

Aber:

Zitat
Montag, 7. Oktober...

... ich bin mir ziemlich sicher, dass dieses Jahr Anfang SEPTEMBER der Lebkuchen schon auf Paletten in den Gängen stand. Da hatte es hier in Nürnberg heuer noch knapp 30°C (gerade mal nachgeschaut)...

Egal, nach Weihnachten schmeckt der Lebkuchen schliesslich sowieso nicht mehr  :santa:

In diesem Sinne: Allen auch von mir eine besinnliche Vorweihnachtsschlussoffensive ;)