Autor Thema: Handy GPS vs GPS-Gerät?  (Gelesen 25335 mal)

Offline Q-Owls

  • Micro
  • ***
  • Beiträge: 182
    • KlickTipps
Re: Handy GPS vs GPS-Gerät?
« Antwort #30 am: 18. Oktober 2016, 13:33:24 »
Es soll tatsächlich Cacher geben, die rein online unterwegs sind und sich über Funklöcher oder den Traffic wundern... ;-)
Und die Funklöcher gibt es  erstaunlich oft. Bei uns (hessische Bergstraße / Odenwald) beginnen sie manchmal schon hinter dem ersten Berg.

Die Nutzungsdauer übertrifft Handys aber bei Weitem. Ich hatte im Sommerurlaub (3 Tage Oslo, 3 Tage Kopenhagen, 3 Tage Hamburg) mit 2 Satz Akkus gemacht. Und in Oslo und Kopenhagen war das GPS mein Hauptnabigationsmittel.
*staun*
Schöne Grüße von Q-Owls 

Offline ScoutCacher

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 50
    • Pfadfinder Innsnruck 10
Re: Handy GPS vs GPS-Gerät?
« Antwort #31 am: 03. November 2016, 07:06:23 »
Also ich bin überzeugter HandyCacher.
Die GPS-Sensoren von GPS-Geräten und Handys sind gleich gut. "Genauigkeit" ist kein Unterscheidungsgrund mehr für Handy vs GPS-Gerät.
Hatte ein Sony mit grottenschlechtem GPS, dann ein anderes, fast ebenso, jetzt ein Wiko. Da ist die Genauigkeit extrem gut - bin überrascht.
Soll ja Handies geben, die auch das RussenGPS zusätzlich verwenden. Das soll noch genauer sein?? Wobei sicher eher die Güte des Empfangs (Antenne?, Teilweise die Haltung des Gerätes - wagrecht), als die Genauigkeit der Auswertung des Signals eine Rolle spielt.

Hab dann auch ein "echtes" GPS verwendet, mit dem kleinen Display nicht fein, da ich vor allem auch über die Karte und nicht unbedingt zu 100% mit GPS unterwegs bin. Da würd ich mir oft schon ein Tablet wünschen ;)  - solls sogar geben, kenn ich einen.

Leider ist mein GPS jetzt weg (verliehen - nicht mehr zurück bekommen - wer wars?)

Ich bereite mit dem Handy auch alles vor. Offlinekarte und Caches im Umkreis des Zielgebietes offline laden alles super mit c:geo. Loggen tu ich meißt zuhause in Ruhe am PC. Dann brauchst im Feld kein Internet mehr. Gut - ich mach keine Powertrails mit 100erten Caches am Tag ;)
Das Problem mit Laufzeit lässt sich mit Powerbanks lösen, anderer seits AAA-Baterien fürs GPS gibts halt immer um die Ecke.
"Ob Cachedosen beißen?" - waren seine letzten Worte.

Offline Loki Elf

  • Aktive User
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Handy GPS vs GPS-Gerät?
« Antwort #32 am: 06. November 2016, 11:11:11 »
Ich ziehe am liebsten mit dem Tablet (Galaxy Tab 3 - 8 Zoll) und c:geo los, obwohl ich auch ein Oregon 600 mein Eigen nenne. Da ich bisher hauptsächlich innerstädtisch unterwegs bin, bieten mir Tablet und c:geo den (für mich) gewaltigen Vorteil der Nutzung von Satelliten-Karten. Hier kann ich Umgebungsdetails sehen die mir auf Topo-Karten verborgen bleiben und so oftmals genauer suchen.
Und was die Genauigkeit des Tabs angeht: Zumindest beim Tab 3 gibt es da nichts zu meckern, das Ding ist wirklich präzise.

Mein Smartphone (Galaxy S 6) nutze ich für's gelegentliche Spontancaschen, ebenfalls in Verbindung mit c:geo und auch hier kann ich in Punkto Genauigkeit nicht meckern.

Das Oregon ist für längere Touren gedacht, wenn das Tab 3 zu unpraktisch ist und ich den Akku des Smartphones nicht für's cachen "verschwenden" möchte.
Gruß Loki