Autor Thema: Interesse an OC Onlys, oder mehr Desinteresse?  (Gelesen 3871 mal)

Offline kruemelhuepfer

  • Aktive User
  • *
  • Beiträge: 6
    • Wandern im Odenwald und der Pfalz
Re: Interesse an OC Onlys, oder mehr Desinteresse?
« Antwort #15 am: 07. Januar 2016, 19:36:26 »
Ich habe vor einigen Jahren einen Multi auf dem Heiligenberg bei Heidelberg adoptiert. Die Logs, die online gemacht werden, sind überschaubar, letztes Jahr wurde er kein einziges Mal online geloggt. Heute war ich bei einer Wanderung wieder in der Nähe und habe bei der Dose vorbeigeschaut: Er wurde einige Male letzten Jahr gefunden, den Logs zu urteilen meist von Kindern, die sich darüber freuten, dass es geklappt hat :-)
Ich überlege nun, einen weiteren schönen Multi nur OC-Only zu legen und mal zu schauen, wie der ankommt.

Offline Bananeweizen

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 97
Re: Interesse an OC Onlys, oder mehr Desinteresse?
« Antwort #16 am: 09. Januar 2016, 11:54:38 »
Ich glaube, dass der zahlenmäßig größte Anteil über c:geo kommt.

Freut mich zu hören. Wenn jemand konkrete Ideen hat, wie man OpenCaching mit cgeo noch komfortabler machen kann (um damit indirekt die Zahl der OC-Cacher zu erhöhen), bitte direkt Issues im Projekt erstellen: https://github.com/cgeo/cgeo/issues. Rein aus dem Bauch heraus würde ich sagen, wir bekommen da ebenfalls wenig Feedback, außer von ein paar wenigen Usern, die auch hier im Forum etc. aktiv sind.

Offline mambofive

  • Team Opencaching Deutschland
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 438
Re: Interesse an OC Onlys, oder mehr Desinteresse?
« Antwort #17 am: 09. Januar 2016, 12:28:16 »
Wenn jemand konkrete Ideen hat, wie man OpenCaching mit cgeo noch komfortabler machen kann (um damit indirekt die Zahl der OC-Cacher zu erhöhen), bitte direkt Issues im Projekt erstellen: https://github.com/cgeo/cgeo/issues.

Hilfreich wäre es, wenn neue Benutzer direkt aus der App heraus einen Account bei der für ihr Land "zuständigen" opencaching-Plattform (oder auch gleich bei allen opencaching-Plattformen gleichzeitig, sofern möglich) registrieren könnten.

Heutzutage läuft der Einstieg in ein neues Hobby/Spiel häufig über Apps. Jemand, der mal was von diesem "Geodingens-Spiel" gehört hat, sucht im Playstore und findet hoffentlich c:geo als gut bewertete, kostenlose App. Da er sich aktuell nicht aus der App heraus registrieren kann, wirft er vllt. die allbekannte Suchmaschine an. Dann landet er wohl nicht bei einer opencaching.Plattform, sonder als Basis-Member in Seattle - und ist für uns damit erstmal weg.
Wenn er mit c:geo direkt aus der App heraus einen Account anlegen könnte (nach Abfrage des Landes bei der dafür "zuständigen" Opencaching-Plattform), wäre er "eingefangen" und als User für uns gewonnen; vllt. legt er dann später auch die ersten eigenen Caches direkt als oc-only.

Optimalerweise kann er sich gleich bei allen Opencaching-Knoten in einem Schritt registrieren, und c:geo wird dann gleich so konfiguriert, dass er die Caches aller Knoten sieht und loggt. Die technischen Probleme (z.B. der Check, ob der Alias auf allen Knoten noch frei ist) müssten dann natürlich abgefangen werden...

Dafür muss auf Seiten der opencaching-Plattformen sicher noch entwickelt werden, die OKAPI kann m.W. aktuell keine neuen User registrieren. Das sollte aber mit vertretbarem Aufwand machbar sein.

Ich hab mal ein entsprechendes github-Issue aufgemacht. Die Idee kam schon mal in einem früheren OC-Talk, ist aber m.W. bisher noch nicht weiter verfolgt worden.

Offline Burggeist

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 58
Re: Interesse an OC Onlys, oder mehr Desinteresse?
« Antwort #18 am: 04. Juni 2016, 19:01:12 »
Hallo
Auf Geocaching bin ich durch einen sehr sehr spannenden Kriminalroman aufmerksam geworden.
Einige Zeit nach dem Lesen des Buches habe ich mir etwas Zeit genommen und bei Wikipedia und anderswo in der Scheinwelt viel zum Thema Geocaching gelesen.
So bin ich direkt zu OpenCaching.DE gekommen. Das ist sicher nicht der übliche Weg, erklärt aber mein Interesse an OConlys.
Wer selbst möglichst viele suchen will, sollte eben auch bereit sein, möglichst viele zu verstecken und zu pflegen. Gebiete mit mehr als einem OConly locken garantiert mehr Cacher an als ein einsamer auf weiter Flur.
Selbst auf Plattformen mit sehr vielen Geocaches ist man irgendwann im "häuslichen" Umfeld mit allen Geocaches durch und fängt an, zum Cachen woanders hin zu fahren. Da sagt einem schon die Logik, dass man lieber in Gebiete mit mehreren als mit nur einem Cache fährt.
Wir Cacher gestalten unser Hobby. Nicht jammern, sondern verstecken.
Ich bin davon überzeugt, dass mehr OConlys auch mehr OC-ler in die Regionen mit diesen besonderen Geocaches lockt.
Burggeist

Offline Q-Owls

  • Micro
  • ***
  • Beiträge: 182
    • KlickTipps
Re: Interesse an OC Onlys, oder mehr Desinteresse?
« Antwort #19 am: 19. Juli 2016, 08:35:38 »
Hilfreich wäre es, wenn neue Benutzer direkt aus der App heraus einen Account bei der für ihr Land "zuständigen" opencaching-Plattform (oder auch gleich bei allen opencaching-Plattformen gleichzeitig, sofern möglich) registrieren könnten.
  :)

Wenn der neue User dann angemeldet ist, wäre es schön, wenn es bei doppelten Listings zur selben Koordinate
  • beim Antippen im c:geo eine Auswahlfunktion gäbe und
  • beim online- oder offline-Loggen gleich beide Funde geloggt würden.
Schöne Grüße von Q-Owls 

Offline pferseeer

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 49
    • www.pferseeer.gq
Re: Interesse an OC Onlys, oder mehr Desinteresse?
« Antwort #20 am: 16. Juli 2018, 21:15:36 »
...Jahre später, ist das Thema ja wohl immer noch aktuell.

Ich habe mich nach einigen Veruschen auf GC und dann mit Doppellistings ganz klar für oc.only entschieden. Auch wenn die Fundraten für eine Grossstadt wie Augsburg beschämend gering sind.
Ich hoffe dass es sich irgendwann mal in der Cacherszene rumspricht das es gute, innovative Caches gibt die eben nur bei OC zu suchen und zu logen sind.
Solange es Doppellisting sind besteht ja dazu keine Notwendigkeit.

Und ich setze verstäkt auf lokale Vituals, da ich so meinen Wartungsaufwand gering halten kann, die Cachedichte aber deutlich erhöhen. Und auch weit ausserhalb meiner Homezone kann ich mit Virtuals etwas für OC tun.

Offline Der Windling

  • Micro
  • ***
  • Beiträge: 142
Re: Interesse an OC Onlys, oder mehr Desinteresse?
« Antwort #21 am: 17. Juli 2018, 12:51:55 »
Ich habe mich nach einigen Veruschen auf GC und dann mit Doppellistings ganz klar für oc.only entschieden. Auch wenn die Fundraten für eine Grossstadt wie Augsburg beschämend gering sind.
Ich hoffe dass es sich irgendwann mal in der Cacherszene rumspricht das es gute, innovative Caches gibt die eben nur bei OC zu suchen und zu logen sind.
Solange es Doppellisting sind besteht ja dazu keine Notwendigkeit.
Ich bin da eher ein Fan des "Sowohl-als-auch". Alle meine GC-Dosen sind auch bei OC gelistet, ich habe aber auch einige OC onlys. Die Fundzahlen auf OC -besonders die der OC onlys- sind leider verschwindend gering (wenn man mal von den Safaris absieht, die aber irgendwie ein eigenes Side-Game darstellen). Nun möchte ich aber ehrlich gesagt schon, dass meine Caches auch gefunden werden. Das liegt vor allem daran, dass ich meine Caches so lege, wie ich sie auch gerne finden möchte und das macht eben auch etwas Arbeit. Der "Lohn" dafür sind nette Fund-Logs. Ich mag Caches mit richtigen Dosen und Logbüchern, gerne auch mit kreativen physischen Elementen. Bei einem längeren Multi mit physischen Stationen zum Beispiel sind die Fundzahlen auf OC derartig verschwindend, so dass der dann irgendwann mehr Wartungslogs als Funde hat - das fördert nicht gerade die Motivation noch mehr solche Caches zu legen.

Die meisten OC-Cacher die ich kenne, sind auch auf GC unterwegs. Wenn die alle ihre Dosen als Doppel-Listings anlegen würden, gäbt es auf OC irgendwann alles was es auf GC auch gibt - und eben noch ein bißchen mehr (Virtuals/Moving Caches/Safaris/...) und kostenlos. Das erleichtert den "Umstieg" und damit erledigt sich GC irgendwann ganz von selbst. Das macht aber zugegebenermaßen etwas mehr Arbeit, da man eben beide Listings pflegen muss. Das ist es mir aber wert, um OC etwas zu promoten. Denn von selbst spricht es sich nunmal nicht rum, dass es OC überhaupt gibt und dass es dort auch schöne und innovative Caches gibt. Die Doppellistings sind für einige der erste Anreiz, sich überhaupt mal auf OC umzuschauen und dann auch die diversen Spielarten der OC onlys zu entdecken.

Und ich setze verstäkt auf lokale Vituals, da ich so meinen Wartungsaufwand gering halten kann, die Cachedichte aber deutlich erhöhen. Und auch weit ausserhalb meiner Homezone kann ich mit Virtuals etwas für OC tun.
Das sehe ich etwas anders. Ich mache schon auch ab und an mal gerne einen Virtual und habe auch selbst einen gelistet. Aber das "klassische Geocaching" hat für mich (und viele andere) nun mal etwas mit echten Dosen und Logbüchern zu tun. Ich möchte im Logbuch blättern, auch mal einen Reisenden ablegen können (auch wenn meine Versuche mit den GeoKretys nicht gerade auf reges Interesse stoßen) oder vielleicht sogar etwas tauschen.
In letzter Zeit gibt es auf OC immer mehr Virtuelle Caches ohne Behälter, obwohl an der Location durchaus Platz für eine Dose wäre. Das finde ich schade, denn es erweckt oft den Eindruck, dass der Owner einfach zu faul ist sich um die Wartung zu kümmern, aber eben auch mal einen Cache raushauen wollte. Oder es erscheinen Virtuals, die gar keine schöne Location zeigen, sondern einfach nur irgendwo platziert werden, wo viele Leute vorbeikommen. Ich glaube nicht, dass man so mehr Menschen für OC begeistern kann. Das kann man nämlich auch bei Munzee haben.

« Letzte Änderung: 17. Juli 2018, 12:57:04 von Der Windling »

Offline Burggeist

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 58
Re: Interesse an OC Onlys, oder mehr Desinteresse?
« Antwort #22 am: 20. Juli 2018, 20:13:00 »
Hallo
Auf dieses Thema habe ich vor einiger Zeit schon mal geantwortet und mich auch danach an meinen Vorschlag gehalten: mehr OConly-Geocaches verstecken, um diese tolle Plattform noch attraktiver zu machen.
Jedoch finde ich den Vorschlag, Geocaches auf beiden Plattformen zu veröffentlichen, auch gut, denn so gibt´s ebenfalls mehr Geocaches auf OC.
Da denke ich jetzt mal ganz positiv: mehr Geocaches locken mehr Cacher zu OC, GC wird bedeutungslos und stirbt aus und alle OC´s sind automatisch OConlys, weil die andere Plattform mangels Einnahmen abgeschalten wird :-))
Allerdings glaube ich nicht, dass dies GC-ler in nennenswerter Menge veranlassen wird, auf OC aktiv zu werden. Deren Log´s auf OC sind mehr dem Anstand geschuldet, dem Eigentümer einen Logbericht auf beiden Plattformen zukommen zu lassen. So etwas sollte selbstverständlich sein.
Schade finde ich, dass es viele normale Geocaches gibt, die also nicht OConly sind, jedoch auch nicht auf GC zu finden sind (jedenfalls nicht mit dem kostenlosem Zugang). Das zeigt meiner Meinung nach, dass es den meisten eher egal ist, ob es Geocaches als OConly gibt oder nicht.

Noch kurz zum vorhergehendem Beitrag von "Der Windling":

so dass der dann irgendwann mehr Wartungslogs als Funde hat
Viele Geocaches auf OC und besonders OConlys werden nur selten gefunden. Da finde ich Wartungslogs besonders gut, denn so kann ich sicher sein, vor Ort eine Dose/Station zu finden. Solche Geocaches bevorzuge ich.

Wenn die alle ihre Dosen als Doppel-Listings anlegen würden, gäbt es auf OC irgendwann alles was es auf GC auch gibt - und eben noch ein bißchen mehr (Virtuals/Moving Caches/Safaris/...) und kostenlos. Das erleichtert den "Umstieg" und damit erledigt sich GC irgendwann ganz von selbst.
Das schließe ich auf jeden Fall in mein Gute-Nacht-Gebet ein!

OC hat viel und viel mehr als GC zu bieten. Nutzen wir diese Möglichkeiten und machen unser Hobby für uns alle interessanter. Je größer die Vielfalt desto mehr Leute werden positiv angesprochen.
Burggeist