Autor Thema: Geocaching für Blinde - Das BatCache Projekt der TUHH  (Gelesen 1050 mal)

Offline Finn TUHH

  • Unknown
  • *
  • Beiträge: 9
Geocaching für Blinde - Das BatCache Projekt der TUHH
« am: 12. Februar 2017, 17:05:23 »
Hallo liebe OpenCaching Community!
Wir sind Studenten der Technischen Universität Hamburg (TUHH), und würden euch gerne hier unser Projekt mit dem Namen BatCache vorstellen.

Worum gehts?
Unser Projekt hat zum Ziel, das Cachen für Blinde zu ermöglichen. In der Realität ist es Blinden und Sehbehinderten Menschen zwar möglich, ziemlich genau (~10-15m) an bestimmte Koordinaten zu gelangen, das eigentliche Finden der Caches vor Ort bleibt jedoch fast unmöglich.
Genau dort wollen wir ansetzen und ein System entwickeln, wie wir das Cachen auch für Nicht-Sehende möglich machen können.
Das Ganze ist komplett OpenSource. Wir werden unsere Lösung für alle zugänglich ins Internet stellen, und dabei ggf. assistieren, das System in eurer Gegend zu etablieren.

Wer sind wir?
Wir sind eine Gruppe von Erstsemestlern an der TUHH. Unsere Studienrichtungen sind dabei weit gestreut, von Technomathematik über Allgemeine Ingenieurswissenschaften und General Engineering Science bis hin zu Maschinenbau. Wir arbeiten mit dem BSVH, dem Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg zusammen, daher kam auch die Idee, das Thema zu wählen.

Konkret: Was machen wir?
Unser Konzept basiert auf der Bluetooth Low Energy Technology. Bluetooth-Beacons, also kleine, autonome Sender können günstig und in vielen Variationen im Internet bestellt werden. Bluetooth Low Energy (BLE) heißt dabei,
dass kein aktives Bluetooth Netz hergestellt wird, wie man es kennt, sondern dass der Sender in festlegbaren Intervallen kleine Datenpaketen aussendet. Diese können von den meisten aktuellen Smartphones aufgefangen werden. Wir sind gerade dabei, eine App zu entwickeln, die den Benutzer darüber informiert, wie weit der Cache entfernt ist. Das soll über Vibrationen, eine Audioausgabe oder auch eine Kombination aus beidem geschehen. So soll es möglich sein, dass der Benutzer sich langsam an den Cache heranführen lassen kann.

Hier kommt ihr ins Spiel!
Wie gesagt wollen wir eine App entwickeln, die das Ganze möglich machen kann. Was fehlt? Genau, möglichst viele von diesen Caches!
Dafür brauchen wir euch. Wir finden es toll, wenn OpenCacher selber Caches erstellen und betreiben, die für Blinde und Sehbehinderte geeignet sind, damit es auch ihnen möglich ist, in ganz Deutschland (und darüber hinaus) zu cachen. Die Platzierung eines solchen Caches ist denkbar einfach, alles was ihr braucht ist ein BLE Beacon und ein Cache der ihn gegen Wettereinflüsse schützt. Es gibt eine große Bandbreite an Beacons im Internet (z.B. Amazon), die sich alle in Preis und Leistung unterscheiden. Generell gilt je offener das Versteck, desto besser ist der Empfang. (Freies Feld -> guter Empfang, Großstadt -> schlechterer Empfang). Aber wir werden, sobald wir soweit sind, die App zu veröffentlichen, nochmal eine ausführliche Anleitung schreiben, wie ihr selber Blindencaches platzieren könnt. So viel schon mal vorab: Es ist super einfach, und erfordert praktisch keinerlei technisches Wissen!

Wir waren auch zu Gast im OC-Talk #40 und haben das Projekt vorgestellt. Das ganze findet ihr hier: http://blog.opencaching.de/podcast/oc-talk-040/

Wir hoffen wir konnten euch einen groben Überblick über unser Projekt geben, und haben euer Interesse geweckt!
Fragen oder Anregungen? Meldet euch! Wir haben Forum Accounts, und arbeiten an einem eigenen Logo. Daran werdet ihr uns in Kürze erkennen können.

Das BatCache-Projektteam der TUHH

Offline mic@

  • Moderator
  • Large
  • *****
  • Beiträge: 5914
  • oc-only Verstecker
Re: Geocaching für Blinde - Das BatCache Projekt der TUHH
« Antwort #1 am: 12. Februar 2017, 17:29:26 »
Hallo Finn, erstmal meine Hochachtung für dieses Projekt, was ihr euch da vorgenommen habt.

Zitat von: Finn
Konkret: Was machen wir?
Unser Konzept basiert auf der Bluetooth Low Energy Technology. Bluetooth-Beacons, also kleine, autonome Sender können günstig und in vielen Variationen im Internet bestellt werden. Bluetooth Low Energy (BLE) heißt dabei,
dass kein aktives Bluetooth Netz hergestellt wird, wie man es kennt, sondern dass der Sender in festlegbaren Intervallen kleine Datenpaketen aussendet.

Hier sehe ich das Problem, daß die Batterien ständig ausgewechselt werden müssen.
Wäre eine andere Funktechnik (z.B. per RFID Chip) nicht ebenso gut geeignet?
Das kann man ja auch per Handy auslesen:
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.nxp.taginfolite

Offline Finn TUHH

  • Unknown
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Geocaching für Blinde - Das BatCache Projekt der TUHH
« Antwort #2 am: 12. Februar 2017, 17:38:02 »
Hallo, erstmal danke für die netten Worte!

Hier sehe ich das Problem, daß die Batterien ständig ausgewechselt werden müssen.
Wäre eine andere Funktechnik (z.B. per RFID Chip) nicht ebenso gut geeignet?

Das ist natürlich etwas was wir im Blick haben, jedoch sind die BLE Beacons von der Akku Laufzeit recht komfortabel. Je nach Cache sind mehrere Monate Betrieb kein Problem. Wichtig wäre, darauf zu achten, dass man einen Cache nutzt, bei dem sich die Batterie leicht wechseln lässt. Oft genutzt werden dabei Knopfbatterien.
Ich denke dass ist vom Aufwand noch ganz gut machbar.
NFC Technologie wäre zwar eine mögliche Lösung, jedoch ist dort die Reichweite deutlich geringer bei den BLE Beacons.
Liebe Grüße, Finn

Offline Lmck1710

  • Unknown
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Geocaching für Blinde - Das BatCache Projekt der TUHH
« Antwort #3 am: 12. Februar 2017, 21:40:56 »
Hallo ich hätte jedenfalls Interesse sowas als owner umzusetzen nur bin ich mir nicht genau sicher welcher Sender sich dazu eignet und welcher nicht! Habt ihr schon welche getestet?

Offline Finn TUHH

  • Unknown
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Geocaching für Blinde - Das BatCache Projekt der TUHH
« Antwort #4 am: 13. Februar 2017, 07:43:31 »
Habt ihr schon welche getestet?

Hallo! Wir nutzen im Moment diesen Beacon: https://www.amazon.de/Superd%C3%BCnnes-Bluetooth-Kurzstrecke-N%C3%A4herungsger%C3%A4t-Leuchtfeuer/dp/B00UZFZE88/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1486967623&sr=8-1&keywords=ble+beacon

Ich würde jedoch davon abraten jetzt schon Beacons zu bestellen. Wir werden sicherlich noch einen Guide zur Erstellung von Caches für Blinde/Sehbehinderte schreiben, aber es wäre noch zu früh jetzt Caches anzulegen. Voher wollen wir ausreichend Tests durchführen, so dass wir die Funktionalität der App garantieren können.
Sicherlich werden wir auch noch andere Beacons bestellen und testen, so dass wir fundiertere Empfehlungen aussprechen können.

Liebe Grüße,
Finn

Offline mic@

  • Moderator
  • Large
  • *****
  • Beiträge: 5914
  • oc-only Verstecker
Re: Geocaching für Blinde - Das BatCache Projekt der TUHH
« Antwort #5 am: 13. Februar 2017, 11:25:37 »
Zitat von: Finn
Sicherlich werden wir auch noch andere Beacons bestellen...<snip>

Falls ihr diese anderen Beacons über Amazon bestellt, dann wäre es nett. wenn ihr dazu den Amazon-Spendenlink verwenden würdet,
denn dann kommt die Werbeprämienrückerstattung zu 100% OC zu Gute. Details hier: http://mica.podspot.de/post/amazon-spendenlink-2853-eur
THX, Mic@

Offline Finn TUHH

  • Unknown
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Geocaching für Blinde - Das BatCache Projekt der TUHH
« Antwort #6 am: 13. Februar 2017, 12:12:31 »
Super, danke für den Tipp!

Offline Kassena Tomat

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 71
Re: Geocaching für Blinde - Das BatCache Projekt der TUHH
« Antwort #7 am: 13. Februar 2017, 13:28:10 »
Zunächst einmal finde ich die Idee und das Engagement wirklich toll, zumal ich selbst im familiären Umfeld jmd. habe, der betroffen ist. Allerdings weiß ich nicht, ob opencaching.de aufgrund der geringen Nutzerzahlen dafür die ideale Plattform ist. Wenn selbst leicht erreichbare Tradis in prominenter Citylage nur wenige Funde pro Jahr aufweisen und in ländlichen Gebieten ein OC-Cache bisweilen nur alle x Jahre gefunden wird, dürfte die Motivation, ein solches Beacon zu kaufen, zu warten und zu pflegen recht gering sein. Denn wie hoch wird dann der Anteil an Blinden/Sehbehinderten sein, die tatsächlich den eh schon schwach besuchten Cache suchen. In diesem Fall sehe ich bessere Chance bei der kommerziellen Konkurrenzplattform.
Natürlich kann es sein, dass ich den Bedarf unterschätze und dass am Ende doch ein größeres Interesse daran besteht und sich evt. eine eigene Community bildet, die gezielt Caches mit einem entsprechenden Attribut sucht. Ich wünsche dem Projekt daher viel Erfolg und werde die Entwicklung gern weiter beobachten.

Offline Finn TUHH

  • Unknown
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Geocaching für Blinde - Das BatCache Projekt der TUHH
« Antwort #8 am: 13. Februar 2017, 14:53:12 »
Hallo Kassena,
du könntest recht haben. Wir haben auch Kontakt zu der "Konkurrenzplattform" aufgenommen. Wir werden aber beide Communities bzw. Plattformen nutzen, unser Projekt wird sich nicht auf eine bestimmte beschränken. Wir wollen möglichst viele Leute mit dem, was wir tun, erreichen. Ich gehe nicht davon aus, dass es jemals so viele Blinden Caches geben wird wie Caches für Sehende, aber jeder Cache mehr ist toll und erstrebenswert :)
Liebe Grüße,
Finn

Offline Q-Owls

  • Micro
  • ***
  • Beiträge: 182
    • KlickTipps
Re: Geocaching für Blinde - Das BatCache Projekt der TUHH
« Antwort #9 am: 13. Februar 2017, 15:22:17 »
Gibt es schon eine Idee, in welcher Gegend mit diesen Beacons bevorzugt gestartet werden soll?
- in HH
- unweit von Autobahnen
- ...
Schöne Grüße von Q-Owls 

Offline Jiver78

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 43
Re: Geocaching für Blinde - Das BatCache Projekt der TUHH
« Antwort #10 am: 14. Februar 2017, 17:09:55 »
Eine Ergänzung die ich zum neuen Attribut machen möchte:
ich würde 2 verschiedene Attribute einführen, da es sonst eventuell zu Verwirrung kommt:
(a) ein Symbol "zugänglich für mobilitätseingeschränkte Personen"  -> z.b.: weißer Rollstuhl auf blau
und
(b) ein Symbol das auf das technische Addon eines Beacon hinweist -> z.b.: weißes Wlan-Symbol auf blau
da es hier erstmal um zwei völlig unterschiedliche Dinge geht.

(a) wird gesetzt, wenn der Cache entsprechend behindertengerecht erreichbar ist (i.d.R. ein T1/T1,5 darstellt).
(b) wird gesetzt, wenn die App notwendig ist (vgl. mit dem Hinweis für Chirp-Technologie auf GC).

Ein einziges Symbol macht so keinen Sinn, weil "Behinderung" eben nicht "Behinderung" ist.

Offline Q-Owls

  • Micro
  • ***
  • Beiträge: 182
    • KlickTipps
Re: Geocaching für Blinde - Das BatCache Projekt der TUHH
« Antwort #11 am: 15. Februar 2017, 08:46:31 »
Wie wäre es statt des Rolli-Symbols mit der Nutzung von handicaching.com (siehe z. B. https://opencaching.de/OC11EA8)?

Bei handicaching kann der Cache bezüglich seiner Barrierefreiheit mit Punkten bewertet und verbal  beschrieben werden.
Schöne Grüße von Q-Owls 

Offline Finn TUHH

  • Unknown
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Geocaching für Blinde - Das BatCache Projekt der TUHH
« Antwort #12 am: 16. Februar 2017, 13:21:58 »
Gibt es schon eine Idee, in welcher Gegend mit diesen Beacons bevorzugt gestartet werden soll?
- in HH
- unweit von Autobahnen
- ...

Wir werden uns erstmal auf das Hamburger Stadtgebiet beschränken. Es spricht aber nichts dagegen auch an deren Orten Caches zu platzieren. Natürlich muss sehr auf die Umgebung des Caches geachtet werden, an großen Straßen beispielsweise ist wohl eher weniger sinnvoll. Die ersten Tests finden wahrscheinlich auf dem Campus der TUHH statt :)

Offline Finn TUHH

  • Unknown
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Geocaching für Blinde - Das BatCache Projekt der TUHH
« Antwort #13 am: 16. Februar 2017, 13:25:14 »
Ich denke die Idee von Jiver ist sehr sinnvoll, wie schon gesagt, Behinderung ist eben nicht gleich Behinderung.
Auch die Idee mit Handicaching ist nicht schlecht, aber ich glaube das wäre eher für mobilitäts-eingeschränkte Personen wichtig,
bei Blinden/Sehbehinderten ist eine einfache Attribut Suche über OC ausreichend denke ich.

following

  • Gast
Re: Geocaching für Blinde - Das BatCache Projekt der TUHH
« Antwort #14 am: 16. Februar 2017, 15:29:32 »
(a) ein Symbol "zugänglich für mobilitätseingeschränkte Personen"  -> z.b.: weißer Rollstuhl auf blau

Welcher Grad von Mobilitätseinschränkung ist damit dann gemeint? Ein Rollstuhlfahrer, der praktisch nur noch die Arme bewegen kann? Oder der noch in Richtung Boden greifen kann? Oder sich z.B. an einer Wand aufrichten kann? Der nur auf ebenem glattem Boden voran kommt, oder sportlich genug ist für unebenere Untergründe?

http://wiki.opencaching.de/index.php/Warum_diese_Funktion_nicht_vorhanden_ist#Rollifahrer-Attribut