Autor Thema: Mehr "Negativ"-Attribute  (Gelesen 150 mal)

Offline Schnatterfleck

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 117
Mehr "Negativ"-Attribute
« am: 11. September 2017, 07:42:52 »
Ich bin mal über die Liste von Cacheattributen drübergegangen.
Mir ist aufgefallen, dass mir vielfach die Negativ-Attribute fehlen.

Wir haben das ja z.B. bereits für zeitliche Kriterien (z.B. ganzes Jahr über machbar / nur zu bestimmten Zeiten), aber an anderen Stellen fehlen mir diese Einschränkungen:

- kein Parkplatz in der Nähe
- nicht erreichbar mit ÖVM
- keine Toilette in der Nähe
- kein Trinkwasser in der Nähe (vor allem bei Wüstencaches ;-) )
- Das Telefon-Attribut finde ich sowieso inzwischen eher putzig - nützlicher wäre: "kein Handy-Empfang"
- keine Erste Hilfe verfügbar - richtig wichtig, denn da müsste der Cacher selbst aktiv werden, um sich abzusichern
- kein schneesicheres Versteck
- nicht für Kinder
- nicht für Menschen mit Sehbehinderung

Bei allen anderen Attributen macht meiner Meinung ein zusätzliches Negativ-Attribut keinen Sinn (z.B. beim "interessanten Ort"), ist sowieso schon vorhanden, oder die Abwesenheit des Positiv-Attributes impliziert schon das Negativ-Attribut, weil der Negativ- auch der Standard-Fall ist (z.B. bei den ganzen Werkzeug-Attributen)
« Letzte Änderung: 11. September 2017, 07:48:30 von Schnatterfleck »

Offline following

  • Vereinsmitglied
  • Nano
  • *
  • Beiträge: 70
Re: Mehr "Negativ"-Attribute
« Antwort #1 am: 11. September 2017, 13:25:08 »
"Kein schneesicheres Versteck" und "nicht für Kinder" fände ich sinnvoll, letzteres aber nicht als Negation des vorhandenen Attributes "für Kinder zwischen 10-12 Jahren", denn dann wären die Caches für Personen unter 10 und über 12 Jahren geeignet. ;-)

Eine Negation des Sehbehinderungs- oder Blindenattributs (was ist es nun? die Beschreibung widerspricht sich) halte ich für unsinnig, denn das trifft auf > 99% aller Caches zu, dito "keine erste Hilfe".

Attribute sollten Besonderheiten kennzeichnen oder zumindest 50:50-Fälle wie "bei Tag" und "bei Nacht", sonst entsteht eine unübersichtliche Attributflut. "Keine erste Hilfe", "keine Toilette", "kein Trinkwasser in der Nähe" und "Kein ÖPNV" kann man bei 99% aller Caches im Gelände setzen. Würde schreckliches Attributspamming hervorrufen, vor allem bei Anfangercaches.

Offline Schnatterfleck

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 117
Re: Mehr "Negativ"-Attribute
« Antwort #2 am: 11. September 2017, 14:33:02 »
Eine Negation des Sehbehinderungs- oder Blindenattributs (was ist es nun? die Beschreibung widerspricht sich) halte ich für unsinnig, denn das trifft auf > 99% aller Caches
Damit war auch "Nicht für Menchen, die nicht sehen können" gemeint und nicht "für Menschen, die nicht nicht sehen können".


"Keine erste Hilfe", "keine Toilette", "kein Trinkwasser in der Nähe" und "Kein ÖPNV" kann man bei 99% aller Caches im Gelände setzen. Würde schreckliches Attributspamming hervorrufen, vor allem bei Anfangercaches.
Und "Toilette in der Nähe", "Trinkwasser verfügbar" "ÖVM-erreichbar" könnte man bei 99% aller Caches, die nicht j.w.d. sind, setzen.

Passiert aber meiner Erfahrung nach nicht. Die meisten Owner scheinen da ein ganz gutes Gespür dafür zu haben, Attribute größtenteils nur dann zu setzen, wenn die Erwartungshaltung für den Cache auch tatsächlich widerspricht.


Also: Tradi auf Feldalphorn mit ÖMV erreichbar: widerspricht ganz klar der Erwartung: ÖMV-Attribut setzen.

Dagegen: Tradi zwischen Fürth und Nürnberg: Erwartung ist, dass da in der Nähe irgendwo schon ein Bus vorbeikommt, das Liniennetz ist dicht.
Wenn ich aber weiß, dass die nächste Haltestelle Haltestelle zwei Kilometer entfernt ist, widerspricht das damit auch der Erwartungshaltung und ist eine Besonderheit, die aber zur Zeit nicht abgedeckt ist.

Dazu kommt folgendes:
Ein Cache, der mit ÖMV nicht erreichbar ist, ist nicht per ÖMV erreichbar: Eindeutig und hilfreich.
Bei einem Cache, der mit ÖMV erreichbar ist, kann auch nur einmal am Tag ein Bus vorbeikommen - Ist das Erreichbarkeit? Ist das dann ein hilfreiches Attribut?

Ähnlich beim Trinkwasser:
Kein Wasser heißt kein Wasser! Absolut und eindeutig.
Und das kann schon mal jemanden überraschen - ich kenne da z.B. jemanden, der sich blauäugig mit einer 0,33l-Dose Sprite ausgerüstet auf eine hochsommerliche Tages-Berwanderung in den Alpen mit mir begeben hat. Er war vor Ort dann verwundert dass er unterwegs nirgendwo einkehren konnte und wäre am Ende schlimmstenfalls komplett dehydriert ein Fall für die Bergwacht gewesen, hätte ich nicht die in dem Fall obligatorischen 3l Wasser dabeigehabt...

"Keine erste Hilfe" ebenso.
Wer ausgetrettene Touristenpfade zwischen Seilbahn und Gipfelkreuz gewohnt ist, kommt vielleicht tatsächlich nicht auf die Idee, dass sich mal im Kilometer-Umkreis niemand in Rufweite befinden kann.

Insgesamt finde ich die meisten Negativ-Attribute wesentlich wichtiger, als Positiv-Attribute.

Die Situationen, die aus Unkenntnis des nicht-Vorhandenseins erwarteter Dinge entstehen können, sind einfach gravierender:
Wenn Trinkwasser in der Nähe ist, obwohl ich nicht damit gerechnet habe: schön.
Umgekehrt: "Aaaaaaarg! Rööööchel..."

Offline Le Dompteur

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 84
  • oc-only Verstecker
Re: Mehr "Negativ"-Attribute
« Antwort #3 am: 11. September 2017, 21:41:34 »
Mich interessiert, wann Ihr das OVM-Attribut einsetzt. Gibt's dazu eine einheitliche Definition?
Für mich galt bisher gefühlt: In der Stadt (=Ballungsraum): Max. 500 m von der Bushaltestelle. Und auf dem Land: Bushalte in Sichtweite bzw. max. 1 km entfenrt. Ist das vertretbar?

Bei Negativ-Attributen würde ich noch ein solches als PKW- und Fahrrad-Icon anregen. Denn einige Caches sind nur über weite Fußwege zu erreichen. Dennoch gibt es immer wieder Schlümpfe, die mit ihrem Gefährt einen Drive-In machen wollen und sich festfahren. Verbotsschilder an den Straßen fallen der Bequemlichkeit zum Opfer.
"Cacheo ergo sum" - ich cache, also bin ich!

Offline Schnatterfleck

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 117
Re: Mehr "Negativ"-Attribute
« Antwort #4 am: 12. September 2017, 07:26:15 »
Mich interessiert, wann Ihr das OVM-Attribut einsetzt. Gibt's dazu eine einheitliche Definition?

Ich habe gerade mal danach gesucht. Erwartungsgemäß habe ich es praktisch noch nie eingesetzt (ausser bei meinem allerersten Cache und einem, bei dem ich nicht genau weiß, wieso eigentlich)

Nachdem ich nämlich recht bald gemerkt habe, dass ich die Parkplatz-/Öffi-/Trinkwasser-/etc-Attribute praktisch überall setzen kann, ohne dem Sucher damit wirklich hilfreiche Informationen zu liefern (das von following angesprochene "Attribut-Spamming"), setze ich diese Attribute nur noch, wenn sie was Besonderes entgegen der allgemeinen (lokal geprägten) Erwartung sind.

Das ÖMV-Symbol würde ich also bei einem eigentlich tooootal abgelegenen Cache auf einem kleinen unbewohnten Eiland in der Ägäis setzen, bei dem man zu 110% nicht damit rechnet, per ÖMV hinzukommen, wo dann aber vollkommen entgegen der Erwartung halbstündlich die Flying Dolphins oder so anlegen.
So einen Cache habe ich aber leider noch nicht gelegt  ;D

Bei Negativ-Attributen würde ich noch ein solches als PKW- und Fahrrad-Icon anregen.

PKW sähe ich mit "Kein Parkplatz in der Nähe" ausreichend abgedeckt.
Wer dann Verbotsschilder ignoriert, dem ist auch ein Attribut im Listing egal.

"Nicht mit Fahrrad erreichbar": Könnte hilfreich sein. Habe z.B. schon weitläufige Parks mit generellem Radl-Verbot gehabt. Rechnet man normal nicht mit.

Offline Le Dompteur

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 84
  • oc-only Verstecker
Re: Mehr "Negativ"-Attribute
« Antwort #5 am: 12. September 2017, 19:22:47 »
Ich würde das OVM-Attribut nicht unterbewerten. Meine Caches liegen alle in (m)einer Urlaubsregion. Wer will da nicht (endlich) 'mal auf die Karre verzichten und fährt mit dem Radl und einem Wochenendticket für Bus & Bahn die Caches ab? Problem dabei ist: Selbst ich als Einheimischer weiß kaum, welche Buslinie oder gar Haltestelle in Frage kommt. Deswegen habe ich ein Experiment gestartet (als Zusatz-Service!) und in meine neuen Listings die Verbindungen mit eingepflegt. 'kostet mich nur ein paar Minuten, spart den 1000den Suchern  :-\ aber lange Recherche.

Um solchen Service-Gedanken dreht sich doch die ganze Diskussion: Ein noch besseres Angebot zu machen, genau diesen oder jeden OC-Only-Cache zu (be-)suchen.

Kein-Fahrrad-Attribut z.B. für: Strandsand, Bohlenweg über ein Hochmoor.
Kein-Auto-Attribut z.B. für Strandsand, breite Waldwege die im Nichts enden aber nicht beschildert sind.
"Keine-Photos machen" war auch mal im Gespräch z.B. bei Kasernen, Botschaften, Kindergärten aber würde dafür nicht der gesunde Menschenverstand reichen?

P.S. Letzteren sehe ich auf OC sehr ausgeprägt, deshalb meine ich auch immer nur OC-Cacher. Die Abgründe auf einer anderen Plattform kennt jeder...

<sehr stolz>
P.P.S. In eigener Sache: Es gab auch mal ein Luftfahrzeug-Attribut aber wehe, jemand rührt mein Heli-Attribut am OC12345 an!  ;D
</sehr stolz>
"Cacheo ergo sum" - ich cache, also bin ich!