Autor Thema: Handy-GPS mit Galileo  (Gelesen 732 mal)

Offline pjacobi

  • Micro
  • ***
  • Beiträge: 159
    • Mein Profil auf opencaching.de
Handy-GPS mit Galileo
« am: 23. Februar 2019, 16:08:41 »
Moin!

Macht es einen (positiven) Unterschied, wenn das Handy auch die Galileo-Satelliten auswertet? Ja/Nein/völlig unterschiedlich, hängt von Chipsatz und Handy ab?

Ich weiß nicht so recht, ob ich Galileo-Unterstützung in meine Kaufentscheidung einfließen lassen sollte. Das ganz neue Gigaset GS280 hätte Galileo (und einen großen Akku), aber wenn Galileo keinen Unterschied macht, bekommt man für 250,- auch ansonsten leistungsstärkere Geräte.

Grüße,
Peter

Offline fraggle_DE

  • Vereinsmitglied
  • Nano
  • *
  • Beiträge: 33
Re: Handy-GPS mit Galileo
« Antwort #1 am: 23. Februar 2019, 19:15:03 »
Wie viel besser die Genauigkeit mit Galileo wird, kann ich nicht sagen. Mein derzeitiges 64s unterstützt das leider noch nicht. Sollte ich aber mal ein neues GPS benötigen, würde ich drauf schauen, dass es zumindest GPS und Galileo, eventuell noch Glonass kann. Die Genauigkeit wäre dabei ein Grund, ein anderer die Ausfallsicherheit, falls einer von den dreien mal nicht mehr verfügbar sein sollte.

Offline Kocherreiter

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 47
Re: Handy-GPS mit Galileo
« Antwort #2 am: 26. Februar 2019, 17:01:01 »
Zu Gallileo kann ich nichts sagen, meine Gerätschaften können Gallileo nicht empfangen. Meine Einschätzung ist, dass du damit keinen signifikanten Vorteil hast, denn die eingemessenen Geocache-Koordinaten sind nur so gut wie der Owner sie ermittelt hat.

Der einzige Vorteil den ich bei Gallileo sehe ist der, dass du auch dann Geocaches suchen und finden kannst, wenn Herrn Trump einfallen sollte GPS abzuschalten - dann läuft auf meinem Garmin allerdings noch GLONASS. Europa will sich einfach unabhängig machen vom amerikanischen GPS und russischen GLONASS, daher Gallileo. Ich würde das aktuell nicht in die Kaufentscheidung einfließen lassen. In wenigen Jahren ist Gallileo standardmäßig dabei.


Wenn dich das Thema interessiert:

Vor einiger Zeit habe ich die Genauigkeit von iPhone und Garmin mit den verschiedensten Einstellungen an einem geodätischen Referenzpunkt geprüft.

Am besten abgeschnitten haben die Einstellungen
Oregon 600: GPS+GLONASS an WAAS/EGNOS aus = 0,0m Anzeige (0m errechnet) = Punktlandung

und am schlechtesten
iPhone 6 Plus = 4,3m Anzeige (3m errechnet)


https://kocherreiter-geocaching.de/2018/05/geodaetische-referenzpunkte/