Autor Thema: Die Position von Safari Caches auf der Karte  (Gelesen 2848 mal)

Offline wolkenreich

  • Vereinsmitglied
  • Nano
  • *
  • Beiträge: 33
  • Wolkenreich aus Leipzig
    • Hochzeitsfotografie aus Leipzig
Die Position von Safari Caches auf der Karte
« am: 04. März 2019, 20:44:08 »
Ich habe in einer Diskussion in der Dresdner Geocaching Gruppe neulich den Begriff "Safari Schwemme" gelesen und mich da in den folgenden Zeilen auch selbst ein wenig wieder gefunden. Es fällt mir schwer diese Caches als richtige "Geocaches" zu akzeptieren. Bei Vrtuellen fällt mir das einfacher, weil man tatsächlich an den angegebenen Koordinaten irgendetwas machen soll, zB ein Foto oder ein Codewort heraus finden. Und Groundspeak hat seine "Reverse" Caches / Waymarks sogar auf einer separaten Plattform gelistet.

Leider ist es ja auch nicht möglich "virtuelle Caches" von "Safari" Caches zu filtern, weil sich beide ein Symbol teilen - oder habe ich da was übersehen?

Mich würde interessieren, ob Ihr es nicht für eine Überlegung haltet die Safari Caches zentral an einem Ort zu sammeln - zB in der Spirale?
Jeder, der sich dafür interessiert kann sie dort finden, aber alle, die einen Bogen um diese Form macht, bekommt sie in der Homezone nicht mehr auf die Nase gebunden.
Zweite Überlegung wäre ihnen ein separates Symbol zuteil werden zu lassen, damit man sie effektiv filtern kann?

Viele Grüße
Wolkenreich.
Messengerkontakt via Threema (B8N6T5JF) oder Telegram (@Wolkenreich)

Offline dogesu

  • OC Support
  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 436
Re: Die Position von Safari Caches auf der Karte
« Antwort #1 am: 04. März 2019, 21:10:59 »
Die Safaris teilen sich als Cacheart zwar das "Virtual", aber es gibt ein eigenes Attribut dafür.

Wenn Du also die Safaris auf der Karte ausblenden möchtest, so klicke in den Karteneinstellungen (der Winkel oben rechts) unten zweimal auf das Safari-Attribut (dieses ist dann durchgestrichen) und Du bekommst sie auf der Karte nicht mehr zu sehen.

Auch in der Listensuche kannst Du mit Hilfe des Attributs die Anzeige filtern.


Offline mic@

  • Moderator
  • Large
  • *****
  • Beiträge: 6315
  • oc-only Verstecker
Re: Die Position von Safari Caches auf der Karte
« Antwort #2 am: 04. März 2019, 21:14:40 »
Zitat von: wolkenreich
Leider ist es ja auch nicht möglich "virtuelle Caches" von "Safari" Caches zu filtern, weil sich beide ein Symbol teilen - oder habe ich da was übersehen?

Doch, geht.
Einfach nach virtuellen Caches suchen und das Safari-Attribut wegstreichen.
Ansonsten bin ich aber auch ein Verfechter dafür, daß Safari Caches ein eigener Typ werden.
Schliesslich sind sie was ganz Besonders  8)

Offline Der Windling

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 285
Re: Die Position von Safari Caches auf der Karte
« Antwort #3 am: 04. März 2019, 21:16:02 »
Ansonsten bin ich aber auch ein Verfechter dafür, daß Safari Caches ein eigener Typ werden.

Ich auch! Denn Safaris sind einfach etwas ganz anderes als die "normalen" Virtuals.

Offline Le Dompteur

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 390
  • OC-only Verstecker
Re: Die Position von Safari Caches auf der Karte
« Antwort #4 am: 05. März 2019, 20:01:08 »
Die Safaris, als eigenen Cachetyp zu listen, ist schon lange in der Diskussion.

Sammlungen von Safarithemen finden sich in im Bodensee, im Ostseelogo und, aktuell im Aufbau, in der sog. "Nordseespirale". Es ist allgemeiner common-sense, dort Safaris zu listen, die nicht nur regional gefunden werden können oder endemische Themen haben.
"Cacheo ergo sum" - ich cache, also bin ich!

Offline ekorren

  • Micro
  • ***
  • Beiträge: 181
Re: Die Position von Safari Caches auf der Karte
« Antwort #5 am: 06. März 2019, 09:57:18 »
Die Safaris, als eigenen Cachetyp zu listen, ist schon lange in der Diskussion.

Sammlungen von Safarithemen finden sich in im Bodensee, im Ostseelogo und, aktuell im Aufbau, in der sog. "Nordseespirale". Es ist allgemeiner common-sense, dort Safaris zu listen, die nicht nur regional gefunden werden können oder endemische Themen haben.
Ist es das? Es ist üblich bei einer gewissen Anzahl von Safari-Schreibern, aber wirklich durchgesetzt hat es sich nie. Und vom Thema her gesehen: Eigentlich ist es viel unlogischer, Safaris in der Nordsee zu verankern als an der Position des Listingbeispiels. Wenn man von der Safari her denkt. Denkt man natürlich von der Karte her, ist es besser, sie in die Nordsee zu versenken, wo sie zwar erst recht nichts zu suchen haben, aber wenigstens "nicht stören".

Ich verstehe bis heute nicht, warum Safaris überhaupt eine Listingkoordinate brauchen und auf der Karte auftauchen müssen. Hoffen wir mal, dass sie wenigstens demnächst ein eigener Typ werden und dann sinnvoll weggefiltert werden können - idealerweise sogar per Default nicht angezeigt werden. Die heutige Lösung, das Attribut manuell abzuwählen, ist eine Notkrücke für Experten, mehr nicht. Und funktioniert z.B. mit c:geo sowieso nicht.

Offline Kocherreiter

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 47
Re: Die Position von Safari Caches auf der Karte
« Antwort #6 am: 07. März 2019, 12:33:42 »
sehe ich auch so - Safaris sollten ein eigenes Symbol erhalten, denn auch in Looking4Cache kann ich sie nicht vernünftig herausfiltern.

Mit einem eigenen Symbol kann der Safari-Freund sie direkt suchen und der "Nicht-Freund" kann sie ignorieren; und das alles mit einem Klick.
Ich mache es mittlerweile so, dass ich alle OConly in einem gewissen Radius in GSAK einspiele und alles was "Safari" im Namen hat ausfiltere und lösche. Mit dem Makro "GpxOpenRefreshCaches" kann ich dann alle Listings in der GSAK-Datenbank aktuell halten.

Offline wolkenreich

  • Vereinsmitglied
  • Nano
  • *
  • Beiträge: 33
  • Wolkenreich aus Leipzig
    • Hochzeitsfotografie aus Leipzig
Re: Die Position von Safari Caches auf der Karte
« Antwort #7 am: 07. März 2019, 15:55:18 »
Im Sinne der Basisdemokratie könnte man das Thema vielleicht wie das mit dem Doppellogs bearbeiten und so auch abschließen, da die Diskussion schon vor meinem Posting aufkam. Ich wüsste zwar nicht genau welche Optionen die Umfrage bietet, aber irgendwo zwischen: "optional zuschaltbar mit eigenem Symbol" und "alle in die Nordsee / Bodensee legen" könnte sich offeenbar eine Mehrheit finden?

 Gern auch mit einem öffentlichen Aufruf auf allen verfügbaren Kanälen, damit es nicht darauf hinaus läuft, dass sich nur diejenigen an der Umfrage beteiligen, denen Safaris, wie es sie jetzt gibt, also ohne eigenes Symbol, nur schwer abwählbar über das Attribut und auf der Karte verstreut..., nicht gut ins Spiel integriert sind.

Mich würde ja vor allem die Meinung derjenigen interessieren, die aktiv Safaris suchen. Wo sie glauben, dass sie am besten aufgehoben sind.
Messengerkontakt via Threema (B8N6T5JF) oder Telegram (@Wolkenreich)

Offline ekorren

  • Micro
  • ***
  • Beiträge: 181
Re: Die Position von Safari Caches auf der Karte
« Antwort #8 am: 08. März 2019, 11:17:31 »
Zitat
Mich würde ja vor allem die Meinung derjenigen interessieren, die aktiv Safaris suchen. Wo sie glauben, dass sie am besten aufgehoben sind.
Meine Meinung: Im jetzigen System - nirgendwo. Die Nordseespirale ist das ähnlichste zu "nirgendwo", was wir haben, weswegen ich meine Safaris zähneknirschend dort gelistet habe.

Mit einem eigenen Symbol kann der Safari-Freund sie direkt suchen
Stop, Denkfehler: Der Safari-Freund sucht doch gar nicht über die Karte. Warum auch, denn Safaris haben nun mal keinen bestimmten Ort. Also braucht der Safari-Freund weder das Symbol noch die Position. Nicht in der Nordsee und nicht vor seiner Haustüre.

Bleibt also mal die Frage: Warum tauchen Safaris überhaupt auf der Karte auf? Das ist doch rein aus Tradition, weil halt die ersten Safaris mangels geeigneter Technik einfach den Typ "Virtual" benutzt, ja eigentlich missbraucht, haben und man das Listing ohne Koordinaten nicht abspeichern kann. Und man danach nie dafür gesorgt hat, dass diese sehr schräge Doppelbelegung mal ein Ende hat. Nur weil es Safaris in der Technik von OC und leider auch in der Wahrnehmung einiger Traditionalisten bis heute überhaupt nicht gibt, benötigen diese Listings aus rein technischen Gründen also bis heute eine Listingkoordinate. Inhaltlich ist das völlig überflüssig, ja sogar schädlich: Es nervt einfach nur, wenn man vor Ort einen Virtual auf der Karte sieht und dann ist es doch nur eine Safari, d.h.: Da ist in Wirklíchkeit gar nichts. Vor allem, wenn das auch noch an wirklich interessanten Stellen ist wie z.B. im Ausland.

Die logische Konsequenz ist dann irgendwann, Virtuals insgesamt zu ignorieren.

Den Schaden könnte man mit einem eigenen Cachetyp und damit zusammen sinnvollen Filtermöglichkeiten immerhin reduzieren. Wobei da eben auch die App-Entwickler mitspielen müssten - in c:geo ist es beispielsweise heute nicht möglich, bestimmte Cachetypen aus der Karte auszublenden, d.h. da würde der zusätzliche Typ einem zwar ersparen, bei jedem Virtual nachzuschauen, ob es überhaupt einer ist, aber komplett wegfiltern könnte man auf diesem Weg die Safari-Listingkoordinaten nicht. Da wäre es tatsächlich deutlich sinnvoller, wenn sie gar nicht erst auf der Karte auftauchen würden.

Was würde also passieren, wenn man Safaris komplett von der Karte nehmen würde?

Für den Safari-Freund würde sich gar nichts ändern, denn die Karte der Listingkoordinaten interessiert ihn nicht, sondern nur die Karte der bereits geloggten Objekte. Und das ist eine ganz andere Baustelle.

Für den Safari-Hasser oder denjenigen, der einfach nur schauen will, ob es in der Nähe etwas zu finden und zu loggen gibt, würde die OC-Karte endlich wieder benutzbar werden, und zwar nicht nur mit Attributklickerei, sondern auch in externen Apps oder uneingeloggt.

Irgendwo dazwischen hängt aber der potentielle Neuling, der noch zum Safari-Freund werden könnte. Der muss irgendwie neugierig werden. Heute ist es ja so, dass man immer wieder über Safaris "stolpert" und so das Prinzip Safari irgendwann automatisch kennenlernt. Ob das immer positiv ist, darüber kann man natürlich streiten - ich glaube, dass viele potentielle Mitspieler eher genervt sind, wenn sie zum zehnten Mal irgendwo ein Virtual-Symbol anklicken und dann sehen, dass da gar nichts ist, sondern nur eine Safari gelistet wurde. Würden Safaris komplett von der Karte genommen, wäre das Safari-Hobby so weitgehend getrennt, dass es nicht mehr als integraler Bestandteil des OC-Cachings wahrgenommen würde.

Und die Nordsee-Spirale? Die ist doch in Wirklichkeit nur ein notdürftiger Versuch, die Safaris von der Karte zu nehmen, damit sie nicht stören. Logisch war das nie, weswegen eben auch viele nicht mitmachen. Es ist deutlich logischer, wenn man schon eine Koordinate eingeben muss, die eines interessanten oder typischen Beispiels zu nehmen.

Lösung:

Um die Landkarte wieder sinnvoll nutzbar zu machen, würde ich folgende Lösung favorisieren:
* Eigener Cachetyp mit eigenem Icon (ohne das ist alles nur wieder eine Notlösung)
* Auf Landkarte per Default nicht sichtbar. Eventuell direkt erreichbarer Button "Safaris einblenden".
* Listingkoordinate umdefinieren in Beispielkoordinate
* Listingkoordinate eventuell sogar nur optional oder Hinweis auf Nordseespirale

Die Landkarte ist natürlich nicht die einzige Stelle, wo das Untermischen der Safaris mit fehlinterpretierten Daten doof ist:
* Persönliche Statistik: Hier müssten Safaris getrennt gezählt werden
* Seiten "Neueste Caches" und "Neueste Logs": Diese Seiten sind ja nach Ländern sortiert, wobei Safaris beim Land der Listingkoordinate mitgezählt werden. Das ist natürlich Quatsch und führt die Ländersortierung ad absurdum. Ich würde hier Safaris als "Pseudoland" getrennt listen, alternativ könnte man das Land der Logkoordinate nehmen.

Das ist jetzt alles mal nur der Aspekt der Landkarte, zu anderen Aspekten fallen mir sicher noch ein paar mehr Dinge ein... aber nicht jetzt und nicht in diesem Thread, außerdem wiederhole ich mich...

Offline wolkenreich

  • Vereinsmitglied
  • Nano
  • *
  • Beiträge: 33
  • Wolkenreich aus Leipzig
    • Hochzeitsfotografie aus Leipzig
Re: Die Position von Safari Caches auf der Karte
« Antwort #9 am: 08. März 2019, 12:11:12 »
Danke Ekorren für Deinen Beitrag! Ich finde, dem ist wirklich nichts hinzuzufügen. Ich hatte mich, in meinem Bedürfnis nach möglichem "Ausgleich" gar nicht getraut zu sagen, dass ich glaube die Safaris gehören überhaupt nicht auf die Karte, weil die Safari Freunde sie ohnehin im Wiki / in der Liste nach Stichworten durchsuchen. Aber wenn man ehrlich ist und Ekorren sagt das ja auch, läuft es genau so.

Auch Deine Formulierung, dass die Karte durch die vielen Safaris zumindest dort wo sie sich ballen zum Nervfaktor geworden ist, kann ich wirklich unterschreiben. Ich mache sehr gern Virtuelle Caches bei denen man ein Foto machen soll oder ein Passwort sucht, aber die noch zu finden ist hier in Leipzig nicht leicht, weil gefühlte 90% der Virtuellen eben Safaris sind. Und insgesamt ist die Zahl der Safaris unter den "OC Onlys" so massiv angestiegen, dass die normalen (OC - Only) Caches - hier in Leipzig - in der Minderheit sind.

Ich verstehe auch, dass sie das Team wahrscheinlich schwer tut die Safaris auszuschließen, weil sie ja wirklich oft geloggt werden und es ständig neue gibt. Viel mehr und öfter als die normalen (OC Only) Caches. Aber Safaris sind aus meiner Sicht wie ein Eindringling für die Plattform, eine fremde Pflanze die alles überwuchert.

Ich bin ja noch nicht so lang Vereinsmitglied und weiß auch gar nicht wer das hier jetzt in die Hand nehmen muß (Wer ist da Ansprechpartner?), aber ich hoffe inständig, dass man sich diesem Problem bewusst wird und widmet und eine Lösung herbei führt: das heißt die normalen (OC - Only) Caches als harte Währung von OC begreift und von den Safaris (und wenn man schon dabei ist auch gleich von den Doppellistings, die auf GC zu finden sind), frei schneidet und mit einer Op-In Option (die Doppellistings) oder einem eigenen Menüpunkt (also die Safaris) ganz oben auf der Webseite zugänglich macht.
« Letzte Änderung: 08. März 2019, 12:21:16 von wolkenreich »
Messengerkontakt via Threema (B8N6T5JF) oder Telegram (@Wolkenreich)

Offline teiling88

  • Vereinsmitglied
  • Small
  • *
  • Beiträge: 665
  • Vorstand & Entwicklung
Re: Die Position von Safari Caches auf der Karte
« Antwort #10 am: 13. März 2019, 13:01:12 »
Die Safaris, als eigenen Cachetyp zu listen, ist schon lange in der Diskussion.

Ich habe mir das Thema angeschaut und schon mal grob eingeschätzt. Ein paar Wochen Aufwand wird das wohl sein (also jetzt kiene 40 Std Wochen aber Freizeitwochen) um das umgesetzt zu bekommen.

Wir würden das dann parallel zu dem Log Abgleich umsetzen :-)

Offline Le Dompteur

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 390
  • OC-only Verstecker
Re: Die Position von Safari Caches auf der Karte
« Antwort #11 am: 13. März 2019, 20:16:44 »
Stop, Denkfehler: Der Safari-Freund sucht doch gar nicht über die Karte. Warum auch, denn Safaris haben nun mal keinen bestimmten Ort. Also braucht der Safari-Freund weder das Symbol noch die Position. Nicht in der Nordsee und nicht vor seiner Haustüre.
Stop. Argumentationsfehler: Manche Safaris sind tatsächlich regional gebunden, wie z.B. "Zwischen zwei Römertürme" OC11266 (nur weit südlich des Danevirkes), "Auf Bernsteinsuche" OC117F2 (eher bei uns "Wikingern" an Ost- und Nordsee, als am Mississippi oder Nil), "Die Blauen Steine von Schönau" OC14AE0 (ebendort, sehr begrenzt), "Visit USA" OC13D56 (nur in Nordamerika), oder ganz trivial: "Mitfahrerbank" OC14914 (die überall, weltweit, möglich wäre aber anscheinend nur bei "uns" im schönen Angeln, umbei des nächsten, sechsten OC-HQ-Events umgesetzt wird !/?), um nur ein paar Beispiele zu nennen. Warum sollte man diese räumlich begrenzten Fundmöglichkeiten irgendwoandershin verlegen, als in die Hotspot-Zones?
Du kannst einen Limes-Römerturm nicht in der Nordseespirale, auf der ISS oder überall-auf-der-Welt finden. Fakt!
Es ist also durchaus sinnvoll, endemische Safaris in der groben Homezone zu belassen - mit ihren Start- und Listingkoordinaten - wo eine Fundwahrscheinlichkeit gen 100% tendiert.

Alle anderen können (und sollten, IMHO!) gerne "außerhalb" gelistet werden.
Obacht! Jetzt kommt die Gretchenfrage: aber wohin, wenn sie "weltweit" findbar sind, wie z.B. "Strohskulpturen" OC148F8? Nordpol? Australien? Alpha Centauri?
Ich finde, wir haben mit den Safari-"Spiralen" oder -"Logos" eine charmante Ausweichposition gefunden, die nichtmal Darwin-Award-Aspiranten ??? dazu verleiten könnte, ebendort zu tauchen und nach einem "Fund" zu suchen, gell?

Alternativ wäre nur, die alte Diskussion fort- und zum Ende zu führen, daß Safaris eigentlich keine "richtigen Caches" seien, ein eigenes Cache-Icon benötigten (<my vote>+1</vote>), in's Weltall verschoben würden (weil "überall auf der Erde logbar" hinterfragbar ist, mit: Wo ist der Ort "überall"? welche Postleitzahl bitteschön?) und damit nichts mehr auf dem Host Opencaching.de verloren hätten. Weil sie keine Koordinaten verdient hätten und man sie eher (nur ?/!) in einer *.pdf-Liste zusammenfassen könne.
Dann, stringent geschlußfolgert, hätten sie nichts mehr mit OC gemein und eine neue, andere Plattform müßte geschaffen werden (samt allem "uns-fehlen-Programmierer"-, "uns-fehlt-eine DSGVO"-, "das-Geld-wird-knapp"-, "wir-haben-keine-Kunden"-Pippifax)!

Das fände ich sehr schade! Safaris sind ein Nebenspiel des Opencachings. Sie haben sich etabliert. Und das sogar in soweit, als daß manche Sucher (fast) ausschließlich Safaris loggen, mit laaangen, lesenswerten und begeisterungsfähigen Logs.
Daß sie - in letzter Zeit - zu einer "Plage" verkommen waren (die Safaris, nicht die Sucher; Uuups  :-[), bitte ich zu entschuldigen. Daran war nicht das System an sich sich Schuld, sondern Individuen, die dasselbe zu mißbrauchen versuchten.

Zu bedenken ist essentiell, daß "Safaris" ein Alleinstellungsmerkmal von OC sind und nichts mit dem US-"Waymarking" zu tun haben!

Meine persönliche Meinung zu Safaris ist und bleibt: "It's not a bug - it's a feature"!
"Cacheo ergo sum" - ich cache, also bin ich!

Offline Le Dompteur

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 390
  • OC-only Verstecker
Re: Die Position von Safari Caches auf der Karte
« Antwort #12 am: 13. März 2019, 21:08:43 »
Ich habe mir das Thema angeschaut und schon mal grob eingeschätzt. Ein paar Wochen Aufwand wird das wohl sein (also jetzt kiene 40 Std Wochen aber Freizeitwochen) um das umgesetzt zu bekommen. Wir würden das dann parallel zu dem Log Abgleich umsetzen :-)
Bevor jetzt blinder Aktionismus auf die Roadmap gekritzelt wird, möchte ich noch an den Wunsch für ein "Kinderwagen- / Rollstuhl-Attributs" erinnern, der schon (gefühlte) Ewigkeiten der Umsetzung harrt, dem eine ganz klare, basisdemokratische Abstimmung zugrunde liegt und dessen Für und Wi(e)der ausdiskutiert sind. Ganz im Gegensatz zu "Safaris", deren Diskussion - aufgrund letztmonatlicher Ereignisse - deobjektivert scheint.
Nichts für ungut!
« Letzte Änderung: 13. März 2019, 21:26:39 von Le Dompteur »
"Cacheo ergo sum" - ich cache, also bin ich!

Offline ekorren

  • Micro
  • ***
  • Beiträge: 181
Re: Die Position von Safari Caches auf der Karte
« Antwort #13 am: 14. März 2019, 11:35:37 »
Stop, Denkfehler: Der Safari-Freund sucht doch gar nicht über die Karte. Warum auch, denn Safaris haben nun mal keinen bestimmten Ort. Also braucht der Safari-Freund weder das Symbol noch die Position. Nicht in der Nordsee und nicht vor seiner Haustüre.
Stop. Argumentationsfehler: Manche Safaris sind tatsächlich regional gebunden
[ellenlange Beispielliste gelöscht]
Warum sollte man diese räumlich begrenzten Fundmöglichkeiten irgendwoandershin verlegen, als in die Hotspot-Zones?
Stop. Argumentationsfehler: Eine regional gebundene Safari kann immer noch an jedem geeigneten Punkt innerhalb der Region gemacht werden, und ist nicht an den Punkt gebunden, an dem sie gelistet ist. Ob global, europaweit, deutschlandweit, landkreisweit oder nur dorfweit machbar: Im Prinzip ist fast* jedes Thema irgendwie regional und alles hat irgendwo einen Hotspot. Unterschied ist doch nur die Größe der Region.
(* nein, du musst jetzt keine Beispiele für Safaris suchen, die man auch in der Antarktis machen kann ;))

Es ist nicht wirklich logisch, eine auf eine kleine Region begrenzte Safari an einem bestimmten Beispielort listen zu sollen, aber sobald die Region etwas größer wird, das nicht mehr machen zu dürfen. Wo ist dann die Grenze, wird sie in Quadratkilometern gemessen oder in der Entfernung zum entferntesten bekannten gültigen Objekt (da dürfte der Limes mehr Kilometer bieten als manche theoretisch globale Safari...)? Und zum 100%-Einwurf: Wohl kaum. Die Aussage "nur regional" besagt nur, dass die Chance außerhalb der jeweiligen Region gegen 0% tendiert, und zwar meistens nicht, weil es dort keine passenden Objekte geben kann, sondern weil der Owner Objekte außerhalb seiner Wunschregion nicht zulassen will. Darüber, wie einfach es innerhalb der Wunschregion ist, besagt es gar nichts.

Mit deinem Einwurf bestätigst du also meines Erachtens sogar eher meine These, dass die Nordseespirale eigentlich nur eine notdürftige, im aktuellen System mangels Alternativen notwendige, Hilfskonstruktion ist, um Safaris von der Landkarte fernzuhalten. Dass es aber eigentlich sogar sinnvoller wäre, Safaris generell an einer Beispielkoordinate zu listen, die dann automatisch in der entsprechenden Region liegen würde, und an der jemand auch eher auf die Safari aufmerksam werden würde als in der Nordsee oder "nirgendwo".

Nur hat das Listen an einer Beispielkoordinate eben die bekannte Nebenwirkung, dass damit die Landkarten gefüllt werden, ohne dass genau dort etwas zu finden ist. Was halt nervt. Und zwar nicht erst bei 100, sondern manchmal auch schon bei einer einzelnen Safari an prominenter Stelle (z.B. OC10279 am Stuttgarter Hbf). Lösen könnte man das, wenn man einen Weg findet, dass Safaris zwar an Beispielkoordinaten gelistet sind, aber dort die Suche nach lokalen Caches bzw. Logmöglichkeiten vor Ort bei üblichen Zugriffsmethoden nicht stören. Dafür wäre ein eigenes Icon das Allerwichtigste, aber nicht unbedingt ausreichend - einfaches (!) Ein- und Ausblenden müsste ebenfalls gewährleistet sein. Einfach bedeutet: keine handoptimierte Auswahl mit entsprechender Icon-Klickerei, sondern maximal ein sichtbarer Button in der Defaultansicht OHNE eingeloggt zu sein und beim Zugriff über übliche Apps.
Bei letzteren beiden Methoden scheitert bisher eben auch die Icon-Klickerei, und ein eigener Cachetyp mit eigenem Icon würde das Problem nur entschärfen, nicht lösen.


Zitat
Safaris sind ein Nebenspiel des Opencachings. Sie haben sich etabliert. Und das sogar in soweit, als daß manche Sucher (fast) ausschließlich Safaris loggen, mit laaangen, lesenswerten und begeisterungsfähigen Logs.
Hier sind wir uns absolut einig. Für mich sind die Safaris ein integraler Bestandteil des Spiels "Opencaching" - was m.E. überhaupt nichts damit zu tun hat, ob man sie als Caches bezeichnet oder nicht - und ich möchte sie auf jeden Fall unbedingt möglichst gut ins Gesamtpaket integriert sehen. Dafür machen wir uns ja die Gedanken, wie die Integration gelingen kann, ohne dass der eine Teil den anderen bis zur Unbenutzbarkeit zerdrückt.

« Letzte Änderung: 14. März 2019, 11:41:56 von ekorren »

Offline ekorren

  • Micro
  • ***
  • Beiträge: 181
Re: Die Position von Safari Caches auf der Karte
« Antwort #14 am: 14. März 2019, 11:41:13 »
Bevor jetzt blinder Aktionismus auf die Roadmap gekritzelt wird, möchte ich noch an den Wunsch für ein "Kinderwagen- / Rollstuhl-Attributs" erinnern, der schon (gefühlte) Ewigkeiten der Umsetzung harrt, dem eine ganz klare, basisdemokratische Abstimmung zugrunde liegt und dessen Für und Wi(e)der ausdiskutiert sind. Ganz im Gegensatz zu "Safaris", deren Diskussion - aufgrund letztmonatlicher Ereignisse - deobjektivert scheint.
Ich möchte mich hier noch gegen das "Gegeneinander-Ausspielen" wehren.
Abgesehen davon sind zwar sicherlich viele Aspekte von Safaris mit Sicherheit nicht ausdiskutiert und auch umstritten.

Ich habe aber nicht den Eindruck, dass der Wunsch, Safaris zum eigenen Cachetyp mit eigenem Icon zu machen, noch ernsthaft umstritten ist. Natürlich mag noch der eine oder andere sagen: "ist den Aufwand nicht wert" oder "wird doch eh nie fertig" oder "das war doch vor zehn Jahren auch nicht so, also brauchen wir es auch jetzt nicht". Aber dass die Mehrheit eine solche Änderung begrüßen würde, halte ich für gesichert.