Umfrage

Sollen Owner von Virtuals auch selbst einen Anwesenheitsbeweis liefern?

ja
17 (73.9%)
nein
5 (21.7%)
ist mir egal
1 (4.3%)

Stimmen insgesamt: 23

Autor Thema: Virtuals: Verpflichtender Anwesenheits-Beweis für Owner?  (Gelesen 2045 mal)

Offline Der Windling

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 294
Im OC-Wiki steht "Es ist wünschenswert, dass der Besitzer eines virtuellen Caches auch vorher vor Ort war, um zu beweisen, dass die Logbedingung auch erfüllt werden kann."
Das ist allerdings nur eine "Netiquette", die zwar von den meisten Owner eingehalten wird, aber eben nicht verpflichtend ist.

Als Anwesenheitsbeweis kann z.B. ein Foto mit einem persönlichen Gegenstand oder ein Logpasswort, das man nur vor Ort finden kann dienen.


Hintergrund der Umfrage:
In letzter Zeit wurden durch einen einzigen Owner sehr viele neue Virtuals veröffentlicht. Der Owner hat die Locations aber nie selbst besucht. Die Listings wurden außerdem durch einen Bot erstellt, so dass innerhalb von wenigen Tagen über 300 700 neue Virtual-Caches auftauchten. Dadurch wurde eine -teils recht kontroverse- Debatte unter den Opencachern ausgelöst. Unter anderem kam die Frage auf, ob ein Owner für einen Virtual auch selbst vorher vor Ort gewesen sein sollte.
Der betreffende Owner veröffentlicht zwar inzwischen keine weiteren Caches dieser Serie mehr, aber grundsätzlich ist seine Vorgehensweise nicht durch die OC-Nutzungsbedingungen verboten.

Daher möchte ich nun mit dieser Umfrage mal ein Stimmungsbild erfragen: Sollen Owner von Virtuals auch selbst einen Anwesenheitsbeweis liefern?

« Letzte Änderung: 09. Juni 2019, 11:47:29 von Der Windling »

Offline Le Dompteur

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 394
  • OC-only Verstecker
Re: Virtuals: Verpflichtender Anwesenheits-Beweis für Owner?
« Antwort #1 am: 12. Juni 2019, 01:30:01 »
bei allem nötigen Respekt: Ich finde diese Diskussionen müßig und leidig.
Natürlich muß ein Owner am GZ gewesen sein! Entweder um eine Dose zu legen oder zu zeigen: "Hey; ich war hier". Mit Photo von etwas Individuellem. Das gilt für Virtuals, Safaris und WhereIGos, um eben nicht dem Couchpotato-Legen und -loggen Vorschub zu leisten. Sonst könnten wir ja gleich imaginäre Pokemon-to-gos jagen  ;)
"Cacheo ergo sum" - ich cache, also bin ich!

Offline BudSidewinder

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 23
Re: Virtuals: Verpflichtender Anwesenheits-Beweis für Owner?
« Antwort #2 am: 01. Juli 2019, 09:37:35 »
Definitiv muss man da gewesen sein.!!!
Vielleicht kann man ja da an der Programmierung was ändern?? Zumindest das eigene Funde nicht mehr verbucht werden können. Generell nicht. Mir sind auch schon tradis untergekommen bei denen der Owner den ersten Fund verbuchte.

Dann sind da noch diese Waldaufräumvirtuals. Da war der Owner auch nicht vor Ort!
Da könnte man sich jetzt auch wieder drüber streiten....

Aber letztlich ist das ja wieder ne gute Sache.

Offline Der Windling

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 294
Re: Virtuals: Verpflichtender Anwesenheits-Beweis für Owner?
« Antwort #3 am: 20. September 2019, 19:39:51 »
Ich ziehe diesem Thread mal wieder hoch...

Laut Umfrage ist ein großer Teil der OCler dafür, einen verpflichtenden Anwesenheitsbeweis einzuführen. Liebes OC-Team: Wie steht Ihr dazu?


Ich persönlich möchte sogar noch weiter gehen und vorschlagen, dass diese Regelung auch rückwirkend gelten sollte. Sprich: Owner, die Virtuals ohne Anwesenheitsbeweis/eigenes Foto/Logpasswort veröffentlichen, sollten angeschrieben und um Nachbesserung gebeten werden. Falls das nicht innerhalb einer gewissen Zeitspanne passiert, sollte der Cache archiviert werden.

Offline Le Dompteur

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 394
  • OC-only Verstecker
Re: Virtuals: Verpflichtender Anwesenheits-Beweis für Owner?
« Antwort #4 am: 21. September 2019, 12:50:52 »
Ich persönlich möchte sogar noch weiter gehen und vorschlagen, dass diese Regelung auch rückwirkend gelten sollte (...)
Das ist mir zu radikal. Es gelte weiterhin: "Nulla poene sine lege"!
Auch wenn einige aktive Foristen und der Support genervt sind von den "Lücken" im OC-Konzept, die jüngst zweimal exzessiv ausgenutzt wurden, sollten wir den Bestand wahren und damit das Vertrauen in eine durchdachte Idee: OpenCaching.
[MODE Pippi Langstrumpf] "Widdiwiddiwitt, ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt"[/MODE]? 'bin ich dagegen - für beide Seiten!
"Cacheo ergo sum" - ich cache, also bin ich!

Online dogesu

  • OC Support
  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 447
Re: Virtuals: Verpflichtender Anwesenheits-Beweis für Owner?
« Antwort #5 am: 21. September 2019, 15:38:13 »
Anwesenheits-Beweis: Es war bis vor kurzem selbstverständlich, dass man nur einen Cache veröffentlicht, wenn man auch selbst vor Ort war. Es hat sich nun aber wieder mal gezeigt, dass unsere "offenen" Regeln sehr "offen" ausgelegt wurden. Trotzdem bin ich dagegen, deswegen eine weitere Anpassung an den Nutzungsbedingungen vorzunehmen, sondern weitere gravierende Fälle intern (Support/Vorstandssitzung) zu regeln. Wir haben mit den neuen Nutzungsbedingungen die Möglichkeit, uneinsichtige Nutzer von unserem Spiel auszuschließen. Der Verein opencaching.de stellt allen Nutzern eine Plattform zur Verfügung und behält sich im Gegenzug vor, dem Spiel abträgliche Caches bzw. uneinsichtige Nutzer abzuweisen. Ich möchte aber betonen, dass hier keine "willkürlichen Entscheidungen" getroffen werden und solche Fälle wohl begründet sein werden.

Eine Umsetzung eines verpflichtenden Anwesenheitsbeweises sehe ich kaum machbar. Da ist die Community gefordert, fragliches an den Support zu melden und das Team wird dann prüfen. Der entsprechende Text im Wiki zu den Cachetypen "Virtual" und "Webcam" wurde von mir angepasst.

rückwirkendes Archivieren von Caches ohne Anwesenheitsbeweis:  solch ein Vorgehen ist mir zu radikal, wenn, dann hätte solch eine Reaktion gleich nach der Veröffentlichung kommen müssen.

Ich habe mir in den letzten Tagen die Mühe gemacht, die MoTour-Caches anzuschauen. Klar ist, dass doppelte Virtuals nicht sein müssen und dazu haben wir auch einen Absatz in den Nutzungsbedingungen.

Ebenso müssen Listings, deren Koordinaten auf Privatbesitz zeigen, aus dem Verkehr gezogen werden.

Ein paar weitere Caches wurden inzwischen archiviert, weil es keine Sehenswürdigkeiten waren, sondern kommerzielle Ziele.

Was nun noch zu beurteilen ist, sind Ziele, bei denen ein Eintrittsgeld bezahlt werden muß, um an die Koordinaten zu kommen. Lt. Nutzungsbedingungen muß ein Cache kostenfrei aufzusuchen sein um ihn zu loggen. Ausnahmen können vom Vorstand genehmigt werden.

Ansonsten kann sich jeder mit einem Blick auf die Karte selbst ein Bild davon machen und entscheiden, ob er einen Virtual mit Listing ohne Aussage und nicht interessantem Ziel aufsuchen möchte. Dies ist auch ein wichtiger Aspekt von "open".
« Letzte Änderung: 21. September 2019, 22:33:28 von dogesu »

Offline Der Windling

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 294
Re: Virtuals: Verpflichtender Anwesenheits-Beweis für Owner?
« Antwort #6 am: 21. September 2019, 17:20:15 »
Ein Grund für meinen Vorschlag mit der nachträglichen Komplett-Archivierung ist, dass ich finde, dass der Owner für sein Listing zuständig ist.
Wenn man diese Listings aus dem Spiel nimmt, liegt die Aktion beim Owner. Er kann die Caches prüfen und gegebenenfalls reaktivieren, wenn sie wieder den Spielregeln entsprechen. Momentan liegt aber die Prüfung bei Community und Support, der Owner spammt automatisiert und die "Arbeit" machen andere. Das finde ich reichlich dreist.

Offline mic@

  • Moderator
  • Large
  • *****
  • Beiträge: 6329
  • oc-only Verstecker
Re: Virtuals: Verpflichtender Anwesenheits-Beweis für Owner?
« Antwort #7 am: 21. September 2019, 22:35:42 »
Zitat von: Der Windling
...der Owner spammt automatisiert und die "Arbeit" machen andere.

Kleine Korrektur: der Owner spammte ...
Dies war eine einmalige Aktion, die uns zugegeben etwas "kalt" erwischt hat.
Aber zukünftige Bots werden nicht so leichtes Spiel haben, da Thomas ja eine Sperre eingebaut hat.
Im nachhinein die MoTouren zu archivieren, nur weil ein Anwesenheitsbeleg des Owners fehlt, halte
ich für falsch. Bei GC gibt es den Ausdruck "grandfathered", und diesen Schutz sollten auch die MoTouren
geniessen. Oder wie schrieb Holger so passend: Keine Strafe ohne Gesetz.
« Letzte Änderung: 22. September 2019, 14:30:54 von mic@ »

Offline Der Windling

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 294
Re: Virtuals: Verpflichtender Anwesenheits-Beweis für Owner?
« Antwort #8 am: 22. September 2019, 02:18:06 »
Ob aktuelle oder einmalige Aktion, letztlich läuft es aufs Gleiche raus: Die Community muss die Scherben zusammenkehren, dem Owner ist's (laut eigener Aussage im Podcast) völlig egal.
Das finde ich einfach nicht richtig.
"Open" heißt für mich nicht, dass einer auftaucht, spammt, wieder verschwindet und alle anderen müssen dann mit den Hinterlassenschaften leben...