Autor Thema: Safari-Cache  (Gelesen 14186 mal)

Offline azimut400gon

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 76
Re: Safari-Cache
« Antwort #15 am: 03. August 2013, 12:56:43 »
Man könntest auch ein Symbol einblenden, dass alle ungelösten Safari-Caches auflistet. So als Schatztruhe.

Offline flopp

  • Vereinsmitglied
  • Normal
  • *
  • Beiträge: 1010
  • OC-Clean-Team/Support/Entwicklung
    • Flopps Tolles Blog
Re: Safari-Cache
« Antwort #16 am: 03. August 2013, 15:19:11 »
Ein erster, schneller Versuch: http://www.flopp.net/safari/

Offline flopp

  • Vereinsmitglied
  • Normal
  • *
  • Beiträge: 1010
  • OC-Clean-Team/Support/Entwicklung
    • Flopps Tolles Blog
Re: Safari-Cache
« Antwort #17 am: 03. August 2013, 15:58:14 »
Ein erster, schneller Versuch: http://www.flopp.net/safari/

Die Kartenanwendung stellt aber nur solche Logs dar, die eine Koordinate in einem sinnvollen Format oder einen Google-Maps-Link enthalten.

Übrigens: OKAPI rocks!

Offline azimut400gon

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 76
Re: Safari-Cache
« Antwort #18 am: 05. August 2013, 06:48:23 »
Das sieht doch mal gut aus.

Offline Die Wildensteiner

  • Aktive User
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Safari-Cache
« Antwort #19 am: 01. September 2013, 07:49:38 »
Hallo zusammen,

weil es zum Threadtitel passt, hänge ich mich gleich mit meiner Frage hier ran:

Grundsätzlich: Ich finde es toll, dass es Safari-Caches bei OC gibt. Hab auch gerne die (echten) Challenges bei GC.com gesucht, die ja jetzt leider abgeschaltet sind. Ich mag es, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und hab auf diese Art und Weise eine ganz andere Sicht auf meine Umgebung bekommen - weg vom mehr oder weniger häufgen Blick auf's GPS, hin zur wachen 360°-Rundum-Beobachtung. Außerdem machen die kleinen Aufgaben meistens Spaß.

Jetzt ärgere ich mich grad ein bisschen über bestimmte Safari-Caches, die in meinen Augen
a) auch bei bestem Willen und unter allen möglichen Anstrengungen oder Reisetätigkeiten von mir nicht zu erfüllen sind
b) die in meinen Augen gar keine Caches sind, die man suchen kann (man wird praktisch vom Cache gefunden)
c und wohl das Einzige, was wirklich zählt) den Regeln im wiki widersprechen.

In der wiki bei Reverse („Locationless“) Caches steht:
"Es müssen Objekte bzw. Punkte sein, deren Standort reproduzierbar ist und über längere Zeit Bestand hat."

Das ist in meinen Augen bei den Caches
1.) Kuno an Bord ?   
2.) Der Schatz der Landratten   
nicht der Fall.

Beide Caches imitieren m.E. Trackables. Es kann nicht Sinn von Safari-Caches sein, eine Art "Auto-TB" zu finden oder einen von mehreren identischen Reisenden durch Zufall zu finden. Safari-Caches sollen schließlich aktiv, also durch mein Zutun, gefunden werden können. Sie sollen einem nicht durch Zufall oder Wohlwollen in die Arme laufen.

Bei beiden ist der Ort nicht reproduzierbar. Wenn jemand anderes die Caches loggt und ich drei Tage später an diese Orte komme, steht garantiert weder das Auto von Kuno vor Ort noch liegt dort noch der Reisende vom Landrattenschatz. Aber genau diese Reproduzierbarkeit macht ja eigentlich den Sinn von Safari-Caches aus - jemand war dort, beschreibt die Gegend und ich kann später mal hingehen und mir das auch anschauen, weil ich die Location von der Beschreibung her toll fand. Oder hab ich da etwas falsch verstanden?

In einem anderen Thread schrieb flopp:
Genau. Virtuelle Caches müssen bei Opencaching einen "Outdoor-Teil" enthalten.
Das kann ich auch nicht wirklich erkennen.

Meine Bedenken sind, dass jetzt noch mehr Cacher auf diesen Zug aufspringen, ihre eigenen "Trackables" kreieren, diese dann in die Welt senden oder bei Events verteilen bzw. auf ihr Auto pappen und einen Safari-Cache daraus zaubern - und wer Glück hat oder den Owner kennt, kann den Cache loggen.

Wäre es nicht die bessere Alternative, statt einen Cache ins Leben zu rufen, lieber einen Auto-TB über GC oder einen Geokret zu nutzen?

Für mich erschließt sich jedenfalls der Sinn solcher Caches nicht - und was wirklich schade wäre: ich könnte meine "gespeicherte Suche" nach Safari-Caches vergessen, denn dann würden diese verkappten Trackable-Caches mit auftauchen, sie in Zukunft vielleicht sogar überschwemmen, und ich würde doch viel lieber nach echten locationless-Caches mit spannenden Aufgaben suchen, um sie zu erfüllen. (Ich weiß, es gibt die Ignore-Funktion. Aber sollte man nicht mal grundsätzlich drüber reden?)

Was haltet ihr davon? Danke für eure Meinungen, ich lasse mich auch gern eines Besseren belehren.

Frau Wildensteiner

Schrottie

  • Gast
Re: Safari-Cache
« Antwort #20 am: 01. September 2013, 11:11:37 »
Beim Kuno gebe ich dir recht, das ist eher ein Moving Cache, aber der Schatz der Landratten ist schon ganz richtig eine Safari. Wenn der dich stört kriegst du ihn aber auch ganz leicht mit einem Filter auf die Schwierigkeitswertung aus den Suchergebnissen entfernt.

Offline Saxe-DD-WXD

  • Micro
  • ***
  • Beiträge: 131
Re: Safari-Cache
« Antwort #21 am: 01. September 2013, 12:01:35 »
Warum nur habe ich so eine Antwort erwartet.

Schrottie

  • Gast
Re: Safari-Cache
« Antwort #22 am: 01. September 2013, 13:00:29 »
Was ist denn an dieser Antwort falsch?

Offline Saxe-DD-WXD

  • Micro
  • ***
  • Beiträge: 131
Re: Safari-Cache
« Antwort #23 am: 01. September 2013, 13:30:26 »
Ganz einfach, tragable Objekts sind tragable Objekts - und Caches sind Caches. Da kann Kuno aus seinem Auto, auch sogar aus sich selbst, einen Krety machen und den dann als Safari verkaufen. Für den Grossteil der Cacher wohl nicht machbar. Bei deine Kretys ist es zwar theoretisch möglich einen zu finden, aber da hat man den Cache in dem er war / ist und man kann den Krety loggen. Und dann noch einen Safari dazu? So kann man die Funde auch schön rechnen. Und man muss den Safari auch kennen. Dann soll man noch die Koordinaten von dem Cache ins Log von dem Krety schreiben, wo er abgelegt wird, das zerstört wieder die Multis und die Mysteries. Oder sollen die Kretys nur in Tradis reisen?
Schade um das schöne traditionelle Cachen.

Schrottie

  • Gast
Re: Safari-Cache
« Antwort #24 am: 01. September 2013, 13:52:51 »
Ja ja, zerstörte Finals, wenn ich das schon wieder höre...

Kurzum, es geht dabei darum, herauszufinden wo sich einer der Geokrety befindet, diesen Ort aufzusuchen und danach an einen anderen Ort mit mindestens 5 Kilometern Entfernung zu gehen, etwas zu fotografieren und gern auch eine Geschichte dazu zu erzählen. Also genau das, was man bei anderen Safaris auch tut. Man kann natürlich wieder, wie in so vieles, mögliche Enttarnungen von tollen Multis und Mysterys hineinfabulieren, man kann aber auch einfach mal ganz entspannt bleiben und anderen ihren Spaß lassen.

Geocaching mit einem Stock im Allerwertesten gibt es schließlich drüben bei GC schon genug.

Offline Saxe-DD-WXD

  • Micro
  • ***
  • Beiträge: 131
Re: Safari-Cache
« Antwort #25 am: 01. September 2013, 14:09:04 »
Ich kenne deine Meinung dazu und ich gönne jedem seinen Spass und seinen Koks. Bloß Gut, dass ich Das nicht mitmachen muss.

Ich cache draussen, egal von wem der Cache ist, ohne Stock im Hintern.

Warum bist du eigeltlich PM bei GC.com? Und hast auch noch Caches da aktiv. Wird es nicht mal Zeit das Du OConly wirst, wenn du GC.com so verteufelst?

Offline mic@

  • Moderator
  • Large
  • *****
  • Beiträge: 6329
  • oc-only Verstecker
Re: Safari-Cache
« Antwort #26 am: 01. September 2013, 14:22:58 »
Zurück zum Thema  ;)
Ich finde Schrotties Cache weist schon Züge eines Safari-Caches auf, auch wenn diese anfangs
noch recht lokal sind und im Gegensatz zu herkömmlichen Safari nicht am Ort verbleiben.
Kunos Auto hingegen ist allerdings wirklich eher ein Trackable und damit auch keine Safari,
sondern ein Glücksspiel. Hier wäre ein Umlabeln wohl angebracht, daher schreibe ich
mal den Owner direkt an.
Happy caching, Mic@

Schrottie

  • Gast
Re: Safari-Cache
« Antwort #27 am: 01. September 2013, 14:24:26 »
Keine Sorge, ich benutze GC schon geraume Zeit nicht mehr. Und ich habe auch nicht vor das zu ändern.

Allerdings verteufel ich GC auch nicht. Das ist immer noch eine recht brauchbare Alternative wenn mal auf OC kein Cache zu finden ist... :)

following

  • Gast
Re: Safari-Cache
« Antwort #28 am: 01. September 2013, 16:19:04 »
Eine Voraussetzung für Safari-Caches ist, dass die gesuchten Objekte sich über längere Zeit an einem reproduzierbarern Standort befinden. Das ist weder bei "Kuno an Bord ?" noch beim "Der Schatz der Landratten" der Fall.

Offline Saxe-DD-WXD

  • Micro
  • ***
  • Beiträge: 131
Re: Safari-Cache
« Antwort #29 am: 01. September 2013, 16:22:40 »
Danke following