Autor Thema: Alleinstellungsmerkmal für OC  (Gelesen 4291 mal)

Offline kratenko

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 17
Re: Alleinstellungsmerkmal für OC
« Antwort #15 am: 13. September 2016, 17:02:55 »
Eines vorweg: ich schreibe aus meiner behüteten Großstadtsicht heraus. Mein meistgehobener OC-only hat 18 Finds in nicht mal 5 Monaten, andere liegen eher bei ca. 1/Monat oder auch deutlich tiefer. Ich weiß, dass das andernorts deutlich anders ist.

Also: bestes Alleinstellungsmerkmal für OC ist für mich, das es nicht GC ist - so dämlich das im ersten Moment vielleicht klingt, ist einer der größten Vorteile dadurch, dass eben nicht jeder hier bei OC landet. Ich glaube, ich hätte gar keine Lust, so zentrale Caches auf GC warten zu müssen, und alle drei Wochen ein neues Logbuch zu legen.

Was mir aber in dieser anhaltenden Diskussion am stärksten im Hinterkopf geblieben ist, ist ein Log, wo es dem Finder sehr wichtig war, einen Seitenhieb auf die Plattform OC zu geben (und ich will hiermit bitte keine Diskussion lostreten, wo die Qualität der Caches nun besser sei, und die Ideologie welcher Plattform das stärker befördere). An der Stelle hab ich mir gedacht: Leute, die so drauf sind, will ich gar nicht dazu bringen, bei OC aktiv zu sein. Bleibt doch einfach bei GC.

Für mich ist die Tatsache, dass OC kleiner und unbekannter ist, tatsächlich ein Vorteil! Ich hab eine Serie aus 8 Caches veröffentlicht, und es gab darauf direkte Reaktionen! Das würde ich beim überladenen GC so nicht erwarten (selbst wenn ich dort Platz für 8 Caches finden würde). Und mit den anderen auffälligen Versteckern in HH konnte ich schon mehrfach durch Logeinträge interagieren. Hab von tiisi mal drei Caches am Stück gelogt (als hier noch einiges weniger los war, als jetzt), und bin darauf direkt von ihm angeschrieben worden. Ähnlich ging mir das mit den Caches von pjacobi. Hat richtig Spaß gemacht; Interaktion!

Eine Unterhaltung wie diese hier, wäre bei einer Größe wie bei GC auch schlicht nicht möglich. Hier erreicht man damit auch die aktivesten Mitglieder und die Entwickler der Software, kann darauf sogar Einfluss nehmen! Wie geil ist das denn bitte?

Klar, in weniger aktiven Gegenden wird sich schnell Frustration breit machen. Aber in Gegenden wir Hamburg (Berlin bestimmt auch, oder Berliner?), ist die Tatsache, dass OC kleiner ist, tatsächlich ein Vorteil!

Von den Vorteilen der Freiheit um die eigenen Caches brauch ich wohl nicht zu reden...

TL;DR: OCs bestes Alleinstellungsmerkmal ist der eingebaute Idiotenfilter namens GC.

Offline dl6hbo

  • Normal
  • *****
  • Beiträge: 1682
  • - verstorben -
Re: Alleinstellungsmerkmal für OC
« Antwort #16 am: 13. September 2016, 18:08:45 »
OCs bestes Alleinstellungsmerkmal ist der eingebaute Idiotenfilter namens GC.

Genau !  GC macht für uns den "Staubsauger" !
Gruß, Rainer ( dl6hbo )
Everything should be made as simple as possible, but not simpler.
Albert Einstein

Online Kassena Tomat

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 75
Re: Alleinstellungsmerkmal für OC
« Antwort #17 am: 13. September 2016, 22:18:17 »
Zwei Dinge sehe ich anders:

1. Ich kann mich bisher als Basic Member bei G$ nicht beklagen. Es gibt genügend Caches, die keine Premium Caches sind (sowohl in Berlin als auch anderswo). Wer die besch. G$-App nutzt, ist selbst Schuld. Mit c:geo kann man fast alles nötige problemlos machen. Hier in Berlin zumindest stellen PC keinesfalls die Mehrheit dar.
Klar, wenn man einen legen will, kann das in Berlin problematisch werden, aber nicht unbedingt wegen der vielen PC, sondern weil generell fast alles bereits zugepflastert ist. Ich lege lieber bei OC eigene Caches, weil es einfacher ist. Auch wenn dann nur sehr wenige Funde zu verzeichnen sind.

2. Ich kann leider überhaupt nicht bestätigen, dass die Qualität der OC Caches oder das Verhalten der OC Cacher besser ist als bei G$. Im Gegenteil, bei OC finde ich leider häufiger schlecht oder gar nicht gewartete Dosen. Und richtig interessante oder nett gebastelte sind hier sehr selten. Das ist nun mal meine Erfahrung.

Die allermeisten, die bei OC cachen, tun dies auch bei GC. Auch als Basic Members. Warum wohl?

Natürlich kann man sich über die kleine, aber feine Community bei OC freuen, wenn man mit wenigen Caches leben kann und will. Was besseres sind wir aber nicht. Man sollte auch nicht so arrogant sein, die GC Cacher pauschal als Idioten zu bezeichnen. Vereinzelte Deppen gibt es überall, auch auf allen Plattformen.
« Letzte Änderung: 13. September 2016, 22:25:03 von Kassena Tomat »

Offline Niederrheiner2

  • Aktive User
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Alleinstellungsmerkmal für OC
« Antwort #18 am: 14. September 2016, 07:48:12 »
Hi Zusammen,

Anbei im Anhang 2 Bilder von Kufstein mit Premium und ohne Premium auf GC.

Nun wär's natürlich spannend im Vergleich hierzu die Verteilung der OC-Caches zu sehen.
Grüße vom Niederrhein
Klaus

Offline ekorren

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 86
Re: Alleinstellungsmerkmal für OC
« Antwort #19 am: 14. September 2016, 10:24:16 »
Zwei Dinge sehe ich anders:

1. Ich kann mich bisher als Basic Member bei G$ nicht beklagen. Es gibt genügend Caches, die keine Premium Caches sind (sowohl in Berlin als auch anderswo).
Jein. Wenn man irgendwann nämlich mal ein bisschen anspruchsvoller wird und/oder in der Nähe das meiste gesucht und gefunden hat, dann stellt man - zumindest hier in der Gegend - fest, dass es ja eigentlich noch viel mehr gibt... und wahrscheinlich auch noch viel mehr gutes... aber es ist halt PMO, PMO, und nochmal PMO. Vielleicht sind das ja gar nicht die Caches, die ich machen mag. Aber vielleicht sind es auch gerade diejenigen, nach denen ich im Moment gerne gezielt suchen würde? Und keine passenden finde?

Zitat
Wer die besch. G$-App nutzt, ist selbst Schuld. Mit c:geo kann man fast alles nötige problemlos machen.
Hier stimme ich dir zwar aus der Sicht eines erfahrenen Cachers zu. Darum geht es aber nicht. Es ging darum, dass G$ bereits Anfänger dazu zwingen will, Premium-Mitglieder zu werden. Und da ist die offizielle (!) App vom Anbieter selber ein starkes Vehikel. Denn mit der fängt man an, und überhaupt: Es ist die offizielle. Das ist doch immer richtig, oder?
Und c:geo ist zwar in sich klasse, hat aber auch einige nervige Probleme, die gerade daher kommen, dass man dort mit wilden Hacks irgendwie um die Sperren von G$ herumprogrammiert - weil G$ die eigentlich verfügbaren sauberen Lösungen nicht nur Premium Membern vorbehält, sondern die Nutzung gleich ganz verbietet, wenn man auch Basic Membern etwas brauchbares zur Verfügung stellen will.

Zitat
Hier in Berlin zumindest stellen PC keinesfalls die Mehrheit dar.
Ich habe gerade mal stichprobenartig bei ein paar relativ neuen Tradis in der Nähe die Logs durchgezählt. Etwa 90% wurden von Premium Membern geschrieben.

Zitat
Klar, wenn man einen legen will, kann das in Berlin problematisch werden, aber nicht unbedingt wegen der vielen PC, sondern weil generell fast alles bereits zugepflastert ist.
Das Problem der PMO-Caches ist, dass man sie als Basic Member nicht lokalisieren kann. Man kann ihnen also nicht gezielt aus dem Weg gehen.

Aber auch ohne Überfüllung im Sinne der Abstandsregel kann es schwierig werden. Hierzu ein konkretes Beispiel: Es gibt in einem großen Waldgebiet hier in der Nähe eine große Serie mit Suchbild-Caches. Veröffentlicht ist ein Foto einer Landmarke (z.B. Denkmal, Schutzhütte, alter Brunnen, Naturdenkmal...). Dies muss man irgendwie identifizieren, in der Nähe der Landmarke ist dann der Cache. Ich würde mich gerne mit einzelnen weiteren Objekten beteiligen, die m.E. dosenwürdig wären, aber leider sind ein paar dieser Caches PMO - so dass ich nicht nachschauen kann, ob gerade diese vielleicht längst eine Dose haben. Gäbe es keine PMO, würde ich das spätestens vor Ort mit einem Abgleich der Bildergalerien merken. Da ich es aber nicht feststellen kann, lege ich gar nichts mehr.

Zitat
2. Ich kann leider überhaupt nicht bestätigen, dass die Qualität der OC Caches oder das Verhalten der OC Cacher besser ist als bei G$. Im Gegenteil, bei OC finde ich leider häufiger schlecht oder gar nicht gewartete Dosen. Und richtig interessante oder nett gebastelte sind hier sehr selten. Das ist nun mal meine Erfahrung.
Diese deckt sich leider auch mit meiner Erfahrung. Wenn wir irgendwo auf der Karte einen OC-only sehen, heißt es meistens nicht "Den könnten wir mal machen", sondern "Wir können ja mal schauen, ob der noch da ist". Listings der Sorte "Hier isst ein Bank, man kan schön ins Tal scauen", ohne Hint und seit Jahren ohne Log, von Ownern mit einstelligen Fundzahlen, sind leider keine Seltenheit.

Umgekehrt würde ich mir aber selber auch mit einem OC-Only nicht so viel Mühe geben - denn egal, wie toll er ist, er wird ja eh kaum gesucht.

Zitat
Die allermeisten, die bei OC cachen, tun dies auch bei GC. Auch als Basic Members. Warum wohl?
Weil OC nicht wirklich eine Alternative ist, sondern man früher oder später bei GC.com landet, allein wegen des größeren Angebots und vielleicht auch des niedrigeren Frustpotentials beim Suchen. Ob man als unkritischer Standard-Internetuser unter Verdrängung aller Gegenargumente einfach mitmacht und sich begeistert vereinnahmen lässt (vgl. Facebook oder Google) oder als kritische Minderheit GC.com als notwendiges Übel ansieht, um das Hobby nicht aufgeben zu müssen, ist dabei eigentlich egal...

Zitat
Was besseres sind wir aber nicht. Man sollte auch nicht so arrogant sein, die GC Cacher pauschal als Idioten zu bezeichnen. Vereinzelte Deppen gibt es überall, auch auf allen Plattformen.
Für mich sind Cacher, die ihre Caches auf PMO stellen, Idioten  ::) - denn mir hat noch keiner einen Grund nennen können, der für PMO spricht und einer genaueren Betrachtung standhielt. PMO exzessiv zu nutzen, ja zum Normalfall zu machen, ist m.E. ein Zeichen dafür, dass man unterbewussten Abgrenzungstendenzen den Vorrang gegenüber Sachargumenten gibt. Das Schlimme ist, dass diese Personen zumindest in vielen Regionen längst die Meinungsführerschaft über die Community haben.

Online Kassena Tomat

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 75
Re: Alleinstellungsmerkmal für OC
« Antwort #20 am: 14. September 2016, 11:12:35 »
Wie gesagt, ich sehe es nicht alles so negativ. Mag sein, dass in manchen Regionen PMO die Mehrheit darstellen. Bis vor einigen Wochen konnte man auf der GC-Karte, wenn man nicht eingeloggt war, alle Caches sehen - auch die PMO. Und da würde ich in Berlin und Umgebung schätzen, dass allenfalls 10 - 20 % der Caches PMO waren. Und auch jetzt, wo ich nur noch die "GC-Caches für alle" sehen kann, ist schon an der Dichte im Stadtgebiet zu erkennen, dass es soo viele PMO gar nicht geben kann. Zudem werden witzigerweise viele PMO auch bei OC gelistet.

Es gibt alleine in meiner Stadt und Umgebung zig Tausende an GC-Caches, die keine PMO sind. Die kann (und will) ich eh niemals auch nur annähernd abarbeiten. Selbst wenn die Hälfte PMO wären (was sie nicht sind) - so what? Es sind doch mehr als genug da. Hinzu kommen unzählige Caches, die ich im Urlaub anderswo machen kann. Wie gesagt, in ländlichen Gegenden sieht das natürlich anders aus, aber in der Großstadt ist das bisher kein Problem.

Dass ein kommerzieller Anbieter wie GC die Leute gern zur zahlenden Mitgliedschaft bewegen will, ist doch nachvollziehbar. Sonst wären sie ja eben nicht kommerziell. Bisher finde ich das Angebot für Basic Members aber okay. Dass über die (btw schlechte und teure) GC-App die Leute zur Mitgliedschaft quasi gewungen werden, ist allerdings richtig. Wer die Alternative c:geo nicht kennt (die es z. B. für IOs nicht gibt) und nicht ohne Smartphone cachen will, hat in der Tat ein Problem.

Dass die Logs überwiegen von PM geschrieben werden (ist auch in Berlin so), heißt ja noch lange nicht, dass diese nur PMO legen. ich glaube sogar, viele Cacher wollen ein Maximum an Funden für ihre Caches haben und schließen daher die BM eben nicht aus.

Zitat: Das Problem der PMO-Caches ist, dass man sie als Basic Member nicht lokalisieren kann. Man kann ihnen also nicht gezielt aus dem Weg gehen.
Genausowenig kann man doch den Finals von Mysterys, Multis usw. aus dem Wege gehen, egal ob PMO oder nicht. Das Problem, nicht zu wissen ob ein Platz noch frei ist, hat man daher so oder so. Und eben daher lege ich Caches überwiegend bei OC. Bei GC lege ich nur Multis/Mysterys, da die schon auf GC nicht soo häufig geloggt werden und bei OC z. T. fast nie. (Warum eigentlich nicht? Die OC-Cacher scheinen fast nur auf Tradis aus zu sein...)

Ja, c:geo ist klasse. Ich hatte bisher nie nennenswerte Probleme damit und die App wird immer sofort geupdatet, wenn GC mal wieder irgendwelche Änderungen an der API oder sonstwie vorgenommen hat. Mehr brauche ich nicht.

Trotzdem cache ich natürlich auch sehr gern bei OC. Das ist ja das Schöne an c:geo, dass sich damit mehrere Plattformen parallel nutzen lassen. :)
« Letzte Änderung: 14. September 2016, 11:14:28 von Kassena Tomat »

Offline Niederrheiner2

  • Aktive User
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Alleinstellungsmerkmal für OC
« Antwort #21 am: 14. September 2016, 12:09:14 »
Zwei Dinge sehe ich anders:

1.  Mit c:geo kann man fast alles nötige problemlos machen.
2.  Man sollte auch nicht so arrogant sein, die GC Cacher pauschal als Idioten zu bezeichnen. Vereinzelte Deppen gibt es überall, auch auf allen Plattformen.

Würde ich beides unterschreiben!
Grüße vom Niederrhein
Klaus

Offline ekorren

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 86
Re: Alleinstellungsmerkmal für OC
« Antwort #22 am: 14. September 2016, 12:39:16 »
Dass die Logs überwiegend von PM geschrieben werden (ist auch in Berlin so), heißt ja noch lange nicht, dass diese nur PMO legen.
Hab ich auch nicht behauptet. Es heißt aber, dass die meisten aktiven Cacher PM sind. Der Normalcacher sieht das Problem nicht deswegen nicht, weil es "ja genug Nicht-PMO gibt", sondern weil es für ihn selber und alle anderen, die er kennt, gar keinen Unterschied macht. Und es gibt inzwischen eben dadurch begründet auch die Ansicht, dass PMO ja "niemanden ausschließt, weil sowieso alle PM sind, und man deswegen ruhig alles auf PMO stellen kann".
Ich finde diese Ansicht absurd bis widersinnig und ihre Folgen fatal, aber mir fehlt wahrscheinlich auch die jahrelange Club-Premium-Indoktrinierung, weil ich nie zu Events gehe ;)

Ich wohne aber auch nicht in Berlin. Ich wohne vielmehr in einer Mittelstadt zwischen Ballungsraum und ländlichem Raum. Die Cachedichte ist hier relativ hoch, in der Stadt selber sogar sehr hoch. Die PMO-Dichte leider auch.

Zitat
Zitat: Das Problem der PMO-Caches ist, dass man sie als Basic Member nicht lokalisieren kann. Man kann ihnen also nicht gezielt aus dem Weg gehen.
Genausowenig kann man doch den Finals von Mysterys, Multis usw. aus dem Wege gehen, egal ob PMO oder nicht.
Das stimmt so nicht. Bei einem Multi oder Mystery kann man - zumal als Einheimischer mit fundierter Ortskenntnis - meistens aus dem Listing gewisse Rückschlüsse ziehen. Man kann beispielsweise bei Multis meistens ziemlich gut herauslesen, in welche Richtung es ungefähr geht und hat dann eine gewisse Vorstellung, in welcher Region der Final liegt. Natürlich nicht, unter welchem Baum - aber in welchem Waldstück. Um zu vermeiden, dass man versehentlich an einem längst bedosten Rundweg noch einen Multi baut, reicht es, die umliegenden Multilistings kurz zu überfliegen. Und man kann aus Hint, Spoiler- und Logbildern einige Möglichkeiten ausschließen.

Im konkreten Beispiel der Suchbild-Caches würde das Listing absolut zuverlässig ausreichen, um festzustellen, ob "meine" Location belegt ist oder nicht. Allein die Tatsache, dass ca. 5-10 denkbare Locations mit PMO belegt sind, bedeutet aber hier, dass ich überall damit rechnen muss, einen Konflikt zu bekommen. Ohne PMO gäbe es dieses Problem nicht, da wüsste ich mit hoher Zuverlässigkeit, ob ein bestimmter Brunnen einen Cache hat oder nicht.

Zitat
Bei GC lege ich nur Multis/Mysterys, da die schon auf GC nicht soo häufig geloggt werden und bei OC z. T. fast nie. (Warum eigentlich nicht? Die OC-Cacher scheinen fast nur auf Tradis aus zu sein...)
Das ist einerseits mal einfach eine Frage der Menge. Wenn ein Tradi 10x so oft gefunden wird wie ein Multi, sind das bei .com vielleicht 10 gegen 100 - bei OC dann 0 gegen 3. Aber natürlich ist es auch so, dass die eh schon wenigen "Zweiplattformcacher" die OC-Dosen eher nur als Beifang machen. Schließlich zählen OC-only nicht bei der relevanten Statistik mit. Relevant bedeutet: Bei der, die auch von anderen Personen wahrgenommen und akzeptiert wird. Natürlich kann ich mir eine private Statistik mit allen Dosen machen, aber beim Event "gelten" tut eben doch nicht meine, sondern die auf project-gc. Und da ist eben OC nicht dabei.

Online Kassena Tomat

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 75
Re: Alleinstellungsmerkmal für OC
« Antwort #23 am: 14. September 2016, 13:25:29 »
... Und es gibt inzwischen eben dadurch begründet auch die Ansicht, dass PMO ja "niemanden ausschließt, weil sowieso alle PM sind, und man deswegen ruhig alles auf PMO stellen kann".

Wie gesagt, ich für meinen Teil kann nicht bestätigen, dass das so ist. Es gibt PM, die ihre Caches als PMO einstellen und viele andere PM, die das nicht tun.

Das stimmt so nicht. Bei einem Multi oder Mystery kann man - zumal als Einheimischer mit fundierter Ortskenntnis - meistens aus dem Listing gewisse Rückschlüsse ziehen. Man kann beispielsweise bei Multis meistens ziemlich gut herauslesen, in welche Richtung es ungefähr geht und hat dann eine gewisse Vorstellung, in welcher Region der Final liegt. ...

Ich habe als Einheimischer fundierte Ortskenntnis, aber schau bitte mal auf die Berlin-Karte. Da wimmelt es nur so vor Fragezeichen und Multi-Icons. Willst du jetzt alle dazugehörenden Listings lesen und analysieren, wo das jeweilige Finale in etwa sein könnte? Viel Spaß!  ;)

Es liegt wohl einfach an den Unterschieden zwischen Großstadt und "Mittelstadt zwischen Ballungsraum und ländlichem Raum", dass wir teils so unterschiedliche Erfahrungen gemacht haben.


Offline mic@

  • Moderator
  • Large
  • *****
  • Beiträge: 6048
  • oc-only Verstecker
Re: Alleinstellungsmerkmal für OC
« Antwort #24 am: 14. September 2016, 15:30:50 »
Zitat von: ekorren
Zitat
Hier in Berlin zumindest stellen PC keinesfalls die Mehrheit dar.
Ich habe gerade mal stichprobenartig bei ein paar relativ neuen Tradis in der Nähe die Logs durchgezählt. Etwa 90% wurden von Premium Membern geschrieben.

Ich vermute mal, daß der, den Du zitierst, nicht PM als User sondern als Caches meinte.


Zitat von: ekorren
Gäbe es keine PMO, würde ich das spätestens vor Ort mit einem Abgleich der Bildergalerien merken. Da ich es aber nicht feststellen kann, lege ich gar nichts mehr.

Man kann als BM auch die Bildergalerie eines PMOC sehen.

Und nun mein Senf dazu:
OC ist wie GC damals war, also wenige Caches mit wenigen Logs.
Wir befinden uns also in der Pionierphase... und das waren gemäß
der Dosenfischer gerade die "goldenen Zeiten".  8)

Offline Q-Owls

  • Micro
  • ***
  • Beiträge: 182
    • KlickTipps
Re: Alleinstellungsmerkmal für OC
« Antwort #25 am: 15. September 2016, 11:48:22 »
Ich finde die  PM-Gebühr auch blöd, aber ich will halt alle Caches in der Umgebung problemlos sehen können und gelegentlich ein paar hundert Caches für Gebiete mit schlechtem Empfang für offline laden können.

Mein Fazit dazu: Blöde Gebühr, aber es gibt eine Haufen dümmere Sachen, für die man 30 € im Jahr ausgibt.
Schöne Grüße von Q-Owls 

Offline Loki Elf

  • Aktive User
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Alleinstellungsmerkmal für OC
« Antwort #26 am: 19. September 2016, 15:18:31 »
Mal wieder einen Schritt weg von der "PMO Diskussion" ..........
Für mich gibt es schon ein recht "starkes" Alleinstellungsmerkmal bei OC und das ist die fehlende Abstandsregelung.

Ich habe jetzt 3 x versucht bei GC einen Cache zu legen und habe es 3 x wieder aufgegeben. Bei 2 Caches teilte mir der Reviewer mit das es Abstandskonflikte mit bereits gelegten Caches gäbe, die aber weder auf der Übersichtskarte, noch beim anlegen des Listings angezeigt wurden. Der Reviewer empfahl mir den Cache schrittweise zu verlegen bis die Abstände passen würden ... er "dürfe" mir allerdings nicht sagen in welche Richtung und wie weit ich den Cache verlegen müsse. Somit wäre z.B. mein Cache "Nonnengasse" dann irgendwann zu "Hier irgendwo liegt die Nonnengasse" geworden.

Mal davon abgesehen das es in Großstädten eh schwierig ist interessante "große" Dosen zu legen, macht es diese Art der Abstandsregelung mittlerweile nahezu unmöglich einen Cache an ansprechenden oder interessanten Orten zu legen. Zumindest in größeren Städten, dürfte sich das Verhältniss GC zu OC in den nächsten 2-3 Jahren zu gunsten von OC verschieben, wenn es bei GC nur noch möglich ist irgendwelche nichtssagenden Regenrohrcaches zu legen.

Und warum ich den dritten Cache aufgegeben habe?
Der Reviewer wollte eine Genehmigung vom zuständigen Förster bzw. vom Landschaftsamt für den Cache ... gelegt mitten in einer Großstadt auf einem öffentlichen Platz. Aber immerhin stehen dort große alte Bäume.  ;)

Ich glaube ich bin jetzt auch "OC-only"   ;D
Gruß Loki

Online Kassena Tomat

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 75
Re: Alleinstellungsmerkmal für OC
« Antwort #27 am: 20. September 2016, 11:04:20 »
Blöde Gebühr, aber es gibt eine Haufen dümmere Sachen, für die man 30 € im Jahr ausgibt.

Stimmt. Aber mir geht es nicht um den Betrag von 30 € pro Jahr, sondern ums Prinzip. Warum soll ich einem US-Konzern Geld in den Rachen werfen, der sich mit dem Hobby einer riesigen Community dumm und dämlich verdient, ohne dafür eine annähernd adäquate Leistung zu erbringen? Da verzichte ich lieber auf die (aus meiner Sicht gar nicht soo vielen) PMO und ein paar für mich weniger wichtige Features.

... Für mich gibt es schon ein recht "starkes" Alleinstellungsmerkmal bei OC und das ist die fehlende Abstandsregelung. ... 

Die nicht vorhandene Abstandsregelung bei OC ist sicher praktisch und macht das Cacheverstecken wesentlich einfacher. Nur ändert das leider nichts an den viel zu wenig ausgelegten Caches. Andererseits kann man bei OC auch nur deshalb darauf verzichten, weil es so wenige Dosen sind. Ich finde die Abstandsregelung bei GC gar nicht mal völlig unsinnig, gerade bei der extremen Dosen-Dichte in Großstädten. Nur die Größe des Abstands (161 m) ist m. E. völlig übertrieben - nur weil man im flächenmäßig riesigen Amiland 0,1 Meilen gewählt hat, muss man das im viel dichter besiedelten Deutschland/Europa nicht auch so machen. Hier wären z. B. 50 m völlig ausreichend.

... er "dürfe" mir allerdings nicht sagen in welche Richtung und wie weit ich den Cache verlegen müsse. ...

Das ist ja wohl auch logisch. Sonst könnte jeder mit etwas Geschick rausbekommen, wo sich Finals von Mysterys und Multis befinden und dort gezielt suchen. Das wäre kaum der Sinn des Geocachens.

Und warum ich den dritten Cache aufgegeben habe?
Der Reviewer wollte eine Genehmigung vom zuständigen Förster bzw. vom Landschaftsamt für den Cache ... gelegt mitten in einer Großstadt auf einem öffentlichen Platz. ...

Vielleicht liegt das ja gar nicht am "bösen" Reviewer. Hier in Berlin wurden zuletzt ein paar Caches im Großen Tiergarten zwangsarchiviert, weil das Grünflächenamt aufgrund von Schäden Beschwerde eingelegt hat. Und wenn ich ehrlich bin: Bei den oft fiesen CAB und deutlichen Schäden an der Vegetation gerade in Parks und Grünanlagen durch hochfrequentierte GC-Caches und wenig behutsame Cacher habe ich absolutes Verständnis dafür. Wer z. B. eine Dose in einen alten großen Baum in einem Park hängt (was dann häufig zu Schäden an der Rinde und/oder abgebrochenen Ästen führt) zeigt wenig Fingerspitzengefühl oder sogar Ignoranz gegenüber der Natur.

Ich glaube ich bin jetzt auch "OC-only"   ;D

Prima, willkommen!  :)

Offline Loki Elf

  • Aktive User
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Alleinstellungsmerkmal für OC
« Antwort #28 am: 20. September 2016, 23:51:46 »
Ich sage auch nicht das die Abstandsregelung völlig unsinnig ist, sehe sie aber, ebenso wie du, mit 161 m als völlig überzogen an ... für Großstädte, egal ob in DE oder USA.
Was die Hinweise bei Abstandskonflikten angeht: Wenn GC einfach hingehen würde und Stationen oder Wegpunkte eines Multis, auf der Map beim erstellen eines neuen Caches/Listings anzeigen würde - ohne Nennung des dazugehörigen Caches - dann würde dass das legen neuer Caches wesentlich vereinfachen. Tradis werden auf der "Listing Map" ja auch nur als roter Kreis angezeigt, ohne Cachename.

In einer Parkanlage kann ich verstehen das man was für den Naturschutz machen will, in meinem Fall handelte es sich aber um einen komplett gepflasterten Platz, der von alten Bäumen umstanden ist. Das nicht geklettert werden musste, konnte man alleine schon an der 1/1er Wertung sehen und der Reviewer kannte ja den genauen Ort des Caches. Es ist auch nicht so das ich mich jetzt furchtbar über den "bösen" Reviewer aufrege, es ist für mich nur nicht nachvollziehbar und manche Auflagen kommen einem dann doch recht willkürlich vor. Ich kenne 1-2 Caches von Freunden die deutlich "grüner" liegen und problemlos durchgewunken wurden.

Aber egal, mir ist es nicht wichtig das ein Cache 5x die Woche gefunden wird, ich mag (Stadt)Caches die etwas bestimmtes zeigen möchten und freue mich wenn andere das ebenso sehen ... und wenn mein Cache nur 1x im Monat gefunden wird, dann ist das eben so!

Gruß Loki

Offline ScoutCacher

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 50
    • Pfadfinder Innsnruck 10
Re: Alleinstellungsmerkmal für OC
« Antwort #29 am: 30. Oktober 2016, 07:59:00 »
In meiner Umgebung sind OCs praktisch nicht vorhanden. Ich habe einige Dosen fertig in der Garage liegen und muss nur noch auf externe Veraussetzungen warten, um sie legen zu können.

Natürlich wollen wir Besuche haben. Die Kids (wir arbeiten als Jugendgruppe) haben kein Interesse, das "Ihr" Cache einmal in 2 Jahren gelogged wird.
Ich bin nun beim kopfen, wie kann ich (wenn dann veröffentlicht) die tollen OCs promoten? Auf GC Werbung (vereinzelt Doppellistings als Einstiegspunkte für die anderen OCs) machen, scheint ja schnell ein 'GC-Selbstmord' zu sein - das will ich auch nicht. (oder lieg' ich da falsch?) Suche ja gerne GCDosen in Ermangelung von OCs ;(

Einige meiner Bekannten sind GC-PMs, legen viele Dosen, kennen sich hier regional alle untereinander, legen sich wirklich gegenseitig tolle (ernst gemeint) Dosen, alle als PMOs. Meine Wahrnehmung ist, das keine BM mehr gelegt werden. Auf die Frage warum? gibts zur Antwort: "Weil BM Caches so überlaufen werden, da bilden sich so schnell Autobahnen, die Boxen sind schnell hin, nette Bastelleien werden von BM, die vielfach keine Ahnung und keinen Resprekt haben, beschädigt ..... " So oder ähnlich sind die Antworten.

Wenn man diese extrem aktive Community mit ausgefeilten Boxen (und mit ihren eigenen Argumenten) nach OC holen könnte, dann brummt der Laden - denk ich.

Noch bin ich beim Denken, hab keine Lösung, aber was hält die Leute von OC fern (alle PMs kennen ja sicher auch OC)? Was ist so unattraktiv?
Das Spiel will gespielt werden. Dazu braucht es schöne Dosen in gewisser Menge und Sucher in gewisser Anzahl. Unter dieser kritischen Masse tröpfelts nicht einmal.

Wer schon lange Cacher auf GC ist, wird zum Speziallisten. FTF-Jäger, Technikcacher, die "nur" T5er loggen, Kryprto-Fanaten, 'Schönboxen-Sucher", Punktegeier, Rudelcacher, die mit ihren Freunden die Freizeit verbringen und Dosen suchen.
Untereinander werden dann die Ergebnisse ausgetauscht und die Anderen holen sich halt dann auch den Punkt, ohne das Rätsel zu lösen, ohne selbst auf den Baum oder in die Schlucht,Felswand zu steigen (T5), weil in der Gruppe einer die Dose holt, alle einschreiben, und einer wieder zurücklegt - Erlebniswert? Tolle (Bastelarbeit) Dose sehen, gemeinsam Abenteuern, besser zu sein als der Freund, dabei zu sein.....
Ich denk nicht, das es (nur) um Alleinstellungsmerkmale geht. Das Gemeinsame steht im Vordergrund (der 'Alten' Cacher) - dazu braucht's die kritische Masse.
Und die kritische Masse bedingt, das durch Mundpropaganda Neue bei GC starten - und dort dann hängen bleiben.

Ich denke, auf GC schimpfen bringt nichts, zu sagen, OC ist so viel besser - bringt nichts, zu sagen GC hat auch klein angefangen ist richtig, aber falsch.
GC hat so einen Vorsprung, das es schwierig ist, etwas anderes, vielleicht sogar besseres zu etablieren. (denke an VHS- Bettamax, MSOffice, LibreOffice.......)

Vielleicht soll ich auf GC-Events (mag ich eigentlich nicht) gehen und dort dann "meine" OC Caches bewerben, vielleicht springen GC-Freunde auf. Mal sehen.

Sicher werde ich meine Dosen auch als 'Attraktion' in unserer Gemeinde (Mundpropaganda, GemeindeHP, Turismusverband....) promoten. Es stellt eigentlich für uns Menschen in der Gemeinde und nahen Umgebung  und unsere Gäste (sind dann vielleicht neue Cacher, die im Urlaub dieses Hobby starten) ein nettes Spiel dar. Und wenn die auf OC glücklich sind und ein Erlebnis haben, bleiben sie auch dort.





« Letzte Änderung: 03. November 2016, 13:45:11 von ScoutCacher »
"Ob Cachedosen beißen?" - waren seine letzten Worte.