Autor Thema: Safari Cache  (Gelesen 1164 mal)

Offline konstanzer

  • Aktive User
  • *
  • Beiträge: 8
Safari Cache
« am: 03. Juli 2017, 11:09:59 »
Was war die ursprüngliche Idee hinter dem Safari Cache und wie sieht ein (perfekter) Safari Cache aus?

Online mic@

  • Moderator
  • Large
  • *****
  • Beiträge: 6357
  • oc-only Verstecker
Re: Safari Cache
« Antwort #1 am: 03. Juli 2017, 12:48:02 »
Zitat von: konstanzer
Was war die ursprüngliche Idee hinter dem Safari Cache und wie sieht ein (perfekter) Safari Cache aus?

Die Grundidee ist, daß man mit offenen Augen durch die Welt geht und versucht,
ein bestimmtes Safari-Objekt (z.B. eine Schleuse, eine Mühle, eine Kompassrose ...) zu finden
und entsprechend der Aufgabe abzulichten.

Die für mich perfekte Safari...
... hat ein ansprechendes Listing (mit den beiden Safari Blöcken in blau)
... eine eindeutige Logaufgabe
... bietet ein interessantes Objekt zum Suchen an
... ist überall findbar, nicht nur wenige Male oder regional stark begrenzt.

Hier eine Beispiel-Safari von mir, die alle obigen Punkte erfüllt:
https://www.opencaching.de/viewcache.php?wp=OC12555

Ansonsten finde ich es klasse, wenn die Safaris gebündelt liegen.
Es fing mit dem Bodensee an (voll), dann kam die Ostsee dazu (ebenfalls voll),
und nun wäre die Nordsee-Spirale eine passende Ecke, zumal sie unbegrenzt Platz bietet.

Happy Safari, Mic@
« Letzte Änderung: 03. Juli 2017, 15:21:30 von mic@ »

Offline ekorren

  • Micro
  • ***
  • Beiträge: 182
Re: Safari Cache
« Antwort #2 am: 03. Juli 2017, 14:38:06 »
Der Antwort von @mic ist m.E. eigentlich nicht viel hinzuzufügen. Für mich steht dabei

Zitat
... bietet ein interessantes Objekt zum Suchen an

ganz oben. Denn ein technisch perfektes Listing kann nicht ausgleichen, wenn das Thema nicht neugierig macht.

Bei Safaris geht es generell ums Entdecken, und darum, etwas Neues kennenzulernen - ob kurios, witzig, lehrreich oder einfach sehenswert. "Ich hab da in meinem Dorf gerade die Kamera dabei und jetzt mach ich aus irgendwas mit ein paar Textbausteinen eine Safari" ergibt jedenfalls meistens eher Safaris, die nicht besonders spannend sind und allenfalls "abgehakt" werden ;) 

Das Listing muss auf das Objekt neugierig machen, so dass man Interesse bekommt, so etwas zu suchen und zu besuchen. Es sollte also z.B. beschreiben, worum es eigentlich wirklich geht und was das Besondere daran ist, während die ausführliche Geschichte des gleichnamigen Hauses und seiner Bewohner im Wohnort des Owners eher uninteressant ist - wenn man die vorstellen will, sollte man lieber einen echten Cache legen. Es muss auch überregional passend sein - also beispielsweise, wenn es regional unterschiedliche Begriffe gibt, diese auch zusammenstellen. "Was meint der jetzt? *recherchier* Öhm, also ich glaube, das kenne ich eigentlich unter dem und dem Namen, aber ist das wirklich dasselbe und sieht der Owner das auch so?" ist ein ganz doofer Start. Und noch was: Es sollte etwas Neues sein. Es gibt schon ungefähr 850 Safaris, da ist vieles schon mal dabei und langweilig wird so schnell niemandem aus der kleinen Safari-Community. Damit, eine vorhandene Safari z.B. mit einer Zusatzbedingung ein bisschen einzuschränken, erschafft man nichts Neues, sondern nur Verwirrung.

Damit, dass eine Safari nicht überall machbar ist, weil es bestimmte Objekte eben nicht überall gibt, kann ich übrigens gut leben. Ich lebe in einer Mittelgebirgsregion weit abseits aller Küsten - na und? Dafür wird es dann um so interessanter, wenn man mal ans Meer kommt, zu schauen, welche der küstenbezogenen Safaris man dort erledigen kann.

Was mir allerdings gar nicht gefällt, sind aufgesetzte regionale Einschränkungen, die nichts mit dem Objekt zu tun haben - also beispielsweise Safaris, die man nur in Deutschland loggen darf, obwohl das Objekt in Deutschland genauso normal oder besonders ist wie anderswo, wo es also inhaltlich eigentlich keinen Grund für die regionale Einschränkung gibt. Und überhaupt aufgesetzte Logbedingungen, die es nur komplizierter machen, aber nichts wirklich mit dem Objekt zu tun haben.


« Letzte Änderung: 03. Juli 2017, 14:39:42 von ekorren »

Offline meerespanda

  • Aktive User
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Safari Cache
« Antwort #3 am: 04. Juli 2017, 01:25:37 »
Den beiden vorangegangenen Erläuterungen ist fast nicht nichts mehr hinzuzufügen. Naja, außer dass der Name sinnigerweise eindeutig beschreibt, wonach gesucht wird. Bei so um die Ecke verschrobelten Titeln tue ich mich immer sehr schwer mit, da ich meist zwar das Objekt gefunden habe, den Safari vorort nicht so schnell wiederfinde und dann schon öfter zuhause festgestellt habe, als ich die Safaris zufällig wiedergefunden habe, dass ich irgendeine Logbedingung nicht erfüllt habe... :(

Online mic@

  • Moderator
  • Large
  • *****
  • Beiträge: 6357
  • oc-only Verstecker
Re: Safari Cache
« Antwort #4 am: 04. Juli 2017, 06:48:24 »
Zitat von: meerespanda
...und dann schon öfter zuhause festgestellt habe, als ich die Safaris zufällig wiedergefunden habe, dass ich irgendeine Logbedingung nicht erfüllt habe... :(

Na zum Glück gibt es dafür ja ein Gegenmittel, nämlich die "Safari für mißglückte Safaris"
https://www.opencaching.de/viewcache.php?cacheid=180643

Offline meerespanda

  • Aktive User
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Safari Cache
« Antwort #5 am: 04. Juli 2017, 15:34:07 »
Zitat von: meerespanda
...und dann schon öfter zuhause festgestellt habe, als ich die Safaris zufällig wiedergefunden habe, dass ich irgendeine Logbedingung nicht erfüllt habe... :(

Na zum Glück gibt es dafür ja ein Gegenmittel, nämlich die "Safari für mißglückte Safaris"
https://www.opencaching.de/viewcache.php?cacheid=180643

Als Restverwertung mag die Safari vielleicht funktionieren, ist aber auch kein Gegenmittel gegen das ursprügliche Problem. ;) Und schwups sind wir wieder bei der obigen Frage oder auch beim Thema "Nomenklatur"...