Autor Thema: Gedankensammlung zu "quasi"-Safariduplikaten, Mehrfachlogs, ...  (Gelesen 6708 mal)

Offline Burggeist

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 72
Re: Gedankensammlung zu "quasi"-Safariduplikaten, Mehrfachlogs, ...
« Antwort #30 am: 19. Januar 2019, 08:22:01 »
Hallo
Geocaching ist ein Hobby und ich finde, man sollte den anderen Cachern nicht zu viele Vorschriften machen. OC ist keine muffige Amtsstube. Wenn jemand Spaß am Stöbern nach Objekten für Safaris hat dann soll er die ruhig so oft loggen, wie er sie findet. JEDER hat diese Möglichkeit. Der frühe Vogel fängt den Wurm !

Das Loggen eigener Geocaches sollte zumindest bei beweglichen nicht verboten sein, denn die versteckt ein anderer Geocacher und dann kenne ich eben nicht das Versteck und suche meinen eigenen Geocache genau so wie jeden Cache von anderen Eigentümern.

Da hier ein OC-Nutzer in diesen Beiträgen so geschmäht wurde, habe ich mir mal eine Safari dieses Cachers durchgelesen (die mit den Hirschgeweihen) und finde den Listingtext ansprechend und informativ. Da gebe ich dessen Eigentümer recht, man lernt auch was bei Safaris.
Lasst ihn halt machen, jeder kann selbst entscheiden, welche Caches/Safaris er sucht.
Burggeist

Offline Der Windling

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 287
Re: Gedankensammlung zu "quasi"-Safariduplikaten, Mehrfachlogs, ...
« Antwort #31 am: 19. Januar 2019, 12:15:51 »

Aber man kann Safaris ja auch einfach ignorieren, wenn sie einem nicht passen.
Ja, theoretisch schon. Praktisch bedeutet das im hier diskutierten Fall allerdings, dass man einige Dutzend Safaris eines einzelnen Owners per Hand einzeln auf die Ignore-List schieben muss, wenn man wieder einen Überblick über "die anderen Safaris" haben möchte. Das empfindet mancher eben dann doch als recht nervig.

Manch einer lehnt Safaricaches ab oder will sie eindämmen, weil sie nicht dem "klassischen, reinen" Geocaching mit Dose entsprechen. Aber das eine muss doch das andere nicht ausschließen. Wer Safaris nicht mag, darf sie gerne ignorieren. Wer sie mag, soll sie loggen dürfen. Das hindert doch die Safari-Gegner nicht daran, ihrem Hobby so nachzugehen wie sie möchten.
Ich möchte mal kurz festhalten, dass es hier nicht um den Sinn oder Unsinn von Safaris im Allgemeinen geht.

doppelte oder fast doppelte Safarithemen: Wie ich schon früher geschrieben habe, ist es nicht verboten, ein Safarithema doppelt oder in abgewandelter Form zu listen. Dazu haben wir hier schon einige Beispiele. Für mich sinkt allerdings die Motivation, immer wieder ein gleiches/ähnliches Objekt aufzusuchen. Wenn ich eine Safari-Aufgabe geloggt habe, reicht mir dies und ansonsten freue ich mich, wenn ich nochmal sowas entdecke. In ganz besonderen Fällen logge ich dieses dann als Hinweis.
Ich glaube, da bringst Du jetzt teilweise "doppelte Safarithemen" und "Mehrfachlogs" durcheinander.
Nein, da bringt dogesu nichts durcheinander. Es geht hier nämlich nicht nur um Mehrfachlogs, sondern eben auch um Doppellistings, die nur angelegt werden, damit die Logbedingungen (u.a. das Zulassen von unbegrenzten Mehrfachlogs) so ausfallen, wie der Owner es gern hätte. Dadurch entstehen momentan viele Safaris, die es eigentlich schon gibt. Das empfinden einige Mitspieler hier eben als Spam.
Mehrfachlogs kann man als Safari-Owner selbst unterbinden, wenn man sie nicht haben möchte. (Auch wenn es sehr schade ist, dass das inzwischen nötig ist, denn bis Elbschnatz das Spiel entdeckte hat es ja auch ohne Beschränkung gut funktioniert.) Aber das inflationäre Auftreten von Listings, die in leicht abgewandelter Form bereits existieren, erhöht die Attraktivität von Safaris leider nicht wirklich.


... aber nur ein Log pro Safari und Cacher zu erlauben halte ich für übertrieben. Über fünf könnte man IMHO noch reden.
Deswegen diskutieren wir hier ja schon 3 Seiten lang. Der Thread heißt ja "Gedankensammlung" und ist mit der Bitte um Meinungsaustausch erstellt worden.



Geocaching ist ein Hobby und ich finde, man sollte den anderen Cachern nicht zu viele Vorschriften machen. OC ist keine muffige Amtsstube. Wenn jemand Spaß am Stöbern nach Objekten für Safaris hat dann soll er die ruhig so oft loggen, wie er sie findet. JEDER hat diese Möglichkeit. Der frühe Vogel fängt den Wurm !
Das führt aber eben dann zu dem von dogesu beschriebenen Effekt:
Mehrfachlogs: Wenn ein Cachebesitzer Mehrfachlogs zulässt, liegt das in seinem Ermessen. Allerdings finde ich dies für mich störend, wenn dadurch bei Safaris, für die nur begrenzte Orte möglich sind, nur wenige einzelne "Power"-Safari-Sucher zum Zuge kommen.
...
mögliche Auswirkungen bei zahlreichen Mehrfachlogs: Ich erlaube bei meinen Safaris meist nur einen Log pro Account, weil ich auch den sozialen Aspekt unseres Spiels berücksichtige. Es sollen möglichst viele Mitspieler zum Zuge kommen und nicht dadurch "frustriert" werden, dass alle Safari-Objekte, die sie unterwegs gefunden haben, schon anderweitig geloggt wurden. Nach solch einer Erfahrung ist die Gefahr groß, dass sich der Mitcacher gleich wieder von den Safaris und evtl. sogar von OC abwendet, was ich sehr schade finden würde.
Der "frühe Vogel" mag vielleicht jede Menge Zeit für sein Hobby erübrigen können. Die meisten Opencacher haben aber auch noch ein Leben außerhalb der Dosensuche und ärgern sich dann, weil sie kaum noch logbare Objekte finden, da sie eben nicht am Tag der Veröffentlichung losrennen können/wollen und zwei Tage später schon Dutzende Objekte von nur wenigen Findern belegt wurden. (Siehe etwa das Beispiel mit der Apotheken-Safari.)


Da hier ein OC-Nutzer in diesen Beiträgen so geschmäht wurde, habe ich mir mal eine Safari dieses Cachers durchgelesen (die mit den Hirschgeweihen) und finde den Listingtext ansprechend und informativ. Da gebe ich dessen Eigentümer recht, man lernt auch was bei Safaris.
Nun, da scheiden sich wohl die Geister. Ich persönlich finde den o.g. Listingstext unübersichtlich und weder ansprechend noch informativ. Der Owner spricht mehr über sein eigenes Logverhalten als über das Thema an sich, die Logbedingungen sind in der kaum formatierten Bleiwüste nur schwer zu finden und auch den ggf. informativen Teil überliest man schnell in den langatmigen Ergüssen über Sofa-Logs und alte Kinderwitze. Viele Cacher, besonders Newbies, benutzen heutzutage ihr Handy zum lesen von Listings, da sind solche Endlostexte dann noch schwerer zu lesen.
Ich mag Safaris und viele davon sind auch informativ. Aber ich finde, man kann sich bei der Erstellung des Listings durchaus etwas Mühe geben und sich auf die tatsächlichen Infos (gerne kompakt und evtl. mit einigen Links für tiefergehende Infos) und die gewünschten Logbedingungen beschränken und muss nicht zusätzlich seitenweise seine eigene Meinung verkünden. (Zum Meinungsaustausch gibt es das Forum - aber dazu lässt sich Elbschnatz ja dann leider auch wieder nicht herab...)

Offline FroschvomTal

  • Aktive User
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Gedankensammlung zu "quasi"-Safariduplikaten, Mehrfachlogs, ...
« Antwort #32 am: 19. Januar 2019, 18:48:03 »
Meine Gedanken zum Thema....

Als ich vor kurzem begann, mich mit Safari-Caches auseinander zu setzen, fand ich alles ziemlich unübersichtlich. Ich habe mich dann an den Namen der jeweiligen Safaris orientiert und dann - bei mir zusagenden Stichtworten - das Listing gelesen, um zu entscheiden, ob dies eine für mich machbare Aufgabe ist. Meine Anregung für Safari-Owner wäre, einen Namen zu wählen, aus dem das zu suchende Objekt ersichtlich ist. Auch als ich dann selbst ein Listing erstellen wollte, fand ich es sehr schwierig, heraus zu finden, ob es eine derartige Safari schon gibt. Mehrere Safaris zum gleichen Thema find ich nämlich unattraktiv.

Mehrfachlogs vom gleichen User find ich nicht so doll. Wenn eine Aufgabe erledigt wurde, dann sollte es auch gut sein. Wenn Aufgaben nur an einigen wenigen Orten zu erfüllen sind, sollten meiner Meinung nach Logs vom gleichen Ort durch verschiedene User erlaubt sein. Aber das muß jeder Owner selber wissen. Und wenn dann in dem Namen schon stehen würde, um was es geht, kann ich direkt entscheiden, ob mich die Safari interessiert und muß nicht erst das Listing lesen....

Ich weiß nicht, ob man etwas am derzeitigen Handling ändern sollte. Meist weiß man ja eigentlich, von welchem Owner man die Safari-Caches mag und auf welche man lieber von vornherein verzichtet. Bisher komme ich mit den Gegebenheiten gut klar .
« Letzte Änderung: 19. Januar 2019, 18:56:56 von FroschvomTal »

Offline HH58

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 29
Re: Gedankensammlung zu "quasi"-Safariduplikaten, Mehrfachlogs, ...
« Antwort #33 am: 19. Januar 2019, 20:03:28 »

Aber man kann Safaris ja auch einfach ignorieren, wenn sie einem nicht passen.
Ja, theoretisch schon. Praktisch bedeutet das im hier diskutierten Fall allerdings, dass man einige Dutzend Safaris eines einzelnen Owners per Hand einzeln auf die Ignore-List schieben muss, wenn man wieder einen Überblick über "die anderen Safaris" haben möchte. Das empfindet mancher eben dann doch als recht nervig.
Ich kann Caches auch ohne explizite Ignore-List ignorieren :) - aber Du hast natürlich Recht, der Überblick geht dann irgendwann verloren. Aber ich denke, es ist durchaus eine zumutbare Belästigung, Caches einzeln auf eine Liste zu schieben. SOOO viele Safaris haut der Elbschnatz nun auch wieder nicht raus, dass das täglich Stunden beanspruchen würde. Und wie ich schon schrieb - einige seiner Safaris finde ich durchaus interessant und lehrreich und ich würde mich freuen, wenn jede(r) hier jede seiner neuen Kreationen zumindest EINMAL ansehen und DANN entscheiden würde, ob er/sie diese Safari ignorieren möchte oder vielleicht doch nicht.

Offline Le Dompteur

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 391
  • OC-only Verstecker
Re: Gedankensammlung zu "quasi"-Safariduplikaten, Mehrfachlogs, ...
« Antwort #34 am: 20. Januar 2019, 04:04:08 »
Da hier ein OC-Nutzer in diesen Beiträgen so geschmäht wurde (...)
Ich kann nicht für andere sprechen, habe aber Elbschnatz in persönlichen E-Mails als sehr höflichen, gebildeten, hilfsbereiten Menschen kennen- und schätzengelernt.
Davon unabhängig, ist die Situation der/seiner derzeitigen Safaris, die das Spiel, in dessen Grundfesten, erschüttern und zum Unbill vieler verändern!
Es geht nicht um die Masse. Es geht nicht um die Punktegier. Es geht darum, daß (Z.B.) dadurch das OC81er-Matrix-Spiel verfremdet wird. Es geht darum, daß Massen-Funde Massenempfehlungen (seiner Claquere) bewirken, die eine "best-of-Meißens" ad absurdum führen. Es geht darum, daß mit der "unendlich-logbar"-Möglichkeit, und selbstgefälligem wegheinzeln jedes Steines, Baumes, Fensters, die gesamte Region (und deren "richtige" Caches [~"Dosen]) für andere Cacher bekundet unattraktiv  werden!
Und es geht auch alle anderen Safari-Owner an, die ihre Listings gegen Log-Flut nachträglich ändern mußten. Jahrelang hat es mit bescheidenem, fairem, bereicherndem Miteinander (="ungeschriebenen Regeln") geklappt. Jetzt gerade kippt es! Und wir alle sehen es und können lediglich auf den Ignore-Knopf einzelner Listings klicken.
Vielleicht ist das "Problem", das die Mehrheit hier kritisiert, ein systematisches?

Zitat
, habe ich mir mal eine Safari dieses Cachers durchgelesen (die mit den Hirschgeweihen) und finde den Listingtext ansprechend und informativ. Da gebe ich dessen Eigentümer recht, man lernt auch was bei Safaris.
Das gestehe ich ihm durchaus zu und behalte mir vor, nur einige seiner Safaris auf die Ignore-Liste zu schicken, weil mich die Themen oder Listinggestaltung nicht ansprechen.

Zitat
Lasst ihn halt machen, jeder kann selbst entscheiden, welche Caches/Safaris er sucht.
Nicht ganz, denn wie FlashCool o.g. schrieb, verlieren ältere, schöne Safaris den Fokus durch neue Safarithemen (die erstellt wurden, nur zur eigenen Massen-befundung).
Das "Spiel" läuft gerade für viele verquer wegen eines einzelnen! Und darum bin ich dafür, jetzt ein Reglement für die Zukunft einzufordern.
"Cacheo ergo sum" - ich cache, also bin ich!

Offline HH58

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 29
Re: Gedankensammlung zu "quasi"-Safariduplikaten, Mehrfachlogs, ...
« Antwort #35 am: 20. Januar 2019, 04:57:40 »
Davon unabhängig, ist die Situation der/seiner derzeitigen Safaris, die das Spiel, in dessen Grundfesten, erschüttern
Naja, jetzt übertreibst Du aber maßlos ...

Es geht darum, daß (Z.B.) dadurch das OC81er-Matrix-Spiel verfremdet wird.
Stimmt, gerade die Terrainwertung ist bei Safaricaches in der Regel eher willkürlich gewählt, da man die meisten Safaris sogar vom Rollstuhl aus lösen kann. Aber da mir die Matrix sowieso am Allerwertesten vorbei geht ...

Es geht darum, daß die gesamte Region (und deren "richtige" Caches [~"Dosen]) für andere Cacher bekundet unattraktiv  werden!
Genau EIN Cacherpaar hat das in dem von Dir verlinkten Listing geschrieben. Wobei ich das Posting von Pinnie und Pueppie irgendwie widersprüchlich finde. Einerseits ignorieren sie die Safaris sowieso, dann freuen sie sich auf eine Sightseeingtour und dann wiederum ist die Stadt keine Reise mehr wert ? Aber wie auch immer, ich kann nicht nachvollziehen, warum Meißens physische Caches durch die Safaris unattraktiv geworden sein sollten. Ich war bisher nur einmal in Meißen, und zwar vor meiner Cacherzeit (ich glaube, da war Geocaching gerade mal erfunden). Sollte ich wieder mal in die Gegend kommen, werde ich selbstverständlich cachen. Warum sollte das unattraktiv sein, nur weil da jemand viele Safaris veröffentlicht hat ?

Und es geht auch alle anderen Safari-Owner an, die ihre Listings gegen Log-Flut nachträglich ändern mußten.
Was ich jetzt nicht für so schlimm halte, wenn man eine Zeile nachträglich einfügen muss. Zumal das sowieso nur Allerwelts-Safaris a la "Finde eine Plakatwand" betrifft. Sobald man für eine Safari Dinge suchen muss, die eben nicht an jeder Straßenecke zu finden sind, wird man auch nicht von Elbschnatz-Logs überschwemmt. Und viele Owner hatten eine solche Regelung sowieso schon immer in ihren Listings, ob sie nun einen, drei oder fünf Funde erlauben. Oder beliebig viele Funde, aber in bestimmten Mindestabständen. Wer seine Listings diesbezüglich nicht eindeutig formuliert hat, muss sie jetzt halt nachbessern. So what ?

Vielleicht ist das "Problem", das die Mehrheit hier kritisiert, ein systematisches?
Nur weil jemand immer wieder Worte wie "viele" oder "Mehrheit" fett schreibt, muss das noch lange nicht heißen, dass tatsächlich die Mehrheit seiner Meinung ist. Womit ich nicht sagen will, dass ich alles, was der Elbschnatz macht, gut finde. Ich sehe hier nur keinen akuten Handlungsbedarf. Soll er halt seinen Fundzähler künstlich in die Höhe treiben. Andere loggen vielleicht Caches, ohne wirklich dort gewesen zu sein. Oder discovern (bei Geocaching.com) massenhaft Trackables, obwohl sie die nie gesehen und nur die Nummer von irgendeiner Liste abgeschrieben haben. Finde ich auch bescheuert, aber was soll's ?

P.S.: Mehrfachsafaris zu sehr ähnlichen Themen - auch vom selben Owner - gab es auch schon früher, siehe etwa OC103F2 und OC103F3 ...

Offline Le Dompteur

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 391
  • OC-only Verstecker
Re: Gedankensammlung zu "quasi"-Safariduplikaten, Mehrfachlogs, ...
« Antwort #36 am: 20. Januar 2019, 06:14:51 »
Vielleicht ist das "Problem", das die Mehrheit hier kritisiert, ein systematisches?
Nur weil jemand immer wieder Worte wie "viele" oder "Mehrheit" fett schreibt, muss das noch lange nicht heißen, dass tatsächlich die Mehrheit seiner Meinung ist.
Ich spreche ja auch nicht für die "Mehrheit" oder Opencaching Deutschland e.V., sondern sehe bei OC14FCF itzo acht Ignorierer, was einem absolutem "High-score" gleichkommt, den ich jemals bei einem OC-Cache sah. 'ist nur meine "Le Dompteurs" oberflächliche Meinung, daß vier Finder acht "guck-ich-mit-nem-ar***-nicht-an"s gegenüberstehen. Statistisch natürlich nicht signifikant aber ein deutliches Zeichen, daß die Mehrheit (8 gegen 4 (davon 1x der Owner)) mit diesem Cache ein Problem hat.
"Cacheo ergo sum" - ich cache, also bin ich!

Offline pferseeer

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 79
    • www.pferseeer.gq
Re: Gedankensammlung zu "quasi"-Safariduplikaten, Mehrfachlogs, ...
« Antwort #37 am: 20. Januar 2019, 11:33:38 »
Geduld und Toleranz sind die Tugenden der Stunde:)

Offline Der Windling

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 287
Re: Gedankensammlung zu "quasi"-Safariduplikaten, Mehrfachlogs, ...
« Antwort #38 am: 20. Januar 2019, 12:40:00 »
Geduld und Toleranz sind die Tugenden der Stunde:)
...und von wem genau verlangst Du diese Tugenden jetzt? Von Elbschnatz, der weder die Geduld aufbringt auf passende Listings für seinen Fundzähler zu warten, (sondern lieber neue (Doppel-)Listings anlegt, um sie dutzendfach zu loggen,) noch die Toleranz "allgemeine Gepflogenheiten" zu akzeptieren? Oder von den gelangweilten bis frustrierten Mitspielern, die sich wagen sein Verhalten zu kritisieren?

Offline pferseeer

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 79
    • www.pferseeer.gq
Re: Gedankensammlung zu "quasi"-Safariduplikaten, Mehrfachlogs, ...
« Antwort #39 am: 20. Januar 2019, 12:53:54 »
Von mir! Auf alle anderen habe ich keinen Einfluss.
Wenn ich anfangs noch der Meinung war das elbschnatz Safaris nervig sind und "man" was ändern müsste an den Regeln, bin ich persönlich zur Erkenntnis gelangt das Geduld und Toleranz(das ertragen von Dingen die man nicht mag) die nötige Gelassenheit erzeugen um mir und anderen nicht den Spass am Hobby verderben.
So bin ich nunmehr der Meinung das der Ignoreknopf für den einzelnen Cache ausreichend ist um Safaris die ich absoulte nicht sehen möchte loszuwerden.
Alles darüber hinaus ist der Einstieg in eine Verbots- und. Bewertungskultur die wir ja hier aus gutem Grund vermeiden wollen.
Von daher halte ich diese Diskussion trotz aller Meinugsverschiedenheiten für gut und fruchtbar.
« Letzte Änderung: 20. Januar 2019, 13:01:16 von pferseeer »

Offline BudSidewinder

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 23
Hallo, wie einige von euch vielleicht wissen, (OC Gruppe WhatsApp, Majoneese), bin ich so mehr oder weniger ein Neuling. Bin seit nem Jahr in Sachen Geocaching unterwegs und seit März auch auf OC angemeldet.

Ich habe jetzt hier einige Diskussionen gelesen und finde ja einiges sehr spannend.

Die Safaris habe ich jetzt erst zum Jahreswechsel entdeckt und habe dazu sehr viele Gedanken..... Und werde, soweit es die Zeit zulässt, die nächsten Tage etwas dazu beitragen.
Vielleicht ist ja meine Meinung, als "Außenstehender", von Nutzen.

Vorweg aber erstmal eine Frage für mein Verständnis. Obwohl eigentlich überflüssig, denn ich bin der Meinung die Antwort schon heraus gelesen zu haben.
(Im übrigen habe ich diese Frage auch über das Kontaktformular "DEM" (aus  Meissen) gestellt aber keine Antwort erhalten)....

Wenn ich eine Safari sowohl als Spieler als auch Owner mehrfach logge, bekomme ich jedesmal einen Fund gutgeschrieben???

Liebe Grüße

Gesendet von meinem WAS-LX1A mit Tapatalk


Offline mic@

  • Moderator
  • Large
  • *****
  • Beiträge: 6321
  • oc-only Verstecker
Zitat von: BudSidewinder
Wenn ich eine Safari sowohl als Spieler als auch Owner mehrfach logge, bekomme ich jedesmal einen Fund gutgeschrieben???

Nein, Mehrfachlogs zählen nur 1x.
Details hier: https://forum.opencaching.de/index.php?topic=5091.msg62917#msg62917

Offline BudSidewinder

  • Nano
  • **
  • Beiträge: 23
Okay, aber dann hat doch die ganze "VielfachFinderei" eigentlich gar keinen Sinn oder???

Gesendet von meinem WAS-LX1A mit Tapatalk


Offline dogesu

  • OC Support
  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 437
Re: Gedankensammlung zu "quasi"-Safariduplikaten, Mehrfachlogs, ...
« Antwort #43 am: 20. Januar 2019, 18:50:34 »
Geduld und Toleranz sind die Tugenden der Stunde:)

Da stimme ich pferseeer zu 100% zu!

Wir waren sowieso dabei, die seit 6 Jahren bestehenden Nutzungsbedingungen dem Wandel der Zeit anzupassen. Doch bis diese online gehen, dauert es noch etwas.

Aus der momentanen Situation heraus sind wir zum Schluß gekommen, dass unsere "Spielregeln" nun zwar deutlich klarer formuliert sind, aber es wird sicherlich immer wieder Fälle geben wo "Schlupflöcher" gefunden werden, die unser Spiel in eine Richtung drängen, mit der wir (sowohl die Community als auch das OC-Team) nicht einverstanden sind.

Mit den neuen "Spielregeln" wollen wir keinesfalls maßregeln, aber letztendlich trägt der Verein opencaching.de die Verantwortung für die Plattform und es hat sich eben gezeigt, dass unsere bisherigen Regeln inzwischen viel zu "locker" formuliert sind.

Das habe ich in der Vergangenheit schon mehrmals bedauert, wenn es um Listings mit kommerziellem/politischem/religiösem Inhalt ging.

OPEN wollen wir weiterhin sein für viele schöne Cacheideen, doch das muß nicht heißen, dass jeder das Recht hat, seine Ideen hier durchzusetzen. Die Communtiy und das OC-Team werden im Zweifelsfall darüber entscheiden.

Offline Der Windling

  • Vereinsmitglied
  • Micro
  • *
  • Beiträge: 287
Re: Gedankensammlung zu "quasi"-Safariduplikaten, Mehrfachlogs, ...
« Antwort #44 am: 20. Januar 2019, 19:13:03 »
@dogesu:
Wo findet man denn diese "neuen Spielregeln" von denen Du da schreibst?